25. Spieltag

VfL Bochum 1848
2: 1
SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther Fürth

Sa,  05.03.202215:30 UhrBundesliga

Voller Fokus auf die Liga! Der Pokal ist abgehakt. Nun geht es einzig und allein darum, den Klassenerhalt zu erreichen. Die nächste Chance, wichtige Punkte zu sammeln, bietet sich am Samstag. Dann ist das Kleeblatt zu Gast. Unser BLICK AUF Greuther Fürth.

DAS TEAM
Eine Hinrunde zum Vergessen. Magere fünf Zähler konnte das Kleeblatt in der ersten Saisonhälfte sammeln. 14 von 17 Partien wurden verloren, nur ein Sieg sprang heraus. Die Spielvereinigung war in den allermeisten Fällen nur Punktelieferant, ein historischer Negativrekord drohte. Doch wie ausgewechselt präsentierten sich die Fürther nach dem Jahreswechsel. Dabei hat sich am Team insgesamt gar nicht so viel geändert. Im Schweden Andreas Linde wurde ein neuer Stammkeeper verpflichtet, im Angriff ergänzte Afimico Pululu das Personal. Ansonsten haben Sportchef Rachid Azzouzi und Co. etwas Platz gemacht im grün-weißen Aufgebot. Hoogma, Fein, Sarpei, Seufert, Itten – alle weg, teilweise zurück zu ihren Leihclubs. Starke neun Punkte hat das Kleeblatt in den bisherigen sieben Rückrundenpartien gesammelt. Exakt so viele wie wir also. Auch wenn der Abstand auf den Relegationsrang noch immer ein ordentliches Brett ist, aktuell liegt Hertha neun Zähler vor Fürth, die Hoffnung ist zurück am Ronhof.

DER TRAINER
Das liegt sicherlich auch daran, dass das Kleeblatt am bewährten Personal festgehalten hat. Trotz der punktearmen Hinrunde blieb Cheftrainer Stefan Leitl fest im Sattel. Der Aufstiegscoach bringt die nötige Ruhe mit. Zudem verfügt man bei den Franken über genügend Realismus. Denn dass es als Aufsteiger in die Bundesliga enorm schwer wird, das weiß man nicht nur anne Castroper. Seit Februar 2019 ist Stefan Leitl bei Fürth im Amt, seine ersten Schritte an der Seitenlinie im Profibereich ging er zuvor beim FC Ingolstadt, für den er zuvor auch lange als Spieler aktiv war. Das Frankenland kennt der 191-malige Zweitligaspieler bestens. Nicht erst seit seiner Zeit am Ronhof, Leitl kickte früher für den Rivalen aus Nürnberg. Beim FCN konnte er einst auch fünf Bundesliga-Einsätze verbuchen.

DIE BILANZ
29 Pflichtspiele gab es bislang zwischen dem VfL und der Spielvereinigung. Nach dem Hinspiel in Fürth konnten wir die Bilanz in unsere Richtung vorerst in unsere Richtung lenken. Neun blau-weiße Siege, acht Fürther, zwölf Mal trennte man sich ohne Sieger. In der Bundesliga gab es im besagten Hinspiel die Premiere dieses Duells. Lange Zeit warteten die Zuschauer auf den ersten Treffer der Partie, in der Schlussphase zeichnete sich schließlich unser Capitano Toto Losilla für das erlösende 1:0 verantwortlich. Es war unser erster Auswärtssieg im Oberhaus nach über 11 Jahren. Schönes Erlebnis, schönes Ergebnis. Nehmen wir so auch gerne für diesen Samstag!

 

Erfolgreiches Ende einer intensiven Englischen Woche! Der VfL Bochum 1848 konnte am Samstagnachmittag Greuther Fürth hochverdient mit 2:1 besiegen. Ausgerechnet Maxim Leitsch, den die Fans nach seinem Patzer im Pokal feierten, markierte den Führungstreffer. Nach dem Ausgleich, Bella Kotchap hatte ins eigene Netz getroffen, war es dem Capitano höchstpersönlich überlassen, die gut 20.000 Fans in Jubel zu versetzen. Ganz wichtiger Heimerfolg!

25. Bundesliga-Spieltag, der VfL Bochum 1848 startete heute in das letzte von drei Heimspielen binnen sieben Tagen. Nach den vorherigen Partien gegen RB Leipzig und dem unglücklichen Ausscheiden im DFB-Pokal Viertelfinale gegen den SC Freiburg am vergangenen Mittwoch, kommen nun die Kleeblätter aus Fürth anne Castroper. Vor dem wichtigen Spiel nahm Cheftrainer Thomas Reis im Vergleich zum Pokalspiel vier Änderungen vor. Sebastian Polter stürmte anstelle von Jürgen Locadia. Danilo Soares verteidigte hinten links für Konstantinos Stafylidis. Für Takuma Asano und Patrick Osterhage liefen Christopher Antwi-Adjei und Eduard Löwen zu Beginn auf.

So lief das Spiel:

1´ Auf geht’s! Der Ball rollt.

3´ Starker Ball von Gamboa auf Antwi-Adjei. Der bekommt ihn leider nicht unter Kontrolle.

8´ Foul Leitsch. Freistoß von der rechten Seite. Itter bringt den Ball rein, aber Leitschi direkt wieder zur Stelle mit dem Kopf.

10´ Der VfL kommt! Wir machen jetzt Druck, sind da. Tolle Leistung auch auf den Rängen!

14´ Tillmann mit der ersten Chance der Fürther. Blocken wir aber ab.

15´ Soares holt links am Strafraum den Freistoß raus. Löwen bringt das Ding rein! Linde faustet den Ball weg. Antwi-Adjei mit dem Schuss links vorbei.

20´ Die erste Ecke im Spiel gibt’s für den VfL. Bringt aber (noch) nichts ein.

26´ Riemann macht’s nach einem Rückpass spannend. Leweling kommt zwar mit dem Fuß an den Ball, aber nichts passiert.

28´ Polter bekommt wieder den Ball im Strafraum und will nochmal ablegen. Da muss mal der Abschluss gesucht werden.

34´ Foul Griesbeck an Polter. Direkt an der Strafraumkante. Gefährliches Ding!

35´ TOOOOOOOR! Ganz starker Freistoß von Löwen, aber auch eine super Tat von Linde! Der Ball klatscht an den Pfosten, aber Leitsch ist da und drückt das Ding über die Linie. Sauber Leitschi!

39‘ Antwi-Adjei an Itter vorbei. Der hält ihn fest. Gelb für Itter.

39‘ Losilla mit dem Scherenschlag-Schuss. Schön anzusehen, aber drüber. Der VfL jetzt klar die bessere Mannschaft.

42‘ Nächster Abschluss von Losilla. Geht zwar rechts vorbei, aber wir sind dominant.

44‘ Erstes Foul Gamboa. Direkt Gelb. Gefährliche Freistoßsituation, klärt Antwi-Adjei aber.

45‘ Rexhbecaj nochmal mit einem gefährlichen Schuss, rechts vorbei.

45+1‘ Vor der Pause nochmal Ecke für die Fürther. Riemann fängt ihn aber sicher.

Pause: Es geht mit einer 1:0-Führung in die Pause. Verdient, nach einem anfangs ausgeglichenen Spiel sind wir immer dominanter geworden und konnten nach einem tollen Freistoß und dem Leitsch-Abstauber verdient in Führung gehen. Jetzt gilt’s, daran anzuknüpfen!

46´ Der Ball rollt wieder! Wir gehen unverändert in den zweiten Durchgang. Fürth wechselt zweimal, Willems und Nielsen für Itter und Dudziak dabei.

50´ Wir sind direkt wieder da! Gamboa auf Antwi-Adjei. Erste Chance im zweiten Durchgang.

52´ Holtmann nutzt auf der linken Seite seine Geschwindigkeit gegen Griesbeck. Ball auf Polter, der ihn aber nicht richtig trifft.

53´ Das Stadion heute wieder voll da. Stimmung im Vonovia Ruhrstadion überragend!

56´ Freistoß von halbrechts für Fürth. Tillmann auf Viergever. Kopfball geht rechts drüber.

59´ Riemann spielt an der 16er-Kante denn Ball vor Hrgota nach außen, der bleibt liegen und will einen Freistoß oder sogar noch mehr? Klare Schwalbe!

63´ Ballgewinn VfL! Polter auf Holtmann. Der zieht mit rechts ab, aber Linde ist da.

64´ TOR! Ausgleich für die Fürther. Langer Ball auf Hrgota, der die Kugel von links reinbringt. Bella Kotchap kann nicht mehr ausweichen und fälscht ins eigene Tor ab. Bitter. Weil überraschend, unglücklich und unverdient.

65´ Spielerwechsel beim VfL! Holtmann und Löwen werden durch Pantovic und Asano ersetzt.

67´ Asano sofort mit dem ersten Abschluss. Linde pariert aber.

70´ TOOOOOOOOR! Polter erarbeitet sich die Ecke und Losilla ist da! Drei Kontakte in der Luft und dann mit etwas Glück rein das Ding. Technisch anspruchsvoll von unserem Capitano!

73´ Willems mit dem Foul gegen Asano. Gelbe Karte.

74´ Spielerwechsel bei unserem VfL! Gamboa und Antwi-Adjei gehen raus, Blum und Stafylidis kommen.

78´ Blum foult Meyerhöfer. Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Kann der VfL aber verteidigen.

82´ Pantovic macht das taktische Foul und bekommt die Gelbe Karte.

87´ Soares mit dem starken Abschluss! Linde kann nur abklatschen. Gefährliche Situation, aber der zweite Ball landet bei einem Fürther.

90´ Nachspielzeit: Drei Minuten!

90+1´ Nochmal Spielerwechsel auf Seiten des VfL! Masovic ersetzt Rexhbecaj.

90+3‘ Abiama nochmal mit einem ungefährlichen Abschluss. Drüber. Das dürfte es gewesen sein!

Ende: Ganz wichtiger Sieg! 2:1 gewinnt der VfL gegen die Fürther. Ein hart erarbeiteter, aber völlig verdienter Sieg. Bochum hat insgesamt mehr für das Spiel gemacht und in einer chancenarmen Partie die besseren Möglichkeiten erspielt. Letztendlich haben zwei Tore nach Standards das Spiel für den VfL entschieden. Damit sichert sich Bochum drei wichtige Zähler für das große Ziel des Klassenerhalts. 32 Punkte jetzt auf dem Konto!