17. Spieltag

VfL Bochum 1848
2: 1
Hannover 96Hannover 96

Fr,  13.12.201918:30 Uhr2. Bundesliga

Aufstiegskandidaten in dieser Saison? Da durfte vor der Spielzeit der Name Hannover 96 nicht fehlen. Doch die Niedersachsen haben, ähnlich wie wir, einen Stotterstart in die Saison hingelegt. Der Trainer wurde gewechselt, Kenan Kocak hat von Mirko Slomka übernommen. Prompt läuft es besser bei 96, aktuell liegen die Roten drei Zähler vor uns. Der BLICK AUF Hannover 96.

HEIMAT
Die niedersächsische Landeshauptstadt hat alles, was eine Metropole braucht: Knapp 540.000 Einwohner, was sie auf Platz 13 der größten deutschen Städte hievt, eine jahrhundertealte Stadtgeschichte (1150: erstmals erwähnt, 1241: Stadtrecht, 1636: Welfen-Hauptstadt, 1814: Königreich etc.), Wirtschaft und Kultur. DAX-Konzerne, Reiseunternehmen, führende Drogeriemarktketten und Lebensmittelhersteller auf der einen, Bands wie die Scorpions, House-Künstler Mousse T. oder ESC-Siegerin Lena Meyer-Landrut auf der anderen Seite. Plus einen Ex-Kanzler (Gerhard Schröder) und einen Ex-Bundespräsidenten (Christian Wulff), die sich als Ministerpräsidenten Niedersachsens von Hannover aus für höhere Weihen empfahlen. Wahrzeichen ist das Neue Rathaus, in der Nähe vom Maschsee gelegen.

STADION
Bereits dreimal war Hannover Schauplatz internationaler Turnierspiele: Zur Weltmeisterschaft 1974 und der Europameisterschaft 1988 pilgerten die Fans noch ins Niedersachsenstadion, das nach dem Umbau zur WM 2006 inzwischen unter HDI Arena (bis 2013: AWD-Arena) firmiert. 1954 wurde das Stadion gebaut, mit einer ursprünglichen Kapazität von 86.656 Zuschauern. Damit war das Niedersachsenstadion nach dem Berliner Olympiastadion das zweitgrößte der Bundesrepublik. Mittlerweile liegt das Maximum bei 49.200 Plätzen, dafür ist es ein reines Fußballstadion geworden.

TRADITION
Der Hannoversche Sportverein von 1896 e.V. (im selben Jahr als Hannoverscher FC 1896 gegründet) gehört mit 23.000 Mitgliedern zu den stärksten und größten Sportvereinen Deutschlands. Die Vereinsfarben des Bundesliga-Gründungsmitglieds sind Schwarz-Weiß-Grün, dennoch werden die 96er aufgrund ihrer Trikotfarbe (erstmals 1905 eingesetzt) auch die „Roten“ genannt.

TITELSAMMLUNG
Hannover 96 gewann 1938 und 1954 jeweils die Deutsche Meisterschaft und wurde 1992 – als bislang einziger „echter“ Zweitligist – DFB-Pokalsieger. Zehnmal war der kleine HSV bislang in europäischen Wettbewerben vertreten, zunächst im Messepokal, später im Europapokal der Pokalsieger und zuletzt, da bereits als Hannover 96 GmbH & Co. KGaA, in der Europa League (2012 und 2013).

DER TRAINER
Seit dem 15. November ist Kenan Kocak für die sportlichen Geschicke der Roten verantwortlich. Der 38-Jährige, im türkischen Kayseri geboren, übernahm den Cheftrainerposten von Mirko Slomka, dessen Rückholaktion im Sommer nicht von Erfolg gekrönt war. Kocak, der als langjähriger Coach des SV Sandhausen über reichlich Zweitligaerfahrung verfügt (80 Spiele), durfte in den bisherigen drei Partien als 96-Verantwortlicher zwei Siege feiern, darunter das vielumjubelte 3:2 am vergangenen Wochenende gegen Erzgebirge Aue, als Genki Haraguchi in letzter Minute traf. Seine persönliche VfL-Bilanz ist allerdings deutlich schlechter: fünf Spiele, zwei Remis, drei Niederlagen.

DUELLE
Noch hat Hannover die Nase vorn: In bislang 42 Pflichtspielduellen siegten die Niedersachsen 16 Mal, der VfL kommt hingegen auf 15 Erfolge. Wer mitrechnet, stellt fest: elf Unentschieden. Zuletzt trafen beide Teams in der Zweiten Liga aufeinander, im Hinspiel in Bochum trennte man sich in der Saison 2017/18 mit 1:1, das Rückspiel endete nach zahlreichen Fehlentscheidungen zugunsten der Hannoveraner mit einer 1:2-Niederlage aus VfL-Sicht. Das dürfte in Zeiten des VAR hoffentlich nicht mehr vorkommen. Der letzte Sieg über Hannover liegt rund zehn Jahre zurück, als Christian Fuchs in Hannover per Freistoß einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Erfolg verwandelte.

ZWISCHENBILANZ
Das hatte man sich in Hannover anders vorgestellt: Wenn man vor der Saison nach den Aufstiegskandidaten fragte, war der Bundesliga-Absteiger stets unter den Nennungen. In Mirko Slomka holte man zudem einen Trainer mit Stallgeruch zurück und mit Jan Schlaudraff installierte man als Sportdirektor ebenfalls einen 96er-Helden von einst. Allein: Der Erfolg blieb aus. Gerade in der immer leerer werdenden HDI Arena tat man sich schwer, in der Heimtabelle war 96 bis zur Vorwoche mit nur vier Punkten Schlusslicht. Erst der Last-Minute-Sieg gegen Aue lässt auf bessere Zeiten hoffen, schließlich haben die Roten somit aus den letzten beiden Spielen die Maximalzahl von sechs Punkten geholt (1:0 in St. Pauli, 3:2 gegen Aue).

So muss das! Der VfL Bochum 1848 hat zum Hinrundenabschluss die maximale Punktausbeute eingesackt. Gegen Hannover 96 setzte sich die Elf von Thomas Reis mit 2:1 durch. Manuel Wintzheimer und Simon Zoller legten den Grundstein für den wichtigen Heimsieg. Die Gäste machten nach dem Seitenwechsel mächtig Druck, mehr als der Anschluss durch den eingewechselten Ducksch sprang aber nicht mehr heraus. Der VfL bleibt damit anne Castroper unbesiegt!

Freitagabend, Flutlicht, Heimspiel anne Castroper! Der VfL Bochum 1848 beendet gegen Hannover 96 die Hinrunde der Saison 2019/20. Coach Thomas Reis nahm gleich vier Änderungen an der ersten Elf vor: Kapitän Anthony Losilla kehrte erwartungsgemäß nach seiner abgesessenen Gelbsperre zurück. Vitaly Janelt nahm dafür zunächst auf der Bank Platz. Zudem begannen Simon Lorenz und Simon Zoller für Armel Bella Kotchap und Miloš Pantović. Darüber hinaus startete Manuel Wintzheimer für Chung Yong Lee. 

6.: Die ersten Minuten sind rum – der VfL ist absolut präsent und haut sich in die Zweikämpfe. 

9.: Soares versucht es einfach mal aus der Distanz, doch der Ball geht links am 96-Gehäuse vorbei.

11.: Gamboa macht ordentlich Dampf auf der rechten Seite. Seine Flanke wird noch geklärt – Ecke für die Blau-Weißen. Ganvoula steigt hoch, doch Anton setzt sich durch und entschärft für die Gäste.

14.: TOOOOOR! Der VfL trifft – im Westen! Gamboa sieht Wintzheimer im Strafraum, der Angreifer zieht ab und die Kugel zappelt – noch leicht abgefälscht – im Netz!

20.: Der VfL lässt nicht nach, haut sich weiterhin in jeden Zweikampf und drückt auf den zweiten Treffer. So kann es weitergehen. 

23.: Zwei Ecken für den VfL in Folge: Zuerst klärt Zieler, dann trifft Ganvoula die Blum-Hereingabe nicht richtig. Doch der VfL gibt weiter Gas und lässt die Gäste aus Niedersachen bislang nicht gefährlich werden.

28.: TOOOOR!!!! Nächste Ecke für den VfL: Blum kurz auf Losilla, der Zoller an der Strafraumgrenze lauern sieht. Zolli nimmt die Kugel an und haut sie unten links rein – 2:0 für den VfL! Verdient! 

30.: Zoller sieht für ein taktisches Foul an Maina die Gelbe Karte. 

32.: Der nächste Angriff des VfL: Blum macht das Spiel schnell, lässt Korb stehen und gibt auf Wintzheimer ab – doch Zieler klärt per Fußabwehr zur Ecke. 

35.: Auch Lorenz sieht für ein Foulspiel an Weydandt Gelb. 

37.: Hannover wird zum ersten Mal richtig gefährlich: Doch Riemann ist hellwach und klärt den Schuss von Bakalorz zur Ecke.

41.: Soares aus der Distanz, doch Zieler ahnt die Ecke und begräbt den Ball sicher unter sich. 

Pause: Der VfL führt hier völlig verdient mit 2:0 gegen Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Die Blau-Weißen machen viel Druck und Tempo. Von den Gästen kam bislang nicht viel. Einzig Bakalorz hatte eine gute Möglichkeit, die Riemann jedoch entschärfte. So kann es in Durchgang zwei weitergehen!

46.: Weiter geht es. Die Hannoveraner wechseln zur zweiten Halbzeit zweimal: Ducksch und Stendera kommen für Muslija und Ostrzolek.

51.: Konterchance für den VfL: Wintzheimer treibt den Ball nach vorne, gibt in die Mitte auf Losilla ab. „Toto“ probiert es aus rund 20 Metern selbst, doch sein Schuss landet in den Armen von Zieler. 

52.: Chance für die 96er: Korb zieht aus spitzem Winkel ab. Riemann kommt mit den Fingerspitzen noch dran und lenkt den Ball über die Latte. 

63.: Cheftrainer Reis mit dem ersten Wechsel: Feierabend für Torschütze Wintzheimer, für ihn kommt Lee in die Partie. 

65.: Tor! Anschlusstreffer für Hannover. Soares blockt einen Schuss von Stendera, doch die Kugel landet genau vor den Füßen von Ducksch, der volley ins lange Eck vollstreckt –  nur noch 2:1. 

68.: Zweiter Wechsel bei den Blau-Weißen: Soares raus, Janelt rein.

70.: Es wird zunehmend hektischer! Die Gäste kommen immer besser ins Spiel und üben richtig Druck auf die Bochumer Hintermannschaft aus. 

73.: Torschütze Ducksch lässt sich im VfL-Strafraum etwas zu einfach fallen – der Schiedsrichter entscheidet auf Schwalb – Gelbe Karte.

75.: Endlich mal wieder ein Angriff des VfL: Lee taucht aus spitzem Winkel vor Zieler auf, doch der 96-Schlussmann pariert. 

79.: Das hätte das 3:1 sein können! Ganvoula bekommt den Ball nach guter Vorarbeit von Blum, doch trifft ihn nicht richtig – kein Problem für Zieler. 

80.: Im Gegenzug die nächste Chance für die Gäste: Weydandts Schuss geht zum Glück knapp am Tor vorbei.

83.: Hannover wechselt zum letzten Mal: Hansson neu dabei für Maina.

84.: Auch der VfL wechselt zum dritten Mal. Zoller raus, Weilandt rein.

85.: Losilla mit einem Schuss aus der Drehung – die Kugel segelt allerdings über den Querbalken.

86.: Fast der Ausgleich! Doch Riemann rettet gegen Ducksch. 

87.: Gelb für Korb, der Blum beim Laufduell am Trikot zieht. 

90.: Vier Minuten Nachspielzeit gilt es noch zu überstehen.

Schluss: Der VfL holt zum Abschluss der Hinrunde den Dreier gegen Hannover 96! Damit klettern die Blau-Weißen zunächst auf den elften Tabellenrang. Schon am kommenden Sonntag (13:30 Uhr) geht es im Voniva Ruhrstadion weiter. Dann empfängt der VfL den SSV Jahn Regensburg zum Auftakt der Rückrunde.