Der VfL Bochum 1848 macht seine nächsten Schritte auf dem internationalen Markt. Gemeinsam mit seinem lokalen Partner, dem Great Falls Reston Soccer Club, tritt der VfL erstmals in den USA auf. Der Fokus der Zusammenarbeit liegt dabei auf dem Schwerpunkt der Ausbildung von Jugendspielern. In den letzten Wochen veranstalteten die Blau-Weißen gleich mehrere digitale Live-Sitzungen für Great Falls Reston-Spieler und -Trainer. Die Kooperation findet in den kommenden Monaten ihre Fortsetzung. Unter anderem wird dabei VfL-Legende Dariusz Wosz für digitale Frage-Antwort-Runden bereitstehen und seine Erfahrungen mit den Kindern und Jugendlichen teilen.
 
„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem VfL Bochum zusammenarbeiten dürfen. Wir glauben, dass dies eine großartige Gelegenheit für unsere Spieler und Trainer ist, von den Erfahrungen eines Bundesligisten zu profitieren, weiter zu lernen und zu wachsen. Der VfL hat den Ruf, junge Fußballer entwickeln zu können. Wir hoffen auf eine langfristige Kooperation, die es unseren Spielern und Trainern künftig auch ermöglicht, Bochum zu besuchen und die Erfahrungen aus erster Hand zu bekommen“, sagte Kurt Borel, Technischer Direktor des Great Falls Reston Soccer Club.
 
Great Falls wurde 1976 gegründet, Reston folgte ein Jahr später. 2018 beschlossen die beiden Clubs, zu fusionieren. In der Folge konnten gleich mehrere Spieler hervorgebracht werden, die später an einigen der besten Universitäten Amerikas Fußball gespielt und studiert haben. Über das Universitätsniveau hinaus haben es zudem einige der Spieler geschafft, professionell in der MLS, in Spanien, Griechenland, Tschechien und auch in Deutschland Fußball zu spielen.
 
Christoph Wortmann, Mitglied der Geschäftsführung des VfL: „Wir sind sehr stolz, mit einem so tollen Partner in den USA zu kooperieren. Bodenständig, nahbar und authentisch, das sind unsere Werte und diese wollen wir den jungen Fußballerinnen und Fußballern in den USA vermitteln und darüber hinaus unsere Erfahrungen teilen. Der Great Falls Reston Soccer Club bietet uns die Möglichkeit, mehr über den Fußball in den USA zu erfahren, wir freuen uns über den intensiven Austausch.“

Zurück