Die Frauen des VfL Bochum 1848 konnten ihren Titel beim SparkassenMasters aus dem Jahr 2020 nicht verteidigen. Bei der diesjährigen Endrunde in der Bochumer Rundsporthalle musste sich die Mannschaft von Kyra Malinowski im Finale Union Bergen geschlagen geben.

Nach zwei Jahren Coronapause ging es endlich wieder aufs Hallenparkett in Bochum. In der Vorrunde, die bereits am vergangenen Wochenende stattfand, setzte sich der VfL souverän mit fünf Siegen durch und erreichte die Spitzenposition in der Gruppe A. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe qualifizierten sich für die Endrunde, die gestern ausgetragen wurde. 

So trafen die Bochumerinnen im Halbfinale auf den Zweiten der Gruppe B, den SV Waldesrand Linden. Der VfL machte den Finaleinzug mit einem deutlichen 5:1-Sieg perfekt. Im anderen Halbfinale setzte sich Union Bergen gegen Teutonia Ehrenfeld durch. Es kam zum mit Spannung erwarteten Endspiel der zwei besten Bochumer Frauenteams. Hier siegte der Landesligist knapp, aber verdient mit 2:1 und gewann somit das Bochumer Sparkassenmasters. 

„Es war ein tolles Turnier vor großer Kulisse. Wir hätten den Pokal gerne mitgenommen, müssen aber auch anerkennen, dass Union Bergen heute der verdiente Sieger ist“, zeigten sich die Bochumerinnen fair.
 

Zurück