9. Spieltag

1. FC Heidenheim 1846
2: 3
VfL Bochum 1848VfL Bochum 1848

So,  06.10.201913:30 Uhr2. Bundesliga

Am Sonntag (13:30 Uhr) tritt der VfL Bochum 1848 beim 1. FC Heidenheim an. Die Mannschaft von Trainerurgestein Frank Schmidt ist seit vier Spielen ungeschlagen und hat sich nach einem eher durchwachsenen Saisonstart im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Unser Blick auf den FCH:

Heimat 
Im Osten von Baden-Württemberg, unweit der bayerischen Landesgrenze, liegt die Kreisstadt Heidenheim an der Brenz. Rund 49.500 Einwohner leben in der drittgrößten Stadt des Landkreises Heidenheim am nordöstlichen Ende der Schwäbischen Alb. Mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim beheimatet die Stadt eine wichtige Hochschuleinrichtung und zieht dadurch etliche Studierende an. 

Stadion 
Direkt am Schlossberg – unweit des Schloss Hellenstein, eines der Wahrzeichen der Stadt Heidenheim – liegt die Voith-Arena, die Spielstätte des 1. FC Heidenheim. 15.000 Zuschauer haben seit der Fertigstellung der Umbauarbeiten dort Platz. Noch bis zum Jahr 2009 wurde das damalige Albstadion als Mehrzweckstadion für verschiedene Sportarten genutzt. 2010 wurde dieses durch den großen Umbau zum reinen Fußballstadion umfunktioniert.
 
Goldene Zeit 
Der FCH spielt aktuell seine sechste Saison im Unterhaus. Nach fünf Jahren in Liga drei feierte die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt 2014 die Drittligameisterschaft und hält sich seitdem konstant in der Zweiten Bundesliga. Mehr noch: In der vergangenen Spielzeit landete der Klub auf dem fünften Rang – die beste Platzierung der Vereinsgeschichte. Und auch in der laufenden Saison nimmt die Schmidt-Elf Kurs auf das obere Tabellendrittel: Derzeit belegen die Heidenheimer mit zwölf Zählern den fünften Rang. 

Der Trainer 
Frank Schmidt ist eine Institution beim 1. FC Heidenheim. Bereits seit 2007 steht der Fußballlehrer bei seinem Heimatverein an der Seitenlinie. Seither hat der 45-Jährige 440 Pflichtspiele des FCH gecoacht und kann dabei einen Punkteschnitt von 1,6 vorweisen. Der gebürtige Heidenheimer führte den Klub von der Oberliga – damals die vierte Spielklasse – bis in die Zweite Bundesliga. 2014 feierte er mit den Rot-Blau-Weißen vor den Verfolgern RB Leipzig und SV Darmstadt die Drittligameisterschaft. „Die Konstellation in Heidenheim ist eine besondere“, sagte Schmidt jüngst in einem Interview mit der Badische Neueste Nachrichten. Und dass es auch nach zwölf Jahren beim FCH immer noch „keine Abnutzungserscheinungen gibt“.

Die Duelle
Zehn Duelle gab es bislang zwischen dem VfL und dem 1. FC Heidenheim in der Zweiten Bundesliga. Die Bilanz ist ausgeglichen: Viermal gingen die Blau-Weißen als Sieger vom Platz, viermal behielt der FCH die Nase vorn und zweimal trennten sich die Mannschaften unentschieden. Der letzte – und bislang auch einzige – Auswärtssieg der Bochumer liegt schon einige Zeit zurück. Im Mai 2016 landete der VfL dank dreier Tore von Simon Terodde sowie einem Tor von Marco Terrazzino einen 4:2-Erfolg an der Brenz. Ex-VfLer Smail Morabit erzielte in der Schlussphase für die Gastgeber einen Doppelpack.

Die Bilanz
„Ich bin überzeugt, dass wir seit dem Nürnberg-Spiel richtig drin sind“, war sich Heidenheims Cheftrainer Frank Schmidt nach der Partie gegen den 1. FC Nürnberg am fünften Spieltag sicher. Nach über 80 gespielten Minuten lag die Elf von der Brenz im Auswärtsspiel 0:2 zurück, ehe sie den Last-Minute-Turbo zündete. Mit einem Doppelschlag in der 82. und 84. Spielminute glichen die Heidenheimer kurz vor dem Abpfiff noch aus. Und tatsächlich ist der FCH seit diesem umkämpften Punktgewinn richtig in der Spur: Es folgten zwei Siege in Folge gegen Holstein Kiel (3:0) sowie beim SV Darmstadt 98 (1:0). Auch zuletzt blieb die Schmidt-Elf weiterhin ungeschlagen, nach einem 1:1 beim Karlsruher SC.

War das wichtig! Der VfL Bochum 1848 hat endlich den ersten Saisonsieg eingefahren und sich somit für den großen Aufwand der Vorwochen belohnt! In Heidenheim schossen Simon Zoller und Danny Blum schon nach einer Viertelstunde einen 2:0-Führung heraus. Nach dem zwischenzeitlichen Anschluss sorgte Knipser Silvère Ganvoula für den alten Abstand. Das zweite FCH-Tor in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik. Auswärtssieg!

Am neunten Spieltag ist der VfL Bochum 1848 zu Gast in der schwäbischen Ostalb. Für die Partie beim 1. FC Heidenheim veränderte Cheftrainer Thomas Reis die Startformation im Vergleich zum 2:2 gegen den SV Darmstadt auf einer Position: Sebastian Maier durfte beginnen, Miloš Pantović nahm zunächst auf der Bank Platz. Wieder im Kader stand zudem erstmals seit dem dritten Spieltag wieder Tom Weilandt. Für Chung Yong Lee kam ein Einsatz beim FCH noch zu früh.

6.: Dem VfL gehört die erste Großchance der bislang ruhigen Partie – doch Vitaly Janelt setzt seinen Kopfball an den Querbalken. 

7.:   TOOOOR! Da ist das 1:0 für den VfL! Danny Blum flankt von der linken Seite stark in die Mitte. Dort steht Zoller goldrichtig und drückt den Ball mit dem Kopf in die Maschen!

14.:  TOOOOR! Der VfL baut seine Führung aus. Sebastian Maier gibt nach einem schönen Solo auf Blum ab, der den Ball lässig zum 2:0 für die Gäste einschiebt. 

19.: Der VfL lässt wenig zu. Einen Freistoß von FCH-Kapitän Marc Schnatterer aus 26 Metern klärt Ganvoula per Kopf. 

22.: Freistoß für die Bochumer: Maier probiert es aus 30 Metern direkt, doch FCH-Keeper Kevin Müller begräbt die Kugel unter sich. 

23.: Im direkten Gegenzug gelingt den Gastgebern der Anschlusstreffer: Schnatterer bringt einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum. Robert Leipertz kommt an die Kugel und verlängert ins lange Eck – noch 2:1 für den VfL. 

26.: Danilo Soares hebt im FCH-Strafraum ab und sieht dafür die Gelbe Karte. 

28.: Nächste Verwarnung: Anthony Losilla bremst Marnon Busch auf der rechten Außenbahn – nächster Freistoß für den FCH. Wieder ausgeführt von Schnatterer, doch Maier blockt die Kugel ins Toraus. 

37.: Die Partie plätschert aktuell dahin. Das Spielgeschehen läuft größtenteils im Mittelfeld ab – keine nennenswerten Aktionen auf beiden Seiten. 

Halbzeit: Der VfL geht mit einer 2:1-Führung in die Kabine. Aus dem Spiel heraus kommt vom FCH bislang nicht viel, die Hausherren kommen lediglich über Standards vor das VfL-Gehäuse. Die Bochumer hatten vor dem 1:0 durch Janelts Kopfball an die Latte die wohl größte Chance des ersten Durchgangs. 

46.: Ohne Wechsel starten die beiden Teams in den zweiten Durchgang.

49.TOOOOOR! 3:1 für den VfL!!! Ganvoula läuft frei auf Keeper Müller zu, bleibt eiskalt und schiebt die Kugel rechts ein. 

60.: Cristian Gambo rettet in letzter Not und packt gegen Kleindienst die Grätsche aus. Die anschließende Ecke befördert Ganvoula per Kopf aus der Gefahrenzone.

62.: Wieder eine Chance für den FCH: Doch Riemann hält den Schuss von Kleindienst aus 13 Metern sicher fest. 

63.: Doppelwechsel beim FCH: Für Mainka und Kerschbaumer kommen Multhaupt und Schmidt. 

68.: Jetzt wechselt auch der VfL zum ersten Mal. Thomas Eisfeld ersetzt Janelt. 

72.: Das war knapp! Schmidt versucht es aus der Drehung, doch der Ball geht zum Glück knapp links am VfL-Tor vorbei. 

73.: Zweiter Wechsel beim VfL: Feierabend für Torschützen Zoller. Für ihn jetzt Pantovic in der Partie. 

75.: Riemann klärt gegen Schmidt per Fußabwehr, dabei springt der Ball Gamboa aus kurzer Distanz an die Hand. Die Heidenheimer fordern Elfmeter, doch Schiedsrichter Bacher entscheidet korrekt auf Eckball. 

76.: Letzter Wechsel bei den Hausherren, natürlich offensiv: Griesbeck geht raus, Schimmer kommt. 

77.: Blum schlägt den Ball weg und sieht dafür die Gelbe Karte. 

80.: Noch zehn Minuten auf der Uhr: Der FCH wirft alles nach vorne, doch die Bochumer verteidigen engagiert.

87.: Dritter und letzter Wechsel beim VfL. Tom Weilandt ist zurück und ersetzt Maier in den letzten Minuten. 

89.: Der VfL verteidigt leidenschaftlich, wirft sich in jeden Ball. Auch der zehnte Eckstoß der Heidenheimer wird entschärft. 

90.: Vier Minuten gibt es oben drauf. 

90.+3: TOR! Schimmer verkürzt für den FCH. 3:2!

Ende: Der Knoten ist aufgegangen: Der VfL gewinnt 3:2 beim 1. FC Heidenheim und holt den ersten Saisonsieg!