Kooperations- und Partnervereine

Das Talentwerk des VfL Bochum 1848 kooperiert mit verschiedenen Vereinen innerhalb Nordrhein-Westfalens. Dabei wird zwischen so genannten Kooperations- und Partnervereinen unterschieden. Feste Vereinspartnerschaften sind für uns aus vielerlei Gründen von Bedeutung, dürfen sich aber nicht nur auf dem Austausch über talentierte Spieler begründen. So hat zum Beispiel eine hohe Anzahl der Jugendtrainer in kleineren Vereinen keine Trainerlizenz. Wenn wir wollen, dass die Spieler besser ausgebildet zu uns kommen, müssen wir diese Vereine in ihren Trainingsinhalten, ihrer Trainingsorganisation und in ihrem „Denken über Talentförderung“ unterstützen und ihnen helfen. Das ist ein wichtiges Ziel der Partnerschaften.

Das Talentwerk hat es sich weiterhin zum Ziel gesetzt, mit selbst definierten regionalen Großvereinen zu kooperieren. Neben der sportlichen Qualität dieser Vereine wurde auch auf die geographische Lage geachtet, um einen größtmöglichen Bereich rund um das Kerngebiet Bochum abzudecken. Ein wichtiges Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Sichtung in den Regionen zu intensivieren, frühzeitige Informationen über talentierte Spieler zu erhalten und diese zusammen weiterentwickeln zu können. Deshalb sollen regelmäßig gemeinsame Sichtungsveranstaltungen stattfinden. Das Talentwerk möchte die Kooperationsvereine dabei unterstützen, ihr gehobenes sportliches Niveau auszubauen. So werden regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen angeboten. Die Trainer der Kooperationsvereine haben die Möglichkeit, Einblick in die professionelle Arbeit im Talentwerk zu erhalten und so wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Zudem arbeitet das Talentwerk mit Partnervereinen zusammen. Diese Vereine bieten dem Nachwuchs des VfL Bochum 1848 die Möglichkeit, sich in den Regionen zu präsentieren und gerade in den jüngeren Jahrgängen talentierte Spieler zu sichten. Die Partnervereine erhalten Einblick die Abläufe des Talentwerks und die Möglichkeit, ihre Strukturen zu verfestigen und Trainer zusätzlich zu qualifizieren.

Kooperationsvereine:

SV Lippstadt 08
TSC Eintracht Dortmund
Spvgg. Vreden

Partnervereine:

DJK Eintracht Datteln
DJK TuS Hordel

Kooperationsschulen

Alice-Salomon-Berufskolleg (ASBK)

Das ASBK befindet sich in zwei Kilometern Entfernung zum Vonovia Ruhrstadion, ist also zügig und schnell erreichbar und entspricht genau den Anforderungen des VfL Bochum 1848. Das Bildungsangebot des Berufskollegs gliedert sich in drei Basis-Bereiche: Ernährung, Erziehung sowie Gesundheit und Sport. Alle Schulabschlüsse vom Hauptschulabschluss über die Fachoberschulreife bis hin zum Vollabitur werden auf dem ASBK angeboten. Nähere Informationen finden Sie unter www.alice-salomon-berufskolleg.de.

Mulvany-Berufskolleg

Das Mulvany-Berufskolleg in Herne bietet ebenfalls alle Bildungsmöglichkeiten an, ist aber eher wirtschaftlich orientiert. Berufsschule während einer Ausbildung, Vollzeitbildungsgänge bis zur allgemeinen Hochschulreife, ja sogar ein Studium während der parallel laufenden Profikarriere als Fußballer zum Bachelor of Arts oder zum staatlich geprüften Betriebswirt sind hier möglich. Informationen unter www.mulvany-berufskolleg.de.

Schiller-Gymnasium

„Unser Ideal ist die Entwicklung von fach- und sozialkompetenten, ethisch und gesellschaftlich verantwortungsbewussten Persönlichkeiten, die auch durch Kreativität und Weltoffenheit den Anforderungen des modernen Lebens gewachsen sind.“ Dieses Profilbild beschreibt präzise die Ziele des Talentwerks des VfL Bochum 1848, ist aber ein Auszug aus dem Profil des Schiller-Gymnasiums. Allgemeine Hochschulreife (Abitur) als Ziel, aber gleichzeitig die Entwicklung des Menschen in seinem Umgang mit seinen Mitmenschen, das ist unser gemeinsames Ziel. Kontakt unter www.schiller-schule.de.

Erich-Kästner-Gesamtschule

Die Erich Kästner-Schule ist eine Gesamtschule mit sechs Parallelklassen je Jahrgang und einer vierzügigen gymnasialen Oberstufe. Zurzeit besuchen etwa 1.300 Schülerinnen und Schüler die Schule und werden von rund 130 Lehrkräften unterrichtet. Die Schule unterrichtet im 65-Minuten-Raster. Dieses ermöglicht andere pädagogische Konzepte mit längeren Arbeitsphasen als der vorherige 45-Minuten-Takt. Die Spieler des Talentwerks können bei der Anmeldung zwischen drei verschiedenen Profilklassen wählen. Das sind der Kunst- und Medienzweig, der Englisch-Zweig und der Naturwissenschaftszweig, jeweils auch als Notebook-Zweig. Kontakt unter www.eks-bochum.org.

Annette-von-Droste-Hülshoff-Realschule (Annette-Schule)

Die Annette-von-Droste-Hülshoff-Realschule ist eine Bochumer Realschule, die ihre Schüler zum Mittleren Schulabschluss führt. Sie befindet sich direkt gegenüber vom Alice-Salomon-Berufskolleg, also ebenfalls nur rund zwei Kilometer vom Vonovia Ruhrstadion entfernt. Als "eigenverantwortliche Schule" bereitet die Annette-Schule unsere Spieler darauf vor, nach der Annette-Zeit eine Berufsausbildung oder einen weiterführenden schulischen Bildungsgang absolvieren zu können. So besteht für Annette-Schüler und Talentwerk-Spieler auch die Möglichkeit eines gesicherten vorbereitenden Weges zum Vollabitur. Kontakt unter www.annette.bobi.net.

Der Studienkreis (Talentwerk-Partner)

Der Studienkreis, mit Hauptsitz an der Universitätsstraße, ist im Jahr 2016 als Talentwerk-Partner beim VfL Bochum 1848 eingestiegen. Der Studienkreis ist ein Nachhilfeunternehmen mit Sitz in Bochum, demnach mit entsprechender Identifikation mit unserem Verein. Sie stellen die Lehrerinnen und Lehrer ab, die den Nachhilfeunterricht, den Nachführunterricht und die Hausaufgabenhilfe für unsere Spieler durchführen. Dies geschieht entweder in kleinen Gruppen oder in einem Individualunterricht, wahlweise je nach Situation des Spielers am Nachwuchsleistungszentrum oder auch bei dem Spieler zuhause.

In einem ersten Schritt wird bei jedem unserer Spieler, der sich in der schulischen Betreuung befindet, eine ausführliche Lernstands-Erhebung durchgeführt. Diese Analyse erfasst sowohl den fachlichen Leistungsstand als auch die Entwicklung notwendiger Lernkompetenzen. Ist der individuelle Förderplan erstellt, startet die Nachhilfe. Alle Unterrichtsprinzipien des Studienkreis-Lernkonzepts für einen erfolgreichen Unterricht finden auch in der VfL-Nachhilfe Anwendung. Die jeweiligen Lernfortschritte werden in einer Lernchronik vom Nachhilfe-Lehrer in einer Schülerkartei dokumentiert. Diese Lernfortschritte werden laufend mit dem eingangs erstellten Förderplan des Spielers abgeglichen. Mit bundesweit rund 1.000 Nachhilfeschulen ist der Studienkreis einer der größten Anbieter professioneller Nachhilfe in Deutschland.

Der Studienkreis hilft den Spielern des Talentwerks aller Altersklassen und Schulformen, ihre schulischen Leistungen zu verbessern. Gemeinsames Ziel der Nachhilfe ist es, dass unsere Spieler auch ohne fremde Hilfe dauerhaft gute Noten in der Schule erreichen. Eigenständiges und eigenverantwortliches Lernen stehen sowohl beim Studienkreis als auch im Talentwerk an erster Stelle.

Neben der klassischen Nachhilfe erhalten unsere Spieler von den qualifizierten Lehrerinnen und Lehrern des Studienkreises eine Hausaufgabenbetreuung, das Top-Spieler-Prinzip beinhaltet zudem den so genannten „Nachführunterricht“. Dieser wird wirksam, wenn bei unseren Spielern Unterricht aufgrund von Profitraining oder anderen fußballspezifischen Fördermaßnahmen ausfällt.

Weitere Infos gibt es hier: www.studienkreis.de