1. Runde

FV Engers
0: 3
VfL Bochum 1848VfL Bochum 1848

Sa,  12.09.202015:30 UhrDFB-Pokal

Erfolgreicher Pflichtspielauftakt für den VfL Bochum 1848 im Auswärtsspiel „anne Castroper“. In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals schlagen die Mannen von Thomas Reis den Oberligisten FV Engers 07 souverän mit 3:0 und ziehen verdient in die nächste Runde ein. Žulj erzielte die Pausenführung, Zoller und Pantović trafen in Abschnitt zwei für die Blau-Weißen.

3. Erste Chance für den VfL, der zunächst auf die verwaiste Ostkurve startet. Gamboas Flanke von rechts wird von FVE-Keeper Djordjevic rausgeboxt – vor die Füße von Tesche, dessen Versuch zur Ecke geblockt wird.

5. Latte, der VfL nähert sich an! Žulj bringt den Freistoß aus dem Halbfeld butterweich, Ganvoula verlängert mit den Haarspitzen und trifft den Querbalken.

10. Ganvoula setzt sich über links robust durch und visiert die kurze Ecke an – Außennetz.

15. Und wieder Ganvoula, der per Kopf an Gamboas Flanke kommt, die Kugel aber deutlich neben den Engerser Kasten setzt.

20. Der VfL hat viiiiiiel Ballbesitz und versucht immer wieder, mit hohen Bällen über außen hinter die Kette des kompakten Oberligisten zu kommen. Bisher ohne zählbaren Erfolg, Chancen sind dennoch da. Der finale Pass kommt allerdings noch nicht an.

23. Jetzt mal die Gäste bzw. Gastgeber. Egal, Engers mit dem ersten Abschluss. Kap spitzelt Žulj den Ball vom Fuß und wird sofort steilgeschickt. Leitsch kommt herangeeilt und zwingt den Angreifer zum überhasteten Lupfer. Leichte Beute für Riemann.

23.  TOOOR! 1:0, der erste Treffer des Tages. Wichtig, hier recht früh in Führung zu gehen. Eine Flanke von Gamboa geht durch zu Soares, der einen Gegenspieler stehen lässt und gleich wieder mit rechts in den Strafraum flankt. Dort steht Žulj blitzeblank, hält den Schädel rein und bugsiert das Leder ins Netz. Sauber!

26. Holtmann mal über rechts. Nach einem Wackler schlenzt er Richtung lange Ecke, da fehlt aber noch ein Stückchen.

28. Konter über Losilla, der Ganvoula auf rechts mitnimmt. Der Kongolese geht ein Stück und gibt den Ball scharf rein – Zoller rauscht heran, es fehlt jedoch ein halber Schritt.

41. Mal wieder etwas Action vor dem FVE-Kasten, doch zweimal kommt Ganvoula nicht frei zum Abschluss. Erst verpasst er den Moment zum Abschluss, im zweiten Anlauf wird er entscheidend gestört. Letzten Endes gibt’s einen Eckball, der aber verpufft.

Pause: Erwartungsgemäß bestimmt der VfL hier das Geschehen beim Gastspiel im eigenen Stadion und führt mit 1:0 gegen den FV Engers. Der Underdog schlägt sich bislang tapfer, agierte bei den wenigen Vorstößen jedoch zu hektisch. Vom VfL muss noch was kommen, damit hier nicht gezittert werden muss.

49. Der erste Abschluss nach Wiederbeginn gehört Engers. Köppen kommt im Gewühl zum Schuss, ein Abwehrbein lenkt den Ball zur Ecke. Daraus entsteht ein Konter, bei dem Ganvoula, Žulj und Soares aber zu lange brauchen.

52.  TOOOR! 2:0 VfL! Kurz ausgeführter Freistoß von Žulj, der sich anschließend freistiehlt, den Ball im Strafraum zurückbekommt und zwischen ein paar Abwehrbeinen den freien Zoller findet. Der muss am langen Pfosten nur noch einschieben.

61. Losilla steckt für Ganvoula durch, der flach abzieht. Engers-Schlussmann Djordjevic ist per Fußabwehr zur Stelle.

62. Doppelwechsel beim VfL: Eisfeld und Pantović ersetzen Žulj und Holtmann. Auch Engers tauscht Personal und bringt Stieffenhofer für Runkel.

63. Fackel von Losilla, da fehlte nicht viel. Djordjevic wäre machtlos gewesen.

65.  TOOOR! Das 3:0. Erneut packt Losilla den Hammer aus, diesmal zentraler auf Djordjevic. Der Keeper muss prallen lassen, der gerade erst eingewechselte Pantović staubt per Kopf ab. Das dürfte es hier gewesen sein.

68. Engers mit Doppelwechsel: Köppen und Schlesiger gehen raus, Naric und Hermann nun dabei.

71. Ecke Eisfeld, Kopfball Tesche. Doch Djordjevic kriegt beim wuchtigen Versuch die Beine zu. Kurz darauf scheitert der glücklose Ganvoula mit einem uninspirierten Lupfer.

72. Auch Reis bringt zwei frische Kräfte. Für Zoller und Ganvoula kommen Blum und Debütant Bonga.

76. Blum zieht energisch in den Sechzehner und jagt das Spielgerät aus spitzem Winkel ans Außennetz.

80. Letzter Wechsel, der gleich ein Profidebüt mit sich bringt. Eigengewächs Holtkamp feiert seinen Einstand, Lampropoulos hat früher Feierabend.

82. Beinahe auch noch ein Premierentreffer, doch Djordjevic wehrt Bongas Versuch zur Ecke ab.

82. ENDLICH! Engers-Coach Watzlawik bringt Fiege auf den Rasen, zudem kommt auch Kremer. Kap und Haubrich müssen weichen.

88. Blum versucht, seinen Einsatz mit einem Tor zu krönen, scheitert aber an einem Abwehrbein. Den Abpraller haut Eisfeld über den Kasten.

89. Glanztat von Djordjevic, der Eisfelds platzierten Abschluss aus 16 Metern noch wegkratzt.

90. Pantović will seinen zweiten Treffer nachlegen, doch der FVE wirft sich auch in der Nachspielzeit noch in jeden Versuch und kann zur Ecke klären.

Ende: Feierabend im Vonovia Ruhrstadion, wo der VfL nach einem seriösen Auftritt in die nächste Runde einzieht. Kompliment aber an die „Gäste“, sie sich hier teuer verkauft haben.

Thomas Reis (Cheftrainer VfL Bochum 1848): „Im Endeffekt haben wir gesagt, es zählt heute nur das Weiterkommen. Es war dann schon ein typisches Pokalspiel. Wir hatten viel Ballbesitz und Engers hat versucht, es uns so schwer wie möglich zu machen. Wir haben eine gute Leistung abgerufen und nur eine wirkliche Chance zugelassen. Daher geht der Sieg im Großen und Ganzen absolut in Ordnung für uns und auch die Art und Weise für das erste Saisonspiel war völlig ok. Wir sind zufrieden, dass wir die nächste Runde erreicht haben."

Sascha Watzlawik (Chefrainer FV Engers 07): „Glückwunsch nach Bochum, unterm Strich war das natürlich verdient. Trotzdem auch ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, die einen tollen Job gemacht hat und sich in jeden Zweikampf reingeschmissen hat. Wir wollten uns so lang wie möglich teuer verkaufen und auch mal Nadelstiche setzen. Es war schon ein toller Erfolg, dass wir das Spiel zur Halbzeit bei 0:1 offengehalten haben. Jeder weiß, das ist ein gefährlicher Spielstand. Unsere Umschaltmomente haben wir nicht nutzen können. Insgesamt haben die Jungs es aber sehr gut gemacht.“

Lars Holtkamp (VfL Bochum 1848): „Es ist ein richtig geiles Gefühl, mein Profidebüt gegeben zu haben. Als ich meinen Namen gehört habe, wusste ich erst gar nicht, ob das wirklich stimmt. Nach der ersten gelungenen Aktion war auch die Nervosität weg. Überragend, dass ich jetzt mein erstes Spiel für den VfL gemacht habe. Ich hoffe, da werden noch einige folgen. Ein Ansporn, weiter hart zu arbeiten, ist es auf jeden Fall. Es war ein souveräner Sieg von uns, der uns ein gutes Gefühl für den Ligastart gibt. Aber die Liga ist nochmal was ganz anderes, da müssen wir uns wieder voll fokussieren."

Simon Zoller (VfL Bochum 1848): „Ich glaube, wir haben das seriös runtergespielt. Die Jungs von Engers haben sich aber wacker geschlagen und können stolz auf sich sein, am Ende war es aber ein verdienter Sieg für uns. Man weiß am Anfang nicht so recht, wo man steht und spielt gegen einen Gegner, der das Spiel seines Lebens hat. Wir haben das souverän gemacht. Wir haben unser Ziel erreicht und haben einige gute Dinge gesehen, das gibt uns ein gutes Gefühl.“

Robert Zulj (VfL Bochum 1848): „Wir sind es sehr gut angegangen, hatten Tempo im Spiel. Die letzte Aktion hat aber anfangs gefehlt und wir konnten uns nicht direkt belohnen. Es war schon schwer für uns, nach dem ersten Tor wurde es dann etwas leichter. Die Jungs haben es gut hingekriegt. Wir haben uns darauf fokussiert, dass wir hier die bessere Mannschaft sind, die mit der richtigen Intensität auch weiterkommen wird. Respekt an Engers, die waren positiv eklig und wirkten, als würden sie höher spielen als in der Oberliga.“

Manuel Riemann (VfL Bochum 1848): „Wir haben uns bestmöglich vorbereitet und haben das Spiel seriös zu Ende gespielt. Gerade nach dem 1:0 hatten wir aber ein, zwei Ballverluste, die nicht sein müssen, aber gegen einen tiefstehenden Gegner vorkommen können. Ein großes Lob an meine Vorderleute, ich musste heute nicht einen Ball halten. Wir sind vernünftig gestartet.“

Anthony Losilla (Kapitän VfL Bochum 1848): „Das war ein sehr ordentliches Spiel von uns, wir haben fast nichts zugelassen. Gegen so einen Gegner ist es immer schwer, weil die zu 100 Prozent da sind und unbedingt die Überraschung schaffen wollen. Das haben wir verhindert und unseren Job gemacht. Das Weiterkommen war für einen guten Start das Ziel, das haben wir erreicht.“