2. Runde

VfL Bochum 1848
7: 6
FC AugsburgFC Augsburg

Mi,  27.10.202118:30 UhrDFB-Pokal

Die Liga macht Pause, der Pokal tritt ins Rampenlicht. Wir empfangen am Mittwochabend den FC Augsburg. Ein Duell, das es noch nicht allzu häufig gab. Und ein Gegner, der in der Liga aktuell vier Zähler hinter uns liegt. Unser BLICK AUF den FC Augsburg.

DAS TEAM
Allzu viel hat sich am Kader der Fuggerstädter im Gegensatz zur Vorsaison nicht geändert. Stürmer Marco Richter wurde an Hertha BSC abgegeben, Ersatz kam in Person von Andi Zeqiri, der bis dato zweimal in der Bundesliga einnetzen konnte. Als „Königstransfer“ holte der FCA Niklas Dorsch, einst beim FC Bayern ausgebildet, von KAA Gent zurück nach Deutschland. Mit Arne Maier (auf Leihbasis aus der Hauptstadt) wurde ein weiterer Mittelfeldspieler mit enormer Erfahrung in den Junioren-Teams des DFB verpflichtet. Die bisherige Ausbeute hat man sich in Augsburg allerdings sicherlich anders vorgestellt. Ein Sieg daheim gegen Gladbach, dazu drei Remis. Mit sechs Zählern belegt der FCA aktuell den Relegationsrang 16. Aber: Wir treffen am Mittwoch ja auch nicht in der Liga, sondern im Pokal auf Augsburg.

DER TRAINER
Seit dem 26. April ist Markus Weinzierl zurück beim FCA. Damals übernahm der gebürtige Bayer für Heiko Herrlich als Cheftrainer, um die in Abstiegsnot geratenen Augsburger vor dem Gang in die 2. Liga zu bewahren. In seiner ersten Amtszeit, die von 2012 bis 2016 reichte, führte der 47-Jährige die Fuggerstädter zeitweise in die Europa League. Ehe er im Sommer 2016 zum FC Schalke 04 wechselte, wo er ein Jahr verbrachte. Vor seiner Rückkehr nach Augsburg war Weinzierl zwischen Oktober 2018 und April 2019 noch Coach des VfB Stuttgarts. FCA-Präsident Klaus Hofmann ist jedenfalls froh, ihn wieder an Bord zu haben, verkündete er jüngst bei der Augsburger Mitgliederversammlung: „Ich bin ausgesprochen froh, dass Markus Weinzierl wieder hier ist, auch wenn es die Tabelle noch nicht zeigt.“ Denn er sein „ein erstklassiger Trainer und ein Mensch, der zu Augsburg passt.“ Dennoch: Im Fußball zählen bekanntlich in erster Linie Ergebnisse. Und da setzte es für den FCA im letzten Ligaspiel eine klare 1:4-Niederlage in Mainz.

DIE BILANZ
Bochum gegen Augsburg – dieses Duell gab es wahrlich noch nicht oft. In der Bundesliga wie auch im DFB-Pokal sind die beiden Teams noch nie gegeneinander angetreten. Lediglich in der Saison 2010/11 trafen der VfL und der FCA in der 2. Liga aufeinander. Die Bilanz ist danach ausgeglichen, denn das erste Duell entschied der der FC Augsburg mit 2:0 in Bochum für sich. In der Rückrunde feierten dann die Blau-Weißen einen 1:0-Auswärtssieg in der Fuggerstadt. Das Tor des Tages erzielt damals Giovanni Federico wenige Minuten vor dem Schlusspfiff.

120 Minuten Wahnsinn plus Elfmeterschießen anne Castroper! Der VfL zieht nach einem intensiven Spiel, in dem es hin und her ging, ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Zwei Augsburger Treffer binnen drei Minuten stellten Pantovics Doppelpack auf den Kopf. Der Wahnsinn kam zu seiner Krönung, als Manuel Riemann in der 119. Minute eingewechselt wurde und den entscheidenden Elfmeter selbst verwandelte! 

Zweite Hauptrunde im DFB-Pokal, der VfL empfing den FC Augsburg anne Castroper und wollte ins Achtelfinale einziehen. 15.220 Zuschauer waren im Vononia Ruhrstadion dabei. Cheftrainer Thomas Reis kündigte bereits vor der Partie an, einigen Spielern zur Belastungssteuerung in dieser intensiven Woche eine Pause geben zu wollen. So nahm er im Vergleich zum Bundesliga-Sieg gegen Eintracht Frankfurt ganze sechs Änderungen vor: Gerrit Holtmann, Christopher Antwi-Adjei, Milos Pantovic, Armel Bella Kotchap, Konstantinos Stafylidis und Michael Esser starteten von Beginn an. Augsburg Coach Markus Weinzierl tauschte nach der Niederlage gegen Mainz zweimal. Zeqiri und Strobl ersetzen Cordova und Gruezo.

So lief das Spiel:

4´ Die erste Chance des Spiels gehört dem VfL. Der Ex-Augsburger Stafylydis schlägt eine scharfe Flanke aus dem Halbfeld. Pantovic berührt das Spielgerät mit dem Hinterkopf und verfehlt das Tor nur knapp.

7´ Erster Vorstoß der Gäste. Vargas setzt sich auf der rechten Außenbahn durch und spielt einen flachen Pass in den Sechzehner. VfL-Verteidiger Bella-Kotchap kann zur Ecke klären.

8´ Die anschließende Ecke wird brandgefährlich. André Hahn kommt relativ frei zum Schuss. Michael Esser pariert und erweist sich schon jetzt als guter Vertreter von Manuel Riemann.

12´ Richtig starke Einzelaktion von Antwi-Adjei. Der Außenstürmer umkurvt zwei Augsburger und holt eine Ecke raus.

12´ TOOOR für den VfL! Milos Pantovic erzielt das 1:0 nach einer Ecke! Der starke Stafylidis führt den Eckball kurz aus und flankt die Kugel nach einem Doppelpass mit Holtmann punktgenau auf Pantovic! 

12´ Der VfL bleibt sehr gut im Spiel und setzt die Gäste ordentlich unter Druck. Capitano Losilla versucht es mal aus 35 Metern, weil Trapp etwas weit vor dem Tor steht. Totos Schuss geht knapp am Kasten vorbei.

15´ Zwischenfazit nach 15 Minuten: Die Blau-Weißen sind sehr gut in die Partie gestartet. Unseren Jungs ist das Selbstvertrauen nach zwei Siegen in Folge anzumerken. Das erfolgsversprechende Muster scheint Flanke Stafylidis, Abnehmer Pantovic zu sein. Zweimal probiert, einmal war die Kugel drin.

22´ Freistoß für den FC Augsburg aus vielversprechender zentraler Position. Zeqiri verzieht aber deutlich, keine Gefahr für Esser.

26´ Stafylidis macht bis dato eine überragende Partie. Er gewinnt viele Zweikämpfe auf seiner Seite – wie gerade gegen Vargas – und weiß seinen Körper gut einzusetzen. 

31´ Nach einem Ballgewinn von Capitano Losilla schaltet Holtmann den Turbo an und zieht den Gästen davon. Sein Schussversuch wird aber geblockt.

33´ Abschluss für die Augsburger. Strobl wird von der rechten Außenbahn bedient, trifft die Kugel aber nicht richtig und verzieht deutlich.

36´ Beide Teams atmen mal kurz durch und lassen den Ball in ungefährlichen Zonen laufen.

37´ Großchance für den VfL! Der Angriff war schon fast geklärt, ehe Holtmann an das Spielgerät kommt und abzieht. FCA-Verteidiger Gouweleeuw blockt den Schuss im letzten Moment vor dem Einschlag.

45´ Soares sucht Polter per Flanke und findet ihn. Unser Stürmer möchte uneigennützig ablegen, verfehlt seinen Nebenmann aber. 

Pause: 1:0 nach 45 Minuten anne Castroper. Der VfL geht nach zwölf Minuten durch eine Koproduktion zweier neu aufgestellter Spieler in Führung. Pantovic vollendet Stafylidis‘ punktgenaue Flanke und überwindet Rafal Gikiewicz. Die Gäste wirken etwas beeindruckt und tun sich schwer, ins Spiel zu kommen. Die Blau-Weißen sind sehr bissig und aggressiv in den Zweikämpfen und entscheiden die wichtigen Duelle für sich. So kann es gerne weiter gehen.

46´ Die Blau-Weißen kommen unverändert aus der Pause. FCA-Coach Markus Weinzierl bringt mit Finnbogason einen frischen Spieler. Caliguiri verlässt den Platz.

47´ Wenn Stafylidis flankt, wird es nahezu immer gefährlich. Diesmal schlägt der Grieche einen Freistoß aus 35 Metern gut rein, leider kommt kein Bochumer entscheidend hin. 

49´ Gefährliche Aktion der Augsburger. Nach starker Hereingabe von Hahn hat Iago viel Platz zum Schießen, setzt die Kugel aber über das Tor.

50´ Abschluss von Soares. Bochums Linksverteidiger fasst sich ein Herz und probiert es mal aus der zweiten Reihe. Da fehlt ein Meter.

51´ Jetzt hält Rexhbecaj mal drauf, leider zu zentral.

53´ TOOOR für den VfL! Milos Pantovic trifft zum 2:0! Doppelpack für den Serben! Antwi-Adjei verlängert einen Abstoß von Esser. Pantovic läuft los und schlenzt die Kugel wunderschön ins lange Eck!

55´ Tor für den FC Augsburg. Die Gäste verkürzen 120 Sekunden nach dem Bochumer Treffer auf 2:1. Nach Freistoß von Hahn setzt sich Oxford im Kopfballduell durch. Keine Chance für Esser.

58´ Tor für den FC Augsburg. Vargas stochert den Ball zum 2:2-Ausgleich über die Linie, nachdem Esser den Schluss von Zeqiri noch abwehren kann. 

60´ Doppelwechsel beim VfL. Gamboa und Asano kommen für Soares und Antwi-Adjei in die Partie.

60´ Eine Stunde ist gespielt. Nach Pantovics Doppelpack stellen die Augsburger die Partie binnen drei Minuten auf den Kopf und kommen zum Ausgleich. Es entwickelt sich ein waschechter Pokalfight.

64´ Cordova und Sarenren Bazee ersetzen Hahn und Vargas bei den Gästen.

69´ Der eingewechselte Asano probiert es mal aus der Distanz. Satter Schuss, geht aber links am Kasten vorbei.

70´ Pantovic steckt mit guter Idee durch die Schnittstelle auf Asano durch, der Pass ist etwas zu weit für den Japaner.

72´ Holtmann kommt nach einem Freistoß aus dem Rückraum zum Abschluss. Knappe Kiste, aber vorbei.

74´ Unser Kapitän gewinnt den Ball vorm eigenen Sechszehner und schickt Holtmann auf die Reise. Holtmanns Flanke wird zur Ecke geklärt.

75´ Wechsel beim FC Augsburg. Gregoritsch kommt für Zeqiri in die Partie. 

75´ Holtmann dreht jetzt richtig auf. Wieder zieht er aus der Distanz ab, knapp über den Kasten.

77´ Was eine Riesenchance für Holtmann! Nach Traum-Flanke von Asano trifft unsere Nummer 17 den Ball perfekt. Ein Augsburger Verteidiger klärt im letzten Moment auf der Linie.

82´ Polter setzt sich im Kopfballduell durch und verfehlt die Kiste nur knapp.

85´ Gäste-Keeper Gikiewicz nimmt bei einem Abstoß wiederholt viel Zeit von der Uhr. Die Verlängerung naht.

87´ Der eingewechselte Gregoritsch kann aus einer guten Position schießen, aber neben das Tor.

90´ Es gibt vier Minuten Nachspielzeit. Vier Minuten trennen es von der Verlängerung.

90+5´ Der eingewechselte Sarenren Bazee muss verletzungsbedingt wieder runter. Günther ersetzt ihn.

Ende der regulären Spielzeit: Es gibt 30 Minuten Nachschlag. 53 Minuten lang dominierte der VfL die Partie und führte durch den Doppelpack von Pantovic verdient mit 2:0. Die Gäste kämpften sich durch zwei schnelle Treffer zurück in die Partie. Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der nun durch die anstehende Verlängerung noch brisanter werden wird.

93´ Die erste Chance in der Verlängerung gebührt dem VfL. Nach einem Freistoß des überragenden Stafylidis köpft Polter gefährlich auf das Tor, Giekiwicz kann die Kugel mit einer Hand über den Kasten lenken. 

94´ Nächste Chance durch Asano. Der Japaner zieht von der rechten Strafraumkante ab. Die Kugel schlägt um ein Haar unter dem Querbalken ein.

96´ Riesenmöglichkeit für die Augsburger. Gregoritsch visiert nach Vorarbeit von Gumny das lange Eck an. Da fehlt nicht viel. 

99´ Bella-Kotchap muss verletzungsbedingt raus. Lampropoulos kommt für ihn in die Partie. Außerdem betritt Blum, der Matchwinner beim Bundesliga-Sieg gegen die Eintracht, den Platz und ersetzt Holtmann.

104´ Gefährlicher Freistoß von Gregoritsch aus zentraler Position. Esser pariert sicher zur Ecke.

Pause: Beide Teams hatten gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Wir sind noch 15 Minuten vom Elfmeterschießen entfernt.

107´ Riesenchance für den VfL. Polter taucht plötzlich frei vor Gikiewicz auf, ist aber zu uneigennützig und verpasst den Abschluss.

112´ Die Blau-Weißen drängen auf die Entscheidung in der regulären Spielzeit. Doppelpacker Pantovic hat das 3:2 auf dem Fuß, kann den Ball aber nicht im Kasten versenken.

113´ Auch auf der anderen Seite wird es wieder gefährlich. Gregoritsch hat sehr viel Zeit beim Schuss, doch Esser hält glänzend.

119´ Manuel Riemann kommt für Michael Esser in die Partie. Cheftrainer Thomas Reis greift schon einmal auf das potentielle Elfmeterschießen vor. Esser hat sich den Applaus der Fans nach einer starken Leistung verdient.

Ende: 120 Minuten sind vorbei und es wurde noch kein Sieger gefunden. Die Dramatik nimmt seinen Lauf und es gibt Elfmeterschießen. Glück auf für den VfL.

Elfmeterschießen:
Erster Schütze in diesem Elfmeterschießen ist ein Augsburger. Gouweleeuw trifft sicher zum 3:2 für die Augsburger. Keine Chance für Riemann.
Rexhbecaj tritt an und verwandelt sicher zum 3:3! Der Ausgleich ist wiederhergestellt!
Finnbogason trifft zum 4:3 für den FCA. Die Gäste sind wieder in Front.
Masovic ist der nächste Schütze des VfL. Er verwandelt sicher ins linke Eck. 4:4! 
Strobl versenkt die Kugel souverän. 5:4 für die Augsburger.
Blum trifft zum 5:5! Gikiewicz ist zwar dran, Blums Schuss ist aber zu wuchtig.
Gregoritsch schießt die Gäste wieder in Front. 6:5.
Polter trifft zum 6:6! Wieder der Ausgleich!
Maier schießt deutlich über das Tor. Es bleibt beim 6:6. Der VfL hat die Entscheidung auf dem Fuß.
Riemann, kurz vorm Elfmeterschießen extra eingewechselt, tritt selbst an und… verwandelt das Ding!!! 7:6 und die Entscheeeeidung! Der VfL zieht ins Achtelfinale ein! Der absolute WAHNSINN!!!

Ende: JAAAAAAAA! Der VfL zieht ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein! Ganz starke Leistung! Der eingewechselte Keeper Manuel Riemann setzt der Dramatik nach 120 Minuten Kampf die Krone auf und verwandelt den entscheidenden Elfmeter selbst. Jetzt stehen wir unter den letzten 16 Mannschaften im Wettbewerb. Am Sonntag wird unser Achtelfinal-Gegner ausgelost (Sonntag, 31. Oktober, 18:30 Uhr).