10. Spieltag

Borussia Mönchengladbach
2: 1
VfL Bochum 1848VfL Bochum 1848

So,  31.10.202117:30 UhrBundesliga

Weiter geht die intensive Woche. Zum Abschluss gastieren wir am Sonntag bei der Borussia aus Mönchengladbach. Die befindet sich gerade nach dem beeindruckenden Sieg im Pokal gegen den FC Bayern im Aufwind. In der Liga hängen die Fohlen aber noch etwas zurück, ein Zähler beträgt der Vorsprung auf den VfL. Unser BLICK AUF:

DAS TEAM

5:0 gegen den großen FC Bayern. Das passiert wahrlich nicht oft. Die Gladbacher Elf hat es unter der Woche geschafft. Und nicht etwa gegen eine B- oder C-Elf des Rekordmeisters, sondern gegen Neuer, Lewandowski, Kimmich, Goretzka und Co. Ein beeindruckender Auftritt. Das 1:0 ging dabei auf das Konto von Sommerneuzugang Kouadio Koné. Der 20-jährige Franzose kam vom FC Toulouse, verdiente sich in seinem ersten DFB-Pokalspiel die Bestnote. Zwei Mal Bensebaini, zwei Mal Embolo. Durch die Geschichte. Die Borussia bestach in allen Mannschaftsteilen. Ein eingespieltes Team, in dem sich in der zurückliegenden Transferperiode gar nicht wirklich viel getan hat. Mit Oscar Wendt und Ibrahima Traoré verließen zwei langjährige Akteure, die aber nicht mehr zur absoluten Stammformation gehörten, die Gladbacher. Stichwort Verjüngungskur. Denn in der aktuellen Saison haben die Fohlen, passend zum Spitznamen, ein paar ganz junge Leistungsträger in ihren Reihen. Joe Scally (18 Jahre jung), Luca Netz (18), Koné (20), Jordan Beyer (21) – da wächst eine neue Generation heran. Ohne die Erfahrenen geht es aber auch nicht, und so haben Kapitän Lars Stindl, Keeper Yann Sommer oder Nationalspieler Jonas Hofmann weiterhin ihren Platz sicher.

DER TRAINER

Daran hat auch der Wechsel auf der Bank der Borussia nichts geändert. Adi Hütter kam im Sommer aus Frankfurt und übernahm die Stelle von Marco Rose, den es bekanntlich zum BVB verschlagen hatte. Drei Jahre lang coachte der Österreicher die Eintracht, mit Erfolg. Gemeinsam mit Fredi Bobic entwickelte Hütter ein Spitzenteam, feierte tolle Europapokalnächte. Den Start der Trainerlaufbahn vollzog der ehemalige österreichische Nationalspieler in der Heimat. Über Altach und Grödig ging es für ein Jahr zu RB Salzburg. Erfolgreich coachte er im Anschluss die Young Boys aus Bern und machte sich auch für den deutschen Trainermarkt interessant. Auf seiner zweiten Station im Nachbarland gilt es für ihn nun, die Fohlen zurück in europäischen Wettbewerb zu führen und an die guten Vorjahre, in denen Gladbach u.a. in der Champions League vertreten war, anzuknüpfen.

DIE DUELLE

Ein echtes Traditionsduell sehen die Fans da am Sonntag im Borussia Park. 73 mal gab es dieses Aufeinandertreffen bereits. In Bundesliga, 2. Bundesliga, DFB-Pokal und Relegation. Wobei wir letzteres mal nicht weiter kommentieren wollen. Der Großteil davon fand ohnehin im Oberhaus statt. 64 Mal nämlich. Dabei siegte unser VfL 19 Mal, der andere VfL 24 Mal. In Mönchengladbach gingen die drei letzten Begegnungen allesamt an Blau-Weiß. Für den letzten Sieg im Januar 2010 zeichneten sich Zlatko Dedic und Stanislav Sestak verantwortlich.  

Lange lag die Borussia beruhigend vorne, doch dann packte Danny Blum den Traumfreistoß aus! Der VfL war wieder im Spiel und hatte in der Nachspielzeit die große Chance auf den Ausgleich. Sommer rettete gegen Pantovic, und somit die drei Punkte für die Borussia.

Für die Partie bei Borussia Mönchengladbach wechselte Cheftrainer Thomas Reis auf fünf Positionen im Vergleich zum erfolgreichen Pokalspiel gegen den FC Augsburg unter der Woche. Manuel Riemann übernahm erwartungsgemäß wieder zwischen den Pfosten. Auch in der Innenverteidigung setzte der Chefcoach auf das bewährte Duo Lampropoulos/ Mašović. Armel Bella Kotchap nahm zunächst auf der Bank Platz. Rechts in der Abwehrkette rückte Cristian Gamboa für Konstantinos Stafylidis in die erste Elf. Auch im Mittelfeld und auf den Außen wird im Vergleich zum Pokalspiel rotiert: Eduard Löwen übernahm für Miloš Pantović, zudem begann Takuma Asano für Christopher Antwi-Adjei.

So lief das Spiel:

1´: Anstoß für den VfL. Holtmann nach wenigen Sekunden mit dem ersten Abschluss. Allerdings weit über den Gladbacher Kasten.

2´: Erster Abschluss auf Seiten der Gastgeber: Kone ebenfalls aus der Distanz, doch Lampropoulos blockt den Schuss.

3´: Ecke Hofmann, Ginter steigt hoch zum Kopfball, doch der landet direkt in den Armen von Riemann.

5´: Nächste Ecke für die Borussia: Dieses Mal segelt der Ball an den zweiten Pfosten, vor die Füße von Stindl. Gamboa ist jedoch zur Stelle.

12´: TOR. Die Gastgeber gehen früh in Führung. Scallys Flanke von der rechten Seite findet Plea in der Mitte. Der ist dort völlig unbedrängt und drückt die Kugel per Kopf an Riemann vorbei ins linke Eck.  

17´: Holtmann zieht nach gutem Zuspiel von Gamboa auf der linken Seite mit Tempo an allen vorbei. Vor dem Tor ist dann jedoch der Winkel zu spitz. Der Ball geht ins Seitenaus.

18´: Borussia wieder im Angriff, findet Embolo erneut zu frei im Strafraum. Doch Losilla packt mit bestem Timing die Grätsche gegen den wuchtigen Stürmer aus und entschärft die Situation.

21´: Puh, das war die bis dato beste Chance für den VfL! Holtmann mit dem Auge für Asano, der auf Höhe des zweiten Pfostens lauert. Dessen Direktabnahme misslingt aber.  

26´: Hofmann bringt einen Freistoß von der rechten Seite vor den VfL-Kasten. Riemann steigt hoch und schnappt sich die Kugel.

33´: Endlich wieder ein VfL-Abschluss. Löwens Flanke aus dem Halbfeld landet bei Polter. Der Kopfball unserer Nummer 40 ist aber leichte Beute für Keeper Sommer.

37´: Holtmann probiert es aus der zweiten Reihe, jagt die Kugel jedoch weit über das Tor.

40´: TOR. Hofmann ist auf der rechten Seite zu blank, zieht wuchtig aus spitzem Winkel ab. Die Kugel knallt erst an den Innenpfosten, von dort aus ins Tor. 2:0 für Borussia.

43´: Holtmann zieht auf der rechten Seite an allen vorbei. Schießt dann aber nicht selbst, gibt stattdessen ab auf Polter. Chance vertan.

Pause: Halbzeit in Mönchengladbach. Der VfL liegt 0:2 zurück. Holtmann und Asano hatten aussichtsreiche Möglichkeiten, doch die letzte Konsequenz fehlte. Gladbach hingegen machte Druck, wirkte zielstrebiger und belohnte sich mit zwei Treffern. Der VfL muss in Durchgang zwei dringend seine Chancen besser nutzen, um hier noch etwas mitnehmen zu können.

46´: Cheftrainer Reis zieht die ersten beiden Wechsel: Stafylidis kommt für Gamboa, Blum ersetzt Holtmann.

48´: Polter zögert vor Sommer zu lang. Ginter rauscht heran und klärt für die Fohlen.

51´: Mašović sieht für ein Foul an Emobolo Gelb.

53´: Glück für den VfL. Plea setzt seinen Schuss knapp links am Kasten vorbei.

59´: Wichtig Tat von Lampropoulos! Der Innenverteidiger schmeißt sich in eine Hereingabe, Embolo wäre dahinter frei gewesen.

65´: Embolo rennt frei aufs VfL-Tor zu, haut das Ding dann aber weit daneben.

69´: Doppelwechsel bei den Gastgebern: Neuhaus und Thuram kommen für Kone und Stindl in die Partie.

70´: Asano prüft Sommer! Doch der Schweizer lenkt die Kugel über den Querbalken. Auch die anschließende Ecke ist aussichtsreich. Blum bringt die Kugel zum ersten Pfosten, dort ist Lampropoulos dran, doch köpft an den Pfosten. Mašovićs Nachschuss geht knapp am Tor vorbei. Da hat nicht viel gefehlt zum Anschlusstreffer.

74´: Was für eine Rettungstat von Soares! Hofmann rennt frei aufs Bochumer Tor zu, umkurvt erst Riemann und zieht dann wuchtig ab. Da hat er die Rechnung allerdings ohne unseren Brasilianer gemacht. Soares rettet auf der Linie.

76´: Die nächsten beiden VfL-Wechsel: Löwen und Asano haben Feierabend, Pantović und Antwi-Adjei übernehmen.

82´: Weiterer Wechsel bei der Borussia. Wolf ersetzt Plea.

83´: Dicke Chance für den VfL. Rexhbecaj gibt rüber zu Antwi-Adjei. Aber bekanntes Bild: Wir treffen heute einfach diese Kugel nicht vernünftig!

83´: Letzter Wechsel für den VfL: Novothny kommt in der Schlussphase für Polter.

86´:  TOOOOR! Was für ein Ding! Blum versenkt den Freistoß von der rechten Seite aus gut 20 Metern direkt. Ein wunderschöner Treffer zum 1:2 aus blau-weißer Sicht.

88‘: Wir werfen nochmal alles nach vorne! Hier geht tatsächlich noch was!

89‘: Aber auch Gladbach will noch. Der Ball liegt im Tor, Thuram hat abgestaubt. Aber das Dingen zählt nicht. Klar Abseits!

90‘: Vier Minuten gibt es hier obendrauf!

90‘+3: Die Riesenchance zum Ausgleich! Toto verlängert eine Freistoßflanke, Pantovic zieht ab – Sommer rettet die Gladbacher Führung!

Ende: Fast noch ein Punkt für den VfL! Was für eine Schlussphase. Am Ende müssen wir uns knapp der Borussia geschlagen geben. Dennoch stolz auf eine tolle und intensive Woche in Blau-Weiß! Gibt es halt wieder Punkte daheim, wenn Hoffenheim demnächst vorbei schaut…

Thomas Reis (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Für unsere Verhältnisse hat man heute ein sehr gutes Auswärtsspiel gesehen. Wir haben eine Zeit lang gebraucht, um ins Spiel zu finden. Das lag auch daran, weil Gladbach ein gutes Positionsspiel hat. Dann bekommen wir zwei Gegentore, die aus Sicht eines Trainers sehr ärgerlich sind. In der ersten Halbzeit hatten wir vier, fünf gute Situationen. Da wäre mehr möglich gewesen. In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht, um erhobenen Hauptes vom Platz zu gehen. Wir machen das 1:2. Mit der letzten Aktion gab es noch die Chance auf ein 2:2. Im Großen und Ganzen ist mir für den Rest der Saison nicht bange, wenn wir weiterhin so auftreten. Wir wussten vor dem Spiel, dass Borussia nicht der Gradmesser ist. Dennoch hätten wir heute natürlich gern etwas mitgenommen. 

Adi Hütter (Cheftrainer Borussia Mönchengladbach): Ich würde das Spiel heute unter die Kategorie Arbeitssieg stellen. In der zweiten Halbzeit haben wir es nicht geschafft, den Sack frühzeitig zuzumachen. Bochum hat bis zum Schluss alles gegeben und gefighted. Wir haben am Sieg festgehalten. 

Sebastian Polter: Wir wussten, dass es hier ein schweres Spiel wird. Nach einer Englischen Woche, die für uns sehr kräftezehrend war, haben wir heute wieder jede Menge Herz und Leidenschaft auf den Platz gebracht. Das sehen unsere Fans. Es waren über 4.000 Bochumer da, darauf sind wir sehr stolz. Am Ende des Tages nehmen wir nichts mit und konnten uns für unsere Leistung nicht belohnen. Dafür hätten wir effizienter sein müssen. Gerade im Konterspiel – da beziehe ich mich mit ein. 

Anthony Losilla: Gladbach hat uns heute vor viele Probleme gestellt. Sie haben eine Mannschaft mit viel Qualität, das hat man heute gesehen. Dennoch hatten wir gute Chancen, die wir besser nutzen müssen. Wir müssen im letzten Drittel konsequenter werden. Die zweite Halbzeit war deutlich besservon uns. Am Ende hätten wir mit Glück vielleicht sogar noch das 2:2 machen können.