Am Bundesligaspieltag des VfL Bochum 1848 gegen Hertha BSC ist es vermutlich durch Probleme an einer mobilen Kasse leider zu massiven Störungen im Netzwerk aller Kassen an den Kiosken gekommen. In der Folge konnten Speisen und Getränke nicht oder nur eingeschränkt verkauft werden, was zu massivem Unmut unter den Fans und im Gästebereich sogar zu einer Erstürmung eines Kioskes führte. Aus Sicherheitsgründen haben sich Veranstaltungsleitung und Sicherheitsdienst daher in Abstimmung dazu entschlossen, die Kioske mit Halbzeitbeginn zu schließen.

Der VfL-eigenen IT-Abteilung gelang es anschließend, den Fehler zu lokalisieren, das System etappenweise wieder hochzufahren, zu testen und freizugeben, so dass ab der 75. Spielminute die Kioske sukzessive nochmals geöffnet werden konnten und u.a. die Becherrückgabe wieder wie gewohnt funktionierte. Der Gesamtverlust für den VfL konnte somit in überschaubaren Grenzen gehalten werden und beläuft sich auf eine niedrige fünfstellige Summe.

Der VfL Bochum 1848 und Aramark bedauern den Vorfall und können den Unmut der Anhängerschaft nachvollziehen. Gemeinsam werden der VfL, Aramark sowie der Kassensystemhersteller das Netzwerk so umrüsten, dass menschliche Bedienfehler keine gravierenden Auswirkungen mehr auf den Gesamtablauf und die Versorgung während eines Spieltags haben werden.

Zurück