20. Spieltag

VfL Bochum 1848
2: 2
1. FC Köln1. FC Köln

Sa,  22.01.202218:30 UhrBundesliga

Letzte Station in der Englischen Woche. Nach den Mainzer Festtagen ist nun der Effzeh an der Reihe. Am Samstagabend gastieren die Geißböcke zur Topspielzeit anne Castroper. Unser BLICK AUF den 1. FC Köln:

DAS TEAM
Der 1. FC Köln spielt bis dato eine starke Saison, hat im Verlaufe der ersten 19 Spieltage schon das ein oder andere Ausrufezeichen setzen können. Daran ändert auch das jüngste Ausscheiden aus dem DFB-Pokal nichts. Gegen den HSV ging es, auch aufgrund eines ganz späten Modeste-Treffers, bis ins Elfmeterschießen. Auch hier eine enge Kiste, ehe der wohl kurioseste Strafstoß der letzten Jahre die Partie entschied. Florian Kainz rutschte bei seinem Versuch weg, schoss sich selbst gegen das Standbein und von da ins Tor. Der Treffer zählte dennoch nicht, da zwei Berührungen bei der Ausführung automatisch als „verschossen“ gelten. Nun ja, abhaken auf Kölner Seite. Sollte nicht zu sehr schocken. Denn wie gesagt, Modeste und Co. spielen eine tolle Runde. Der Knipser hat bereits 12 Buden auf dem Konto, sensationelle neun davon per Kopf erzielt. In der Defensive hat der Effzeh im Winter ein wenig ausgeräumt. Rafael Czichos hat es in die USA zu Chicago Fire verschlagen, Jorge Meré nach Mexiko zu CF America und Noah Katterbach per Leihe in die Schweiz zum FC Basel. Apropos Defensive: Jüngst hat sich Baumgart dazu entschieden, Marvin Schwäbe auch offiziell zur Nummer 1 zu machen. Für Urgestein Timo Horn bleibt zunächst nur der Platz auf der Bank.  

DER TRAINER
Steffen Baumgart übernahm das Traineramt beim 1. FC Köln zu Beginn dieser Saison. Platz neun und ein Punkteschnitt von 1,55 können sich sehen lassen. Nur vier Zähler beträgt der Rückstand auf den dritten Tabellenrang. Dementsprechend positiv blickt der Coach auf die ersten sechs Monate bei den Geißböcken zurück: „Die Mannschaft hat ein ganz anderes Gesicht als noch vor einem halben Jahr. Da sind so viele positive Dinge dabei. Ich werde nie ganz zufrieden sein, aber unzufrieden sehen Sie mich nicht“, ist Baumgart stolz. Die Trainerlaufbahn des 50-Jährigen kam beim SC Paderborn so richtig ins Rollen, für die er über vier Jahre lang verantwortlich war.

DIE BILANZ
72-mal trafen die Blau-Weißen bislang auf den 1. FC Köln. Die Bilanz spricht für die Geißböcke, die insgesamt 42 Partien für sich entscheiden konnten. Immerhin 14-mal jubelte der VfL. Der letzte Bundesliga-Sieg der Blau-Weißen liegt schon etwas zurück, VfL-Fans erinnern sich gern daran. Im April 2004 fuhren die Jungs vonne Castroper einen 2:1-Auswärtssieg in Köln ein. Dariusz Wosz traf nach einer halben Stunde zur Führung, mit der es in die Pause ging. Lukas Podolski erzielte den Ausgleich, ehe Frank Fahrenhorst schließlich zum 2:1-Endstand vollendete. Auch das Hinspiel gewannen die Blau-Weißen bereits. Mit einem starken fünften Tabellenplatz qualifizierte sich der VfL am Ende der Saison für das internationale Geschäft.

Flutlichtkracher anne Castroper, am Ende mit einem Zähler für Blau-Weiß. Der VfL hat sich mit einem 2:2-Remis vom 1. FC Köln getrennt. Nach starkem Beginn netzte Gerrit Holtmann zur sehenswerten Führung ein. Hübers und Modeste drehten das Ergebnis noch vor der Pause. Doch die Reis-Elf kam zurück, das Premierentor von Takuma Asano sicherte den Punkt.

Der VfL Bochum 1848 steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. Nach dem spektakulären 3:1-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 gab es am Samstagabend bereits das nächste Spiel anne Castroper. Der 1. FC Köln gastierte zur Bundesliga-Partie im Vonovia Ruhrstadion. VfL-Cheftrainer Thomas Reis nahm im Vergleich zum Pokalspiel nur zwei Änderungen vor. Eduard Löwen lief anstelle von Patrick Osterhage auf, Konstantinos Stafylidis ersetzte Cristian Gamboa.

So lief das Spiel:

1´ Der Ball rollt. Erneut sind 750 Zuschauer im Vonovia Ruhrstadion vor Ort und stimmen umgehend VfL-Gesänge an.

5´ Beide Teams stehen defensiv stabil – da gibt es bislang noch kein Durchkommen.

6´ Jetzt mal ein gefährlicher Angriff des VfL. Pantovic kommt zum Abschluss, wird von Hector geblockt. Danach kommt Rexhbecaj noch einmal an die Kugel und fasst sich ein Herz, leider drüber.

8´ Kölns Top-Torjäger Modeste wird steil geschickt. Der Stürmer gerät unter Bedrängnis und zieht aus der zweiten Reihe ab, erwischt den Ball aber nicht richtig.

9´ Was eine Riesen-Möglichkeit für den VfL! Unser Capitano wird per feinem Heber von Pantovic bedient und steht frei vorm Kölner Tor. FC-Keeper Schwäbe pariert, der Treffer hätte aber ohnehin nicht gezählt – Toto stand im Abseits.

11´ Kilian kann nach einem Eckstoß der Gäste relativ unbedrängt aufs Tor köpfen. Allerdings zu zentral, um Riemann ernsthaft zu prüfen.

16´ Nächste gute Möglichkeit für die Blau-Weißen. Soares flankt einfach mal in den Sechszehner und im Anschluss spielt es der VfL geduldig aus. Letztlich steckt Holtmann klasse auf Löwen durch, dessen Abschluss knapp am langen Pfosten vorbeirauscht.

17´ Der VfL kommt der Führung näher! Locadia schickt Holtmann nach einer Balleroberung auf die Reise. Unser Flügelflitzer rennt aufs Kölner Tor zu und zieht ab – Schwäbe hält glänzend.

20´ Löwens Freistoß aus dem Halbfeld landet bei Leitsch, der die Kugel am langen Pfosten nicht mehr gezielt auf den Kölner Kasten bringen kann.

22´ Unser Neuzugang Locadia gibt heute sein Startelf-Debüt für den VfL in der Bundesliga. Es ist schön zu sehen, wie der Niederländer immer besser in Form kommt. Nach einer starken Balleroberung im Mittelfeld leitet er einen Angriff selbst ein. Am Ende wird Holtmanns Abschluss geblockt.

23´ Größte Chance der Partie für die Gäste. Modeste steht nach Vorarbeit von Ljubicic blank in der Mitte und haut die Kugel aus leichter Rücklage über das Tor – Glück für die Jungs vonne Castroper.

25´  TOOOR für den VfL! Da ist die Führung – Holtmann trifft! Der starke Locadia bewahrt vorm letzten Kölner Verteidiger die Ruhe und steckt uneigennützig auf Holtmann durch, der die Kugel im Kasten versenkt! 1:0 für die Blau-Weißen!

30´ Die Geißböcke lassen sich vom Rückstand nicht beeindrucken und suchen ihre Möglichkeiten. Doch die Bochumer unterbinden jeden Angriff souverän.

33´ Locadia macht einfach ein klasse Spiel. Im Sechszehner kommt er an das Spielgerät und erzielt um ein Haar den zweiten Bochumer Treffer.

36´ Das ist bitter. Die Kölner erzielen nach einem Eckball den Ausgleich. Hübers stochert die Kugel zum 1:1 über die Linie.

39´ Jetzt versuchen die Gäste, das Momentum zu nutzen und spielen schnell nach vorne. Doch immer ist ein Bochumer dazwischen, Bella Kotchap räumt vieles ab.

41´ Da ist Locadia wieder. Der Niederländer zieht von der Strafraumkante ab, Schwäbe klärt zur Ecke.

41´ Aus der Ecke entwickelt sich ein Kölner Konter. Drei Kölner gegen zwei Bochumer. Kainz steckt durch, Soares fährt das lange Bein aus. Starke Abwehraktion!

43´ Erneut ist Soares zur Stelle, als Kainz Richtung Tor ziehen will.

45´ Das ist bitter. Sekunden vor der Pause erzielt Modeste das 1:2. Voraus ging ein Fehlpass im Mittelfeld.

Pause: Mit dem 1:2 für die Kölner geht es hier in die Pause. Einfach extrem bitter, bei der starken Leistung des VfL. 35 Minuten liefen sehr gut. Holtmann erzielte nach Vorarbeit von Locadia die blau-weiße Führung, der Niederländer selbst hätte nachlegen können. Letztlich sorgten ein Eckball und ein Ballverlust im Mittelfeld für zwei Kölner Treffer. Kopf hoch, die Leistung stimmt, dreht das Spiel wie gegen Mainz!

46´ Der Ball rollt wieder. Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine.

46´ Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hat Hector eine gute Gelegenheit. Der Schuss des Kölner Urgesteins geht aber an Riemanns Kasten vorbei.

49´ Der VfL steigt erneut mit viel Frische ins Geschehen ein. Viele gut herausgespielte Angriffe, doch zumeist stimmt der letzte Pass nicht.

53´ Da fehlte nicht viel. Holtmann zirkelt einen angeschnittenen Schuss aufs Tor, Schwäbe lässt abprallen. Pantovic behält die Übersicht und wartet auf den einschussbereiten Löwen, der aus leichter Rücklage über das Tor schießt.

56´ Verletzungsbedingter Wechsel beim VfL. Locadia muss behandelt werden und geht danach runter. Polter kommt für ihn in die Partie. Auf geht’s, Polti!

60´ Erste Gelbe Karte dieses Spiels. Hector wird nach einem Foul an Rexhbecaj mit Gelb verwarnt.

65´ Polter erzielt beinahe den Ausgleich. Soares bereitet stark vor, Polters Abschluss geht nur knapp über das FC-Gehäuse.

65´ Doppelwechsel beim VfL. Gamboa und Asano kommen für Stafylidis und Pantovic.

68´ Bella Kotchap fehlt die Anspielstation, so zieht der Innenverteidiger mal aus der Distanz aufs Tor – guter Versuch.

70´  TOOOR für den VfL! Asano erzielt seinen ersten Pflichtspiel-Treffer für die Blau-Weißen! Die Kölner bekommen die Kugel im Sechszehner nicht geklärt, Polter legt auf Asano zurück. Der Japaner versenkt den Ball sicher im linken Eck. 2:2!

76´ Modeste wird per Steilpass geschickt, doch das Duo Bella Kotchap und Leitsch ist da. Starke Abwehraktion!

78´ Jetzt entwickelt sich hier ein offener Schlagabtausch. Bochum will den Sieg, aber die Gäste lauern auf ihre Gelegenheiten. Total offener Ausgang.

81´ Nächster Doppelwechsel beim VfL. Cheftrainer Thomas Reis bringt Antwi-Adjei und Osterhage für Holtmann und Rexhbecaj.

83´ Flanke von der linken Kölner Seite – Riemann faustet die Kugel sicher raus.

84´ Schön herausgespielter Angriff des VfL über die rechte Außenbahn. Polter agiert weiterhin in Vorbereiter-Manier und bedient den eingewechselten Osterhage, der zu zentral auf den Kasten schießt.

85´ Antwi-Adjei wird kurz vorm Sechszehner von Jannes Horn gelegt – glasklarer Freistoß.

86´ Soares zieht nach dem Freistoß aus dem Rückraum ab – satter Abschluss, knapp drüber.

90´ Nachspielzeit wird angezeigt. Vier Minuten gibt es oben drauf!

90‘+2 Flanke Soares, Jimmy köpft. Drüber! Wär aber eh Abseits gewesen…


Ende: Der VfL erkämpft sich einen völlig verdienten Punkt gegen den 1. FC Köln! Starke Aktionen dabei gewesen. Tolles 1:0. Premierentor von Taku. Wir stehen nun bei 24 Zählern.
Jetzt ist erst einmal Zeit, um durchzuatmen. Am kommenden Wochenende pausiert die Bundesliga, Länderspiele werden nachgeholt. Wir fahren dann als Nächstes im Februar ins Berliner Olympiastadion, wenn wir bei Hertha BSC antreten (Freitag, 04. Februar, 20:30 Uhr).

Thomas Reis (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Steffen Baumgart hat gesagt, dass er mit dem Punkt zufrieden ist. Ich bin mit dem Punkt etwas unzufrieden, weil wir in der zweiten Halbzeit einige gute Chancen liegen gelassen haben. Vom Spielverlauf her müssen und können wir mit dem Punkt natürlich leben. Die beiden Gegentore vor der Pause haben uns geschockt. Wir kamen aber gut aus der Halbzeit und die Mannschaft hat es ordentlich gemacht. Wir hätten gerne die drei Punkte gehabt, aber ich denke, dass es ein sehr, sehr interessantes Spiel war.

Steffen Baumgart (Cheftrainer 1. FC Köln): Wir sind mit dem Punkt zufrieden. Nach dem 0:1-Rückstand sind wir gut zurückgekommen und haben das Spiel noch vor der Pause gedreht. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann nicht mehr geschafft, das dritte Tor zu machen. So sind wir Gefahr gelaufen, den Ausgleich zu kassieren – und den haben wir dann auch bekommen. Es war ein sehr, sehr intensives Spiel von beiden Seiten. Wir haben auf Sieg gespielt, nehmen den Punkt aber gerne mit.

Anthony Losilla: Wir sind relativ gut ins Spiel reingekommen, haben direkt viele Chancen kreiert. Dann sind wir auch in Führung gegangen. Das Gegentor nach dem Standard war unglücklich und das zweite kurz vor der Pause zu kassieren, hat wehgetan. Zuvor hatten wir wenig zugelassen. Aber wir haben besprochen, dass wir das Spiel wieder mit unserer Energie drehen können. Mit etwas mehr Glück hätten wir das 3:2 noch machen können, aber wir können mit dem Punkt leben.

Eduard Löwen: Wir mussten viel investieren und haben zwei Gegentore mehr oder weniger aus dem Nichts bekommen. Köln hatte nicht viele Torchancen. Wir sind gut zurückgekommen mit dem 2:2. Aber ich denke, dass heute mehr drin war und wir das Spiel hätten gewinnen können. Wir haben aggressiv gespielt und alles gegeben.

Gerrit Holtmann: Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und lagen durch eigene Fehler hinten. Zum großen Wurf hat es nicht mehr gereicht, aber den Punkt nehmen wir gerne mit. Die Entwicklung bei uns ist zu sehen, das ist das Wichtigste. Es haben zwei Mannschaften gegeneinander gespielt, die von Leidenschaft und Intensität leben. Das müssen wir in jedem Spiel auf den Platz bringen.

Takuma Asano: Es war ein sehr wichtiges Spiel für uns. Wir wollten gewinnen, nehmen den Punkt aber trotzdem gerne mit. Ich bin sehr stolz darauf, mein erstes Bundesliga-Tor für den VfL geschossen zu haben. Wir müssen noch an unser Effizienz arbeiten. Wir haben viele Chancen kreiert, aber müssen noch mehr nutzen.

Jürgen Locadia: Wir sind froh über den Punkt, hätten das Spiel aber für uns entscheiden können. Vor allem in der ersten Hälfte haben wir viele Torchancen kreiert und hätten mehr Treffer erzielen müssen. Wir müssen weiterhin so hart arbeiten wie heute und defensiv stabil bleiben, um unser Ziel zu erreichen. Ich fühle mich sehr wohl beim VfL und hoffe, dass ich bald mein erstes Bundesliga-Tor für Bochum schießen kann.