TuS Harpen / Kooperation

Im Jahr 1970 wurde erstmals eine Frauenmannschaft beim TuS Harpen gemeldet. Damit steifte der Verein die älteste Frauenfußballabteilung in Bochum. 1998 stieg die erste Mannschaft in die seinerzeit drittklassige Verbandsliga Westfalen auf. Zehn Jahre später gelang nach einem 1:1 bei Arminia Bielefeld der Aufstieg in die Regionalliga West.
Am 1. Juli 2008 begann eine Kooperation mit dem Vfl Bochum. Mit zehn Punkten Rückstand auf den FFC Brauweiler Pulheim wurde Harpen in der Regionalligasaison 2008/09 Vizemeister, ein Jahr später mit drei Punkten Rückstand auf Meister 1. FFC Recklinghausen Dritter.
Der TuS Harpen brachte mit Annike Krahn und Petra Lanciers zwei deutsche und mit Fatma Kara eine türkische Nationalspielerin hervor. Tanja Schulte brachte es zur Trainerin in der Bundesliga.

 

VfL Bochum 1848

Nach einer zweijährigen Kooperation erfolgte am 1. Juli 2010 die Übernahme der Frauenfußballabteilung des TuS Harpen durch den Vfl Bochum. Gleichzeitig übernahm der VfL Bochum die Spielrechte der SG Wattenseheid 09, die ihre Frauenfußballabteilung zum 30.6.2010 auflöste. Den Wattenscheider Spielerinnen wurde nahegelegt, sich dem Vfl Bochum anzuschließen.
Unter dem Dach des VfL Bochum wurde die Mannschaft sowohl in der Saison 2010/11 als auch in der folgenden Saison Vizemeister der Regionalliga West hinter Borussia Mönchengladbach bzw. dem 1. FFC Recklinghausen. Im Jahr 2013 wurden die Bochumerinnen mit 17 Punkten Vorsprung auf die zwischenzeitlich wieder abgestiegenen Mönchengladbacherinnen Meister und stiegen in die zweite Bundesliga auf. In der DFB - Pokalsaison 2013/14 erreichte die Mannschaft über die Stationen Karlsruher SC und SV Weinberg das Achtelfinale, wo nach einer 1:3 - Niederlage bei Werder Bremen das Aus folgte.

Ein Jahr später beschloß der Verein, die erste Mannschaft aus finanziellen Gründen aus der zweiten Bundesliga zu nehmen. Aktuell spielt die Abteilung mit zwei Frauenmannschaften ( Regionalliga West/ Westfalenliga ) und drei Mädchenmannschaften. Herausragende Spielerpersönlichkeiten wie Nathalie Bock, Anne Wehr, Mirja Kothe oder Hue Man Cao trugen die blau-weißen Farben ( die mitunter auch orangen oder pink waren). Nationalspielerinnen wie Carina Schlüter, Burcu Özkanca ( beide DFB) und Thomalina Adams (Namibia) vertraten den Vfl Bochum auf internationaler Ebene. Im Jugendbereich stellte unser Verein Auswahlspielerinnen für Deutschland, Polen, die Türkei und Aserbeidschan ab.

In Bochum beim Vfl zu spielen ist eine große Herausforderung. Wir leben in einer Stadt mit Problemen, aber auch großer Solidarität. Mit unseren aufgeschlossenen Bürgern und unseren Universitäten stellen wir die Weichen für die Zukunft. Über 50.000 Studenten ( die Hälfte ist weiblich ) aus mehr als 100 Nationen sind hier vertreten.