In der Vergangenheit hat der VfL Bochum 1848 immer wieder über seine Fortschritte im Bereich „Nachhaltigkeit“ berichtet. Dabei geht es nicht nur um die Entwicklungen von Nachhaltigkeitsmaßnahmen innerhalb des Klubs, sondern auch darum, wie man der Vorbildfunktion in der Region durch gesellschaftliche Projekte gerecht werden kann. Dieses gesellschaftliche Engagement wird mithilfe vielfältiger Projekte und Maßnahmen innerhalb der Themenschwerpunkte BOCHUMER GEMEINSCHAFT, BOCHUMER GESUNDHEIT sowie BOCHUMER UMWELT umgesetzt.

Die BOCHUMER GEMEINSCHAFT steht seit jeher für Gleichheit, Solidarität, Toleranz und Fairplay. Rassismus, Antisemitismus, Diskriminierung und Ausgrenzung haben beim VfL Bochum 1848 keinen Platz. Dies ist seit vielen Jahren explizit in unserem Leitbild festgehalten. Bereits im Jahr 2021 übernahm der VfL Bochum die „Arbeitsdefinition Antisemitismus“ der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA). Um das Engagement zu erweitern und zu festigen, startet der VfL Bochum 1848 nun eine Kooperation mit dem Präventionsprojekt Zusammen1 von MAKKABI Deutschland e.V.

Mit dem Leitgedanken „Zusammen1 gegen Antisemitismus, Hass und Hetze“ hat das Projekt sich zum Ziel gesetzt, den organisierten Sport nachhaltig gegen jegliche Form des Antisemitismus zu stärken. Denn immer wieder offenbart sich Antisemitismus in verbaler, visueller oder physischer Diskriminierung. Insbesondere im Kontext des Fußballs werden antisemitische Verhaltensweisen teils widerspruchslos geduldet, gar nicht erkannt, oder nicht an die vorhandenen Meldestellen übermittelt. Hier möchte der VfL Bochum 1848 seinen Anteil zur aktiven Veränderung beitragen.

Zum Auftakt der Kooperation fand bereits ein Workshop zwischen Vertreter*innen des VfL Bochum 1848 und von Zusammen1 in der STADTWERKE BOCHUM LOUNGE statt. Hierbei standen besonders der Austausch über historische und gegenwärtige Erscheinungsformen des Antisemitismus im Fußballkontext im Vordergrund. Gemeinsam werden nun erste Präventionsprojekte geplant und umgesetzt.

Zusammen1 ist ein Präventionsprojekt von MAKKABI Deutschland e.V., dem jüdischen Dachturn- und -sportverband in Deutschland mit rund 38 Ortsvereinen und insgesamt über 5.000 Mitgliedern.

Zurück