22. Spieltag

VfL Bochum 1848
4: 2
FC Bayern MünchenFC Bayern München

Sa,  12.02.202215:30 UhrBundesliga

Die wohl härteste Aufgabe in dieser Bundesliga-Saison? Klar, der FC Bayern. Der Rekordmeister hat sich wieder mal frühzeitig von der Konkurrenz abgesetzt, liegt neun Zähler vor dem Zweitplatzierten und steuert unaufhaltsam auf Titel Nummer 32 zu, es wäre der 11. in Serie. Unser BLICK AUF den FC Bayern München.

DAS TEAM
Über die Superlative innerhalb des Münchner Kaders muss man ja eigentlich nicht viel sagen. Der aktuell beste Torwart der Welt, der momentan beste Stürmer der Welt – gängige Meinung innerhalb der Fußballsachverständigen. 68 erzielte Treffer in der bisherigen Bundesliga-Saison, 24 davon gehen schon wieder auf das Konto von Robert Lewandowski. Beim Polen, mittlerweile 33 Jahre alt, ist noch lange nichts von Leistungsabfall zu sehen. Ganz im Gegenteil. Nach dem Rekord für die meisten Tore in einer Spielzeit (41), dem Titel des Weltfußballers und dem Überschreiten der 300 Tore-Marke im Oberhaus macht Lewandowski einfach munter weiter. Dabei wird er in dieser Saison mal wieder ordentlich von Thomas Müller gefüttert. Satte 18 Vorlagen hat der Nationalspieler bis dato geliefert. Leroy Sané, Serge Gnabry – die Offensive der Bayern glänzt. Aber natürlich auch der Rest des Aufgebots. Folgerichtig wurde die sportliche Leistung des Rekordmeisters im Winter auch nicht tätig. Daran haben auch die verletzungsbedingten Pausen von unserem Eigengewächs Leon Goretzka (Hüfte) und Alphonso Davies (Herzmuskelentzündung) nichts geändert. Beide fallen für Samstag definitiv aus, ebenso wie Manuel Neuer (Knie-OP) und Jamal Musiala (Covid-19-Infektion). Unter der Woche stand aufgrund eines unklaren Tests auch hinter dem Einsatz von Neuer-Vertreter Sven Ulreich ein Fragzeichen, der ehemalige Hamburger wird aber wohl zwischen den Pfosten stehen.

DER TRAINER
Julian Nagelsmann ist rasend schnell in München angekommen. Der Chefcoach ist längst etabliert in der Riege der europäischen Spitzentrainer. Mit gerade mal 34 Jahren. Vergisst man ganz gerne mal, denn der gebürtige Landsberger befindet sich bereits in seiner sechsten Saison als Bundesliga-Trainer. Hoffenheim formte er vom Abstiegskandidaten zum Europapokalteilnehmer, Leipzig etablierte er in der Bundesliga-Spitze und führte RB ins Pokalfinale. Nun also die Bayern. Nagelsmann setzt nahtlos an die Erfolge von Vorgänger Hansi Flick an. Beste Offensive, beste Defensive, überaus souveränes Weiterkommen in der Gruppenphase der Champions League. Wer soll seine Elf stoppen? Zumindest ein paar Beispiele dafür gibt es….

DIE BILANZ
Denn die Bayern haben, wenn auch nur in sehr seltenen Fällen, auch mal einen Ausrutscher drin. Im DFB-Pokal wurde die Nagelsmann-Elf von Borussia Mönchengladbach vorgeführt, kam beim 0:5 komplett unter die Räder. In der Liga setzte es ausgerechnet gegen unsere direkten Konkurrenten aus Augsburg (1:2) und Gladbach (1:2) unerwartete Niederlagen. Man sieht, eine Sensation ist durchaus möglich. Der letzte VfL-Sieg gegen den FC Bayern ist schon eine ganze Weile her. 2004 erzielte Peter Madsen den umjubelten Siegtreffer anne Castroper. In den folgenden 14 Pflichtspielduellen sprangen noch zwei Remis für uns heraus, der Rest ging an die Münchner. Dabei wurde es allerdings nicht immer so klar wie im Hinspiel. Gerne erinnern wir uns an das letzte Pokalspiel zurück, als wir als Zweitligist die großen Bayern nahe am Ausscheiden hatten. Also, komm… 

Unfassbar! Erstmals seit dem Jahr 2004 konnte der VfL Bochum 1848 wieder die großen Bayern schlagen! Und wie! Nach frühem Rückstand spielte sich die Reis-Elf in einen richtigen Rausch. Antwi-Adjei, Locadia, Gamboa und Holtmann schossen die Blau-Weißen teils spektakulär nach vorne und stellten auf 4:1. Nach dem Seitenwechsel traf nur nochmal Lewandowski. Die Party aber konnte beginnen!

22. Bundesliga-Spieltag, der VfL Bochum 1848 hatte die Partie des Jahres vor der Brust. Kein Geringerer als der FC Bayern München gastierte am Samstagnachmittag anne Castroper. 8.500 Zuschauer konnten im Rahmen der aktuellen Corona-Schutzverordnung dabei sein. Cheftrainer Thomas Reis wechselte im Vergleich zum 1:1-Remis bei Hertha BSC viermal. Michael „Bruno“ Esser stand für den Corona-positiven Manuel Riemann im Kasten. Unser wieder genesener Kapitän Anthony „Toto“ Losilla rückte für Robert Tesche ins Team. Außerdem kamen Christopher Antwi-Adjei und Patrick Osterhage neu in die Startelf, Takuma Asano und Miloš Pantović blieben auf der Bank.

So lief das Spiel:

1´ Die Partie läuft, 8.500 Zuschauer sind bei diesem Kracher dabei. Für viele sicherlich das Spiel des Jahres.

3´ Das war zu erwarten: Der Rekordmeister zeigt hier direkt, dass das Spiel nur in eine Richtung gehen soll. Gnabry sucht Lewandowski, sein Steckpass landet aber bei Esser.

6´ Der VfL ist da! Schon dreimal (!) drängten die Blau-Weißen in den Sechszehner der Bayern. Abschluss Holtmann, Flanke Antwi-Adjei und Distanzschuss Locadia lautet die Bilanz nach etwas mehr als fünf Minuten. Gut so!

9´ Und jetzt führen die Bayern. Keine neun Minuten hat es gedauert. Rekordjäger Lewandowski erzielt sein 25. Saisontor nach dem ersten gefährlichen Angriff des Tabellenführers.

14´  TOOOR für den VfL! Christopher Antwi-Adjei erzielt den Ausgleich! Super Vorarbeit von Holtmann über die linke Außenbahn, scharfer Ball in die Mitte – Jimmy bleibt nervenstark und versenkt. 1:1!

17´ Starke Rettungsaktion von Bella Kotchap. Lewandowski war schon wieder einschussbereit, doch unser Innenverteidiger wirft sich in die Kugel rein.

18´ Fast eine Konter-Möglichkeit für den VfL. Nach Ballgewinn von Rexhbecaj ist Osterhages Steilpass auf links etwas zu lang.

19´ Ecke Kimmich, Esser faustet das Spielgerät zur nächsten Ecke weg. Aus der entsteht keine Gefahr.

23´ Leitsch spielt einen Querpass, brandgefährlich. Doch unser Capitano zeigt, wie wichtig er für das Team ist. Losilla rettet vor Sané.

29´ Kimmich findet keinen freien Mitspieler und versucht es mal aus 30 Metern, geht über das Tor.

30´ Kopfball Losilla nach Freistoß von Rexhbecaj. War schwer, den platziert auf Ulreichs Kasten zu bringen.

31´ Die Bayern bleiben dran. Gnabry flankt auf Lewandowski. Der Pole zieht artistisch per Seitfallzieher ab, doch Gamboa steht goldrichtig und lenkt den Ball ins Aus.

33´ Holtmann ist wahnsinnig aktiv und beschäftigt speziell Upamecano ein ums andere Mal. Seine Hereingabe landet letztlich bei Ulreich.

35´ Für Holtmann scheint es das Spiel seines Lebens zu sein oder werden zu können. Er sprintet über seine linke Seite und keiner kann ihn halten. Süle klärt vorm einschussbereiten Locadia.

36´ Elfmeter für den VfL! Upamecano streckt den Arm weit raus und blockt so die Flanke von Rexhbecaj. Schiedsrichter Robert Schröder zögert nicht und zeigt auf den Punkt.

38´  TOOOR für den VfL! Locadia fasst sich ein Herz und versenkt sicher ins linke Eck. Erstes Bundesliga-Tor des Niederländers für die Blau-Weißen! Wir führen mit 2:1 gegen die Bayern!

40´ Schon wieder TOOOR für den VfL! Und was für eins von Gamboa! Kategorie „Tor des Monats“! Unser Rechtsverteidiger läuft an die Sechszehner-Kante und zieht mit voller Wucht ab. Schlägt im Winkel ein, 3:1!

44´ Das ist doch nicht zu glauben. TOOOR für den VfL! Spektakel im Vonovia Ruhrstadion! Holtmann packt einen wunderschönen Schlenzer aus, landet im Winkel. Auch das könnte Tor des Monats werden. Es steht 4:1 für uns!

Pause: Wir führen 4:1 gegen die Bayern zur Pause. Natürlich grenzt das an Wahnsinn, Utopie und allem, was dazugehört. Es war eine Halbzeit, die womöglich in die Geschichtsbücher eingehen wird. Die Bayern hatten außer ihren frühen Treffer nicht viele Möglichkeiten. Der VfL spielte mit unglaublicher Leidenschaft und packte ein ums andere Mal Traumtore aus. Unabhängig davon, wie diese Partie heute ausgehen wird, war diese Hälfte legendär.

46´ Der Ball rollt wieder. Thomas Reis schickt selbstverständlich wieder die gleiche Elf aufs Feld. Auf der anderen Seite reagiert Julian Nagelsmann und bringt Tolisso für Upamecano.

46´ Riesen-Möglichkeit zum 5:1. Holtmann läuft einen Rückpass ab und muss nur auf Locadia rüberlegen, versucht es aber selbst. Ulreich klärt zur Ecke.

47´ Im Anschluss der Ecke trifft Osterhage ins Tor, ist aber Abseits.

49´ Jetzt netzt Antwi-Adjei, aber wieder Abseits.

50´ Bayern taucht nach längerer Zeit im Strafraum des VfL auf. Müller trifft den Ball aber nicht richtig.

52´ Was eine Rettungstat von Bella Kotchap! Jetzt spielte der Rekordmeister mal schnell. Lewandowski war schon an Esser vorbei, doch unser Jungspund rettet auf der Linie!

58´ Das Spiel ist noch nicht entschieden. Speziell, wenn Lewandowski einem gegenübersteht. Der Pole tankt sich durch Bochums Abwehr, Gamboa stoppt ihn per Grätsche. Gelb für unseren Torschützen.

59´ Sané hat in seiner Karriere schon viele Freistoß-Tore erzielt, doch dieser geht knapp drüber.

63´ Noch rund eine halbe Stunde zu spielen. Der Rekordmeister hat sich in Durchgang zwei deutlich verbessert, doch die Blau-Weißen verteidigen gut. Den ein oder anderen Konter muss der VfL noch besser ausspielen, dann sollte es mit dem Heimsieg klappen.

64´ Julian Nagelsmann wirft Choupo-Moting rein, Müller geht runter.

65´ Abschluss von Sané mit seinem starken linken Fuß, über Essers Kasten.

69´ Gnabrys Steckpass landet nicht bei Choupo-Moting, ist zu stramm gespielt. Sinnbildlich dafür, dass die Bayern heute keinen Sahnetag erwischen.

72´ Thomas Reis wechselt zum ersten Mal. Stafylidis kommt für Gamboa. Begleitet von Sprechchören der Fans geht unser Torschütze runter.

75´ Lewandowski trifft mit seiner ganzen Klasse, es steht nur noch 4:2.

76´ Coman kommt für Sabitzer beim Rekordmeister.

79´ Dreifachwechsel beim VfL. Polter ersetzt Locadia, Pantovic und Asano kommen für die Flügelflitzer Holtmann und Antwi-Adjei.

85´ Ein Freistoß von Lewandowski geht ans Lattenkreuz. Den Nachschuss kann der Rekordmeister nicht verwerten. Glück für die Blau-Weißen.

87´ Noch rund fünf Minuten zu spielen. Durchhalten, Männer!

88´ Die Bayern versuchen alles. Nach einer Ecke hält Gnabry zweimal drauf – erst blockt Leitsch, danach geht der Ball ins Aus.

90´ Thomas Reis schöpft sein Wechselkontigent komplett aus. Masovic kommt noch für Rexhbecaj.

90´ Drei Minuten obendrauf!

90´+2 Polter haut sich rein, holt nochmal eine Ecke raus. Dann sollte es doch gewesen sein!


Ende: JAAAAA! Was für ein Tag! Wir schlagen die Bayern! Unfassbar. Unglaublich. Das wird man so schnell nicht vergessen! 28 Zähler nun auf dem Konto, damit hätte vorher niemand gerechnet.
Erstmal sammeln. Nächste Woche steht uns dann eine Reise ins Schwabenland bevor, wir gastieren beim VfB Stuttgart (Samstag, 19. Februar, 15:30 Uhr).

Thomas Reis (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Wir sind sehr, sehr froh, gegen Bayern drei Punkte geholt zu haben. Das hatten vorher wahrscheinlich nicht viele auf dem Schirm. Wir wollten aktiv verteidigen und haben vorher gesagt, dass Bayern in der Saison mal ein, zwei Spiele haben kann, wo nicht alles läuft. So war ein Tag war heute. Die Mannschaft hat sich von dem frühen Gegentor nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das zeigt die sehr gute Entwicklung, die wir genommen haben. Natürlich haben die Sonntagstore dazu beigetragen, dass wir den Bayern den Spaß am Fußball genommen haben. Wir wussten, dass sie immer in der Lage sind, so ein Spiel noch zu drehen. Wir haben aber gut verteidigt und sind sehr, sehr froh, drei weitere Punkte für unser Ziel gesammelt zu haben.

Julian Nagelsmann (Cheftrainer FC Bayern München): Glückwunsch an Thomas und seine Mannschaft. Bochum hat gut gespielt und sich den Sieg verdient. In der ersten Halbzeit haben wir sehr, sehr schlecht gespielt. Unser Plan ging nicht auf. Wir hätten schneller reagieren müssen, da nehme ich mich nicht raus. Ich hätte früher wechseln müssen. Die beiden Bochumer Traumtore gehen nicht jede Woche rein, das war schon außergewöhnlich. Im zweiten Durchgang haben wir dann besser gespielt. Wenn wir früher getroffen hätten, wäre es noch einmal spannend geworden. Am Ende ist der Sieg für Bochum aber völlig verdient, auch in der Höhe.

Anthony Losilla: Der heutige Tag ist schwer zu realisieren. Wir haben natürlich nicht damit gerechnet, gegen Bayern drei Punkte zu holen. Es war einfach ein fantastischer Nachmittag für uns. Wir haben alles dafür getan, den Bayern das Leben schwer zu machen. Die erste Halbzeit war einfach wunderschön. Trotz 0:1-Rückstand haben wir danach noch vier Tore geschossen. Da hat einfach alles geklappt.

Christopher Antwi-Adjei: Wahnsinn, was hier heute los war! Vor allem in der ersten Halbzeit. Sicherlich haben nicht viele damit gerechnet, dass wir gegen Bayern drei Punkte holen und so viele Tore schießen. Wir können extrem stolz auf uns sein, dass wir das Spiel heute mit so viel Mut und Aggressivität angegangen sind. Dafür wurden wir belohnt. Hut ab vor der Leistung unserer Mannschaft.

Armel Bella Kotchap: Die Teamleistung war wundervoll. Wir haben gekämpft bis zum Ende. Die Stimmung hier ist auch einfach unglaublich. Der frühe Rückstand war natürlich bitter, wir haben aber nicht den Kopf in den Sand gesteckt. Wir wollten unseren Plan weiter durchziehen und sind dann nach und nach besser ins Spiel reingekommen. Unsere Torchancen haben wir eiskalt genutzt, so stehen wir hier als Sieger.

Cristian Gamboa: Es war einfach ein Traum. Auch mein Tor war ein Traum für mich. Die erste Halbzeit war unglaublich. Wir haben sehr gut gespielt, und das gegen die meiner Meinung nach beste Mannschaft der Welt. Wir haben drei Punkte gegen die Bayern geholt, Wahnsinn. Zu Hause mit unseren Fans im Rücken sind wir einfach sehr stark.

Gerrit Holtmann: Vorm Spiel hieß es gefühlt, die Unbesiegbaren kommen und wir hätten kaum Chancen. Wir haben das komplette Gegenteil bewiesen. Die graue Maus war heute eine ganz große. Ich bin besonders stolz auf die Mannschaft, dass wir Bayern geschlagen haben. Wenn man sieht, was für Tore wir im Training schießen, ist es einfach schön, dass das auch im Spiel so klappt.