Nachdem wir in der vergangenen Woche durch witterungsbedingte Spielverschiebungen nur einen unvollständigen Spieltag in der „Virtual Bundesliga Club Championship by bevestor“ erleben konnten, stand am Dienstag nun ein volles Programm für unser eSports-Team an.

Es begann mit dem nachgeholten 2vs2 gegen den HSV. Cihan Yasarlar und Ali Oskoui Rad mussten sich hier mit Niklas Heisen und Leon Krasniqi auseinandersetzen. Es wurde ein packendes Match, in dem sich unser Duo sehr schwer tat. Der HSV ging dreimal in Führung, doch Ali und Cihan glichen immer wieder aus. Als sich alle schon mit dem 3:3 abgefunden haben, gelang unseren Jungs in der vierten Minute der Nachspielzeit doch noch in Person von Baris Ekincier der umjubelte Siegtreffer. Somit also insgesamt ein 6:3-Spieltagssieg gegen den Hamburger SV.

Um 18 Uhr kam es dann zum regulären Aufeinandertreffen mit Bayer 04 Leverkusen, das wir in unserer bisherigen VBLCC-Geschichte noch nie schlagen konnten. An der PS4 bekam es Cihan Yasarlar mit dem Top-Talent Marc Landwehr zu tun, der in fünf Einsätzen noch ungeschlagen war und den routinierten Ex-Weltmeister Kai „Deto“ Wollin verdrängt hatte. Doch Cihan war hochkonzentriert und in absoluter Top-Verfassung. Nach früher Führung durch Gerrit Holtmann gelang ihm erst ein Hattrick mit Danny Blum, bevor sich unser VBL-Goalgetter Tarsis Bonga nicht lumpen ließ und in den letzten zehn Minuten einen weiteren Dreierpack nachlegte. Insgesamt schickte Cihan den Leverkusener mit 7:1 nach Hause, was einen neuen Rekord-Einzelsieg in der VBLCC für uns bedeutete. An der Xbox One kam es zum Duell zwischen den nach Punkten bislang besten Spielern auf der Konsole: Ali „PredatorFIFA“ Oskoui Rad und sein direkter Verfolger Fabian „B04 Dubzje“ de Cae. Von der ersten Minute an war der Bochumer klar überlegen, konnte aber seine Torchancen nicht nutzen. Mit seinem einzigen Torschuss im gesamten Spiel ging „Dubzje“ sogar in Führung. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Der Ball wollte einfach nicht in den virtuellen Kasten. Erst in der 88. Minute gelang Ali der hochverdiente Ausgleich, gleichzeitig der Endstand. Nach den Einzeln also eine 4:1-Führung für uns. Im Doppel bekamen es Cihan und Ali mit dem bereits erwähnten Altmeister Kai Wollin zu tun, der an der Seite seines „Lehrlings“ Marc Landwehr antrat. Diese Kombi machte es uns sehr schwer. Nach frühem Rückstand konnten wir durch einen Doppelpack von Danny Blum auf 2:1 drehen, doch Bayer 04 gelang noch der nicht unverdiente Ausgleich, sodass es am Ende bei einem 2:2 blieb. Insgesamt in 5:2-Erfolg gegen die eSportler der „Werkself“.

Als nächstes stand das zweite Nachholdoppel gegen Eintracht Braunschweig an. Nach den zwei Siegen in den Einzeln gingen wir hier gegen den Tabellenletzten auch als klarer Favorit in dieses Duell. So verliefen dann auch die ersten 79 Ingame-Spielminuten, in denen wir eine klare 3:0-Führung herausgespielt hatten. Doch dann gelangen den Braunschweigern zwei Tore, so dass die Schlussminuten unnötig spannend wurden. Es blieb aber beim 3:2 für den VfL, der dritte 9:0-Gesamtsieg in der Rückrunde war perfekt.

Zum Abschluss des langen Spieltags ging es im „Featured Live Match“, welches auf dem offiziellen Kanal der VBL übertragen wurde, gegen Holstein Kiel. Ein Gegner, der uns nicht besonders liegt und uns in der Hinrunde mit 6:3 bezwingen konnte.  Auf der PS4 kam es zum Aufeinandertreffen zwischen zwei Torgaranten. Der beste Torschütze der Division Nord-West, Cihat Korkmaz, traf auf den drittbesten, Cihan Yasarlar. Daher war es durchaus überraschend, dass es ein Spiel ohne viele Höhepunkte wurde, welches Cihan zwar hochüberlegen gestaltete, aber keinen Ertrag erzielen konnte. Zumindest für sehr lange Zeit. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit brachte er nochmal eine scharfe Flanke in den Strafraum, der eingewechselte Herbert Bockhorn schaffte das umjubelte 1:0.

Wie schon im Hinspiel ein Sieg an der PS4, doch damals hatte Ali an der Xbox One verloren. Benedict Ratzlaff sollte es „PredatorFIFA“ wieder sehr schwer machen. Zwar ging der Bochumer früh 1:0 in Führung, doch der „Storch“ schlug schnell zurück. Nach dem Ausgleich fand Ali nicht mehr wirklich ins Spiel, das konnte sein Kontrahent nutzen. Mitte der 2. Halbzeit der Führungstreffer, kurz vor Schluss noch ein Konter – die erneute Niederlage, diesmal mit 1:3. Mit 3:3 ging es in das Doppel, in dem es Cihan und Ali mit Cihan Korkmaz & Marvin Schmidt-Tychsen zu tun hatten. Leider ging es zunächst so schlecht weiter wie an der Xbox One, wir mussten einen 0:2-Rückstand hinnehmen. Mit dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer und in der 75. Minute der verdiente Ausgleich. Beim 2:2 blieb es dann auch.

Insgesamt holten wir aus den Match-Ups an diesem Spieltag 15 von 24 möglichen Punkten. Ein starkes Ergebnis, welches die Konkurrenz weiter zurückfallen ließ. Nach Abschluss des 20. Spieltags stehen wir nicht nur weiter auf dem ersten Platz, sondern konnten unseren Punkte-Vorsprung auf den Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach auf 11 Zähler ausbauen. Einen Punkt dahinter lauert der 1.FC Köln.

Die virtuellen Geißböcke können wir bereits nächste Woche auf Distanz halten, dann gibt es am 23.02.21 um 18.00 Uhr das direkte Duell. Wieder als „Featured Live Match“ auf dem offiziellen VBL-Kanal. Im Anschluss müssen wir noch gegen Hannover 96 antreten, was dann ab 20 Uhr auf Twitch zusehen ist.   

Alle Infos zur „Virtual Bundesliga Club Championship“ by bevestor sind hier zu finden.

 

Zurück