18. Spieltag

VfL Bochum 1848
1: 0
VfL WolfsburgVfL Wolfsburg

So,  09.01.202217:30 UhrBundesliga

Rückrundenstart. Die Wölfe schauen anne Castroper vorbei. Leider ohne unsere Fans, wir erwarten dennoch einen heißen Tanz. Aktuell stehen wir aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den Niedersachsen. Eine Tatsache, die vor der Saison wohl die wenigstens Experten erwartet hätten. Unser BLICK AUF #BOCWOB:

DAS TEAM
Top-Start in die Saison, und das trotz des Ausscheidens im Pokalwettbewerb am Grünen Tisch. In die Liga kamen die Wölfe allerdings richtig gut rein. Den Start machte, leider, der knappe 1:0-Heimsieg gegen uns. Verantwortlich zeichnete sich dafür einmal mehr Wout Weghorst, der im Hinspiel den entscheidenden Treffer markierte. Um den niederländischen Nationalspieler halten sich dennoch hartnäckig Wechselgerüchte. Es wäre sicherlich ein schmerzhafter Abgang, auch wenn die Wölfe vor dieser Saison gerade in der Offensive aufgerüstet hatten. Neu-Nationalspieler Lukas Nmecha kam für ganz vorne, auch Luca Waldschmidt und Dodi Lukebakio sind in der Angriffsabteilung beheimatet. Dennoch hätten die Wölfe ganz gerne nochmal vorne nachgelegt. Doch Wunschkandidat Pepi hat sich bekanntlich im Winter für Konkurrent Augsburg entschieden. So kommt es also doch vorerst weiterhin auf Weghorst an. Sechs Treffer hat er bis dato erzielt, genau wie der derzeit verletzte Nmecha.

DER TRAINER
Es war der erste Trainerwechsel in dieser Bundesliga-Saison. Nachdem die Verantwortlichen des VfL Wolfsburg Mark van Bommel trotz des starken Starts mit vier Siegen entlassen haben, kehrte Florian Kohfeldt am 26. Oktober 2021 auf die Trainerbank im deutschen Oberhaus zurück. Bis Mai 2021 war er knapp vier Jahre lange Coach des SV Werder Bremen, mit dem er am letzten Spieltag den Abstieg in die 2. Bundesliga hinnehmen musste. Kohfeldt legte einen Start nach Maß hin, war sowohl in Liga als auch Champions League erfolgreich. Doch es folgte der Ergebnisknkick. Sportlich bleiben die Wölfe mit bis dato 20 Zählern nach der Hinrunde hinter den Erwartungen zurück. Kohfeldt spürt nach eigener Aussage aber „die maximale Rückendeckung“. „Es ist ein Wir. Es geht darum, wie wir da rauskommen“, erklärt der gebürtige Siegener.

DIE BILANZ
28-mal trafen die Blau-Weißen bislang auf den VfL Wolfsburg. Die Bilanz spricht für die Bochumer, die 13 Partien für sich entscheiden konnten. Aus elf Duellen gingen die Niedersachsen als Sieger hervor. Einen besonderen Erfolg fuhr der VfL im November 2007 im deutschen Oberhaus ein: 5:3 hieß damals der Endstand anne Castroper. Stanislav Šesták schnürte einen Doppelpack; Marcel Maltritz, Danny Fuchs und Joël Epalle erzielten die weiteren Treffer. Nach einer famosen ersten Halbzeit führten die Bochumer bereits zur Pause mit 4:0 – mehr Tore schoss der VfL bis heute nicht im ersten Durchgang eines Heimspiels. Die drei Punkte verhalfen dem VfL am Ende der Saison zum Klassenerhalt. Das Hinspiel in dieser Saison lief insgesamt äußerst bitter für Blau-Weiß. Beim Bundesliga-Comeback nach elf Jahren musste Robert Tesche schon nach vier Minuten vom Feld, Rot nach Handspiel auf der Linie. Die Gastgeber dominierten die Anfangsphase. Doch mit zunehmender Spieldauer kam die Reis-Elf immer besser ins Spiel, war trotz der langen Unterzahl sogar nah dran am Ausgleich. Am Ende gab es leider keine Zähler, die holen wir uns dann halt an diesem Wochenende.

Perfekter Start in das Bundesliga-Jahr 2022! Der VfL hat den Gast aus Wolfsburg zum Ende des 18. Spieltags mit 1:0 besiegen können. Den Treffer des Tages markierte Milos Pantovic (65.), diesmal verhältnismäßig „normal“ per Kopf. 23 Zähler nun auf dem Punktekonto!

18. Bundesliga-Spieltag, der Rückrunden-Auftakt im Jahr 2022 für den VfL Bochum 1848. Der VfL Wolfsburg – vor der Partie punktgleich mit den Blau-Weißen – war zu Gast im Vonovia Ruhrstadion. Cheftrainer Thomas Reis tauschte gleich viermal im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Union Berlin vor der Winterpause. Armel Bella-Kotchap rückte für den gesperrten Erhan Mašović ins Team. Gerrit Holtmann, Takuma Asano und Cristian Gamboa ersetzten Christopher Antwi-Adjei, Patrick Osterhage und Konstantinos Stafylidis.

So lief das Spiel:

2´ Der erste Abschluss des Spiels gehört den Blau-Weißen. Der von Wolfsburg ausgeliehene Rexhbecaj fasst sich ein Herz und zieht aus der Distanz ab. Guter Versuch.

3´ Direkt die nächste Chance für den VfL. Nach Vorarbeit von Pantovic kommt Asano zum Abschluss, wird zur Ecke geklärt.

4´ Was ist denn hier bitte los? Zwei Ecken, zweimal hintereinander brennt es gewaltig im Strafraum der Wölfe. Erst köpfen die Gäste um ein Haar ins eigene Tor, danach trifft Toto beinahe per angedeutetem Fallrückzieher.

5´ Die Gäste kontern nach der dritten Ecke der Bochumer. Bevor Gefahr aufkommt, blocken die Blau-Weißen souverän.

9´ Jetzt haben auch die Niedersachsen ihre erste gute Möglichkeit. Gerhardt zieht von der Strafraumkante ab. Der Schuss kommt aber zu zentral aufs Tor, Riemann hat ihn im Nachfassen.

11´ Schöne Flanke von Pantovic. Leider zieht in der Mitte keiner durch, um an die Kugel zu kommen.

15´ Nach einer Viertelstunde lässt sich bilanzieren: Die Blau-Weißen starten super ins neue Jahr. Die Einstellung stimmt und jeder Einzelne wirkt total frisch und motiviert. Weiter so!

19´ Strittige Szene im Sechszehner der Wölfe. Pantovic bekommt von hinten einen mit und fällt im Strafraum. Die Pfeife von Schiedsrichter Daniel Schlager bleibt stumm.

21´ Guter Angriff der Jungs vonne Castroper. Nach einer schönen Kombination hält Soares drauf, da fehlt rund ein Meter.

23´ Nächster Abschluss des VfL. Rexhbecaj verzieht leider nach Vorarbeit von Holtmann.

26´ Das war richtig gefährlich. Baku versucht den Ball von der rechten Seite ins lange Eck zu schlenzen. Zum Glück war noch ein Bochumer dran.

29´ Der VfL gönnt sich mal eine Ruhephase. Dafür machen die Niedersachsen jetzt mehr Druck. Roussillons Abschluss geht aber weit vorbei.

35´ Das Spiel hat sich inzwischen etwas beruhigt. Vorm Tor werden beide Teams aktuell nicht gefährlich. Beide Defensivreihen stehen stabil.

39´ Standard für den VfL. Nach einem Freistoß von Pantovic fliegt der Ball sehr hoch auf Casteels zu. Der Wolfsburger Keeper schnappt aber sicher zu.

Pause: Mit 0:0 geht es in die Pause. In einer famosen Anfangsphase des VfL waren die Blau-Weißen der frühen Führung nahe. Auch danach spielte der VfL weiter mutig und motiviert nach vorne. Gegen Mitte der ersten Hälfte fanden die Niedersachsen schließlich in die Partie, hatten eine gefährliche Chance. Weiter so im zweiten Durchgang mit etwas mehr Effizienz, dann holen wir hier mindestens einen Punkt.

46´ Der Ball rollt wieder. Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine.

46´ Die Wölfe gehen direkt vorne drauf. Baku zieht nach innen und ist aufgrund seiner Schnelligkeit schwer aufzuhalten. Sein Abschluss ist aber zu zentral.

47´ Was für eine Chance für den VfL! Freistoß aus dem Halbfeld, die Kugel ist lange in der Luft und Toto setzt sich im Kopfballduell durch. Doch Losilla köpft Casteels leider in die Arme. Da war mehr drin!

54´ Baku – deutscher Nationalspieler – ist gefährlichster Wolfsburger. Nach einer Flanke steht der Flügelflitzer am langen Pfosten blank und hält Volley drauf, geht vorbei.

56´ Pantovic versucht es aus der Distanz – wird geblockt.

60´ Gefährlicher Angriff der Niedersachsen, Bella-Kotchap klärt zur Ecke.

60´ Nach der Ecke kommt Philipp frei zum Schuss. Gamboa wirft sich rein und klärt in höchster Not. Starker Einsatz, Gambo!

65´  TOOOR für den VfL! Holtmann bringt eine super scharfe Flanke in den Sechszehner. Pantovic läuft ein und köpft das Ding rein! Die 1:0-Führung für die Blau-Weißen!

68´ Das Tor tut einfach richtig gut und ist bei Betrachtung des Spielverlaufs keinesfalls unverdient.

69´ Der eingewechselte Nmecha hält aus der Distanz drauf, Riemann pariert stark.

72´ Asano bedient Pantovic per Steckpass. Der Torschütze kommt noch mit der Pike ran, kann den Ball leider nicht platziert aufs Tor bringen.

78´ Thomas Reis wechselt zum ersten Mal am heutigen Abend. Antwi-Adjei kommt für die Schlussphase und ersetzt Asano.

82´ Nun kommt Löwen für Torschütze Pantovic.

87´ Für die letzten Minuten kommt Tesche für Rexhbecaj, unsere Nummer 20 hat Krämpfe.

90‘ Es gibt hier drei Minuten zusätzlich!

90‘+2 Löwen hat das 2:0 auf dem Fuß, Außennetz!

Ende: Perfekter Auftakt, wir besiegen den VfL Wolfsburg! Sehr disziplinierte Partie über 90 Minuten, alles reingehauen. Und am Ende mit drei Punkten belohnt! Pantovic regelt das!
Nächste Woche geht es für uns dann erstmals wieder auf Reisen, wenn wir beim 1. FSV Mainz 05 antreten (Samstag, 15. Januar, 15:30 Uhr).

Thomas Reis (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Wir sind sehr, sehr froh, dass wir gut ins neue Jahr gestartet sind. Wir hatten uns viel vorgenommen. Nach Analyse der Hinrunde wollten wir weniger Torchancen zugelassen. Das ist über weite Strecken aufgegangen. In der ersten Halbzeit habe ich ein sehr ausgeglichenes Spiel gesehen. Wir wollten von Beginn an Wolfsburg unter Druck setzen. Das ist uns sehr gut gelungen. In der zweiten Hälfte war das Spiel genauso offen. Wolfsburg hatte auch Chancen und wir haben über eine Balleroberung mit einer guten Flanke das Tor erzielt. Zum Schluss haben wir super verteidigt. Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung. Wir nehmen die drei Punkte gerne mit, so kann man die Rückrunde beginnen.

Florian Kohfeldt (Cheftrainer VfL Wolfsburg): Glückwunsch an den VfL Bochum und Thomas Reis zum Heimsieg. Wir müssen akzeptieren, dass wir es heute nicht geschafft haben, über 90 Minuten ein anderes Ergebnis zu erzwingen. Aus meiner Sicht war es ein klassisches Unentschieden-Spiel, was durch eine Aktion entschieden wurde. Vorm Bochumer Treffer hatten wir selbst zwei große Chancen. Defensiv haben wir einige Dinge gut umgesetzt, in der letzten Reihe ist uns das Tempo ausgegangen. Das Spiel war auf der Kippe. In der Situation, in der wir uns befinden, ist es typisch, dass es dann so ausgeht. Wir dürfen aber nicht jammern und werden versuchen, nächste Woche ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Anthony Losilla: Wir haben heute als Team sehr gut zusammengearbeitet. Wir waren defensiv sehr stabil, das hatten wir uns auch vorgenommen. Im Großen und Ganzen haben wir uns den Sieg schließlich verdient. Wir sind gut die Partie hineingekommen und haben uns gefährliche Torchancen herausgespielt. Im ersten Durchgang fehlten noch Kleinigkeiten, um das Tor zu machen. Am Ende haben wir das Tor dann mit etwas Glück gemacht. Ich hatte heute nie das Gefühl, dass wir nochmal in Schwierigkeiten geraten könnten.

Milos Pantovic: Ich bin froh, dass ich der Mannschaft heute mit einem Tor weiterhelfen konnte und wir so gut ins neue Jahr gestartet sind. Wer am Ende die Tore macht, ist aber völlig egal. Wir gewinnen die Spiele als Mannschaft. Der Klassenerhalt ist für uns das Wichtigste. Wenn wir den am letzten Spieltag in der 90. Minute klarmachen, unterschreibe ich das sofort. Dass wir im ersten Spiel des Jahres noch zu Null gewinnen, ist einfach super.

Gerrit Holtmann: Wir haben vorher gesagt, dass uns ein absolutes Kampfspiel erwartet. Wir wussten um Wolfsburgs Qualität und wollten alles dagegen stemmen. Wenn man wie wir drei Spiele in Folge nicht gewonnen hat, ist es einfach extrem wichtig, in das Jahr 2022 mit einem Sieg zu starten. Das Tor von Pantovic war sehr, sehr schön. So kann es gerne weitergehen. Wenn wir in unseren Heimspielen punkten oder gar gewinnen, ist einiges möglich. Wir müssen aber auch auswärts unsere Punkte holen, am besten jetzt in Mainz.

>> Noch mehr Stimmen als Video jetzt unter www.vfl1848.tv!