3. Spieltag

1. FC Köln
2: 1
VfL Bochum 1848VfL Bochum 1848

Sa,  28.08.202115:30 UhrBundesliga

Heimpremiere nach der Rückkehr erfolgreich gemeistert, nun sollen auch auswärts die ersten Punkte her. Es geht zum 1. FC Köln. Die Geißböcke stehen aktuell ebenfalls bei drei Zählern, und haben trotz der einen Saisonniederlage genau wie wir einen starken Gesamteindruck hinterlassen. Mehr in unserem BLICK AUF den kommenden Gegner.

DER TRAINER
Man kennt sich bestens. Steffen Baumgart stand uns jahrelang als Coach des SC Paderborn gegenüber. Ein echter Typ, der eine klare Linie hat. In der Idee, wie seine Teams agieren sollen, aber auch, was charakterliche Züge angeht. Genau deshalb ist es auch wenig verwunderlich, dass sich Thomas Reis und Baumgart sehr gut verstehen. Beide haben gemeinsam den Fußballlehrer-Lehrgang absolviert und schätzen sich, jüngst auch auf unserer PK vor dem Spiel zu hören. Baumgart ist schnell in Köln angekommen, die Fans mögen seine direkten Ansprachen. Der ehemalige Profi von Wolfsburg, Rostock oder Union Berlin ist sich auch auf seiner neuen Trainerstation treu geblieben. Aggressives Pressing, viel Leidenschaft – das will Baumgart sehen. Bekommt er, selbst wenn der Gegner Bayern München heißt. Steffen Baumgart und der „Effzeh“, das scheint zu passen.

DIE BILANZ
Wir haben es angesprochen, die Kölner mussten in der noch frischen Saison bereits beim Rekordmeister ran. Und sie hinterließen Eindruck. Die Bayern um Neu-Coach Nagelsmann führten zwar mit 2:0, doch ein Doppelschlag in Durchgang zwo brachte die Geißböcke wieder zurück ins Spiel. Gnabry schoss zwar letztlich den Sieg des Favoriten heraus, dennoch konnten die Gäste vom Rhein erhobenen Hauptes vom Feld marschieren. Das war bereits in der Vorwoche der Fall, da gab es aber sogar Zählbares. Die Hertha war im Rhein-Energie-Stadion zu Gast, führte schnell. Doch der wiedererstarkte Modeste und Doppelpacke Kainz drehten die Begegnung in einen Kölner Heimsieg. Wir sind also definitiv gewarnt.

DIE DUELLE
Das dürfte allerdings unser Kontrahent ebenfalls sein. Nicht nur aufgrund unserer Leistungen an den ersten beiden Spieltagen, wir wissen nämlich darüber hinaus auch noch ganz gut, wie man in Köln die Punkte klaut. Beim letzten Pflichtspielduell kurz vor Weihnachten 2018 siegten die Blau-Weißen mit 3:2. Sidney Sam in seinem wohl besten Spiel für den VfL sowie Lukas Hinterseer knipsten uns gegen Terodde und Co. zum Auswärtsdreier. Die Geißböcke stiegen am Ende der Spielzeit dennoch in die Bundesliga auf, wir folgten in diesem Sommer. Und dürfen uns nun endlich auf das nächste Duell mit dem „Effzeh“ freuen. Insgesamt geht die Bilanz aber an unseren kommenden Gastgeber. 58 Mal gab es die Begegnung in der Beletage des deutschen Fußballs, nur 11 Mal konnten wir gewinnen. Satte 32 Mal die Kölner. Wird also Zeit, die Statistik ein wenig aufzuhübschen.  

 

Auswärtsniederlage für den VfL. Die Elf von Thomas Reis musste sich am 3. Spieltag beim 1. FC Köln mit 1:2 geschlagen geben. Die Gastgeber machten von Beginn an mächtig Druck. Dennoch hielt das 0:0 bis weit in die Schlussphase. Der eingewechselte Schaub brach den Bann (82.), Lemperle erhöhte in der Nachspielzeit (90.+1). Nach dem späten Anschluss durch Simon Zoller (90.+3) keimte zwar nochmal kurz Hoffnung auf, doch die Blau-Weißen mussten die Heimreise ohne Zählbares antreten.

Samstagnachmittag. 15:30 Uhr. Zur Fußball-Primetime ist der VfL zu Gast beim 1. FC Köln. Zwangsläufig musste Cheftrainer Thomas Reis seine Startelf im Vergleich zum Sieg gegen Mainz auf einer Position verändern. Hebert Bockhorn ersetzte den verletzten Cristian Gamboa als Rechtsverteidiger. Wieder im Kader dabei waren Christopher Antwi-Adjei und Patrick Osterhage, die zuletzt angeschlagen fehlten. Zum ersten Mal in dieser Saison war auch Neuzugang Eduard Löwen Teil des Spieltagskaders.  

So lief das Spiel: 

4´: Dicke Chance für die Gastgeber. Modeste löst sich von seinem Bewacher Bockhorn und taucht frei von Riemann auf. Glück für den VfL – er trifft nur den Pfosten.

9´: Modeste schiebt die Kugel in die Maschen, vorher gab es allerdings ein klares Foul an Losilla. Der Unparteiische nimmt den Treffer zurück.

10´: Köln macht richtig Dampf und setzt die Blau-Weißen permanent unter Druck. 

12´: Duda kommt am Fünfer frei zum Kopfball. Riemann ist zur Stelle und hat den Ball sicher. 

15´: Soares legt Andersson an der Sechzehnerkante. Der Schiedsrichter entscheidet auf Vorteil für den Effzeh. Ljubicic lässt Bella Kotchap und Lampropoulos hinter sich und haut den Ball ins Tor. Der Treffer wird allerdings durch den VAR zurückgenommen. Zuvor war ein Kölner mit der Hand am Ball. 

24´: Freistoß jetzt mal für den VfL. Doch die Hereingabe von Rexhbecaj verpufft – Hector kann direkt entschärfen. 

27´: Konter der Bochumer, doch Polter wird von Meré gestoppt. Der Kölner sieht für das Foul die erste Gelbe Karte der Partie. Den fälligen Freistoß übernimmt Bockhorn, doch der Ball geht klar über das Tor. 

34`: Da muss mehr bei rumkommen. Erste richtig klare Chance für die Bochumer. Zoller ist auf Rechts auf und davon, doch die Hereingabe ist zu unpräzise, Polter kommt in der Mitte nicht ran.

38´: VfL will auf Konter umschalten. Duda mit dem taktischen Foul gegen Losilla. Zweite Gelbe Karte für die Hausherren.

40´: Freistoß für die Kölner. Modeste steigt in der Mitte hoch und köpft zentral aufs Tor – unsere Nummer 1 fängt den Ball sicher.  

43´: Das war die Gelegenheit für den VfL! Starker Konter vom Offensiv-Trio Polter, Zoller, Holtmann. Letzterer wird aber entscheidend gestört und kommt nicht klar zum Abschluss. 

Pause:Erstmal durchatmen! Das war eine intensive erste Hälfte in der Domstadt. Der Effzehn gab vom Anstoß weg den Ton an, stürmte immer wieder auf das VfL-Tor. Die Kugel zappelte schon im VfL-Netz, der Treffer wurde aber vom VAR zurückgenommen. Mit zunehmender Spielzeit kam auch der VfL besser in die Partie, konnte seine guten Konterchancen allerdings nicht nutzen. 

46´: Die Bochumer starten ohne Wechsel in den zweiten Durchgang. Bei den Kölnern bleibt der gelbverwarnte Meré in der Kabine. Für ihn kommt Kilian. 

50´: Holtmann stürmt über Links zur Grundlinie und gibt herein. Die Flanke wird abgefälscht und landet vor den Füßen von Rexhbecaj. Unser Neuzugang nimmt Maß, doch sein Schuss aus zweiter Reihe wird geblockt. 

51´: Diesmal über rechts: Zoller flankt in die Mitte. Dort lauert Polter, doch sein Kopfball landet auf dem Tordach. 

55´: Zoller sieht für ein Foul an Hector Gelb. 

62´: Der VfL weiterhin mit guten Ansätzen, doch es fehlt die Präzision. Holtmann startet mit mächtig Tempo, gibt ab auf Polter, doch dem verspringt der Ball.

63´: Im direkten Gegenzug wird es auf der anderen Seite brandgefährlich. 
64´: Aussichtsreiche Freistoß-Position kurz vor dem rechten Strafraumeck. Pantović schlägt den Ball lang hinein. Bella Kotchap setzt zum Seitfallzieher an, doch ein Kölner kann klären.

68´: Dicke Möglichkeit für den FC. Hector nimmt am Sechzehner Maß. Zum Glück geht die Kugel rechts am Tor vorbei. 

70´: Erster Wechsel von Thomas Reis: Antwi-Adjei kommt für Holtmann. Gleichzeit kommt bei Köln Lemperle für Andersson. 

73´: Kurzer Schockmoment für die VfL-Fans. Ein Schuss von Modeste wird abgefälscht und klatscht dann an den Außenpfosten. Das war knapp. 

75´: Der Effzeh zieht hier das Tempo wieder mächtig an, startet Angriff um Angriff. Der VfL verteidigt konsequent, doch es wird wieder Zeit für eine Entlastung. 

77´: Nächster Abschluss für die Kölner. Modest setzt das Leder aber neben das Tor. 

78´: Dritter Wechsel der Hausherren. Schaub kommt für Ljubicic. Und auch der VfL zieht einen Wechsel. VfL-Debüt für Löwen! Pantović macht für ihn Platz. 

80´: Jetzt mal wieder der VfL. Antwi-Adjei bringt ordentlich Tempo auf den Platz, doch ein Kölner klärt zur Ecke. Die tritt Löwen. Zu lang. 

82´: Tor! Der gerade eingewechselte Schaub bringt Köln in Führung.

84´: Volle Offensivpower jetzt beim VfL: Ganvoula kommt, Bockhorn geht. 

87´: Der Ball will einfach nicht reingehen heute. Von Zollers Kopf prallt der Ball zu Löwen, doch der wird geblockt. 

88´: Doppelwechsel bei den Gastgebern: Özcan für Duda und Ostrák für Kainz. 

90.+1: Tor. Die Gastgeber erhöhen durch Lemperle. 

90.+3: Tor für den VfL! Zoller erzielt den Anschlusstreffer. 

Ende: Die Partie am Rhein ist aus. Die VfL-Fans feiern ihre Elf trotz der Niederlage beim FC. Zoller nährte nochmal ein wenig Hoffnung. Aber es gibt hier heute keine blau-weißen Punkte. Drei Tore in der Schlussphase. Leider zwei davon für die Gastgeber, die insgesamt heute aber auch dieses eine Tor besser waren. Müssen wir halt nach der Länderspielpause zurückschlagen!