Anfang März 2020 hatte sich unser eSportler Ali „PredatorFIFA“ Oskoui Rad durch überragende Leistungen im „FIFA Global Series 21 Regional Online Qualifier EU IV“ unter die Top 6 von rund 600 Teilnehmern auf der Xbox One gespielt und sich somit für das große Broadcasting-Event von EA Sports qualifiziert.

Dieses Turnier wurde in einem „Double Elimination“-Format gespielt, was bedeutet, dass man zweimal verlieren musste, um auszuscheiden. Ali hatte bis dahin alle Spiele gewonnen und stand somit im Finale des Winner-Brackets. Dort traf er auf Dylan „DullenMIKE“ Neuhausen, den aktuellen deutschen Weltranglistenersten vom Team „NEO“ und Gewinner des zweiten Qualifiers dieser Saison.

Dieser war demnach auch großer Favorit in diesem Match, welches im FUT-Modus gespielt wurde. Doch „PredatorFIFA“ war von Beginn an gleichwertig und ließ den ehemaligen Wolfsburger nicht wirklich ins Spiel kommen. In der Nachspielzeit gelang ihm dann sogar die 1:0-Führung. „DullenMIKE“ rannte an, doch Ali ließ nichts anbrennen. Kurz vor Abpfiff gelang ihm auch noch das 2:0 – eine Top-Ausgangslage für das Rückspiel. In diesem ging Neuhausen zwar in Führung, doch nach dem Ausgleich war der Bann gebrochen und Oskoui Rad konterte seinen Kontrahenten gnadenlos effizient aus. Am Ende stand ein in dieser Höhe mehr als überraschender 6:1-Sieg, was ein Gesamtergebnis von 8:1 brachte.

Als Sieger des „Winner-Brackets“ hatte Ali Oskoui Rad nun den entscheidenden Vorteil, dass er im Grandfinal die doppelte Chance hatte und sein Finalgegner aus dem „Looser-Bracket“ zwei Match-Ups gewinnen musste, um den Cup zu gewinnen. Es begann eine lange Wartezeit. Denn es musste noch das Halbfinale und Finale im „Looser-Bracket“ gespielt werden. Letzteres ging sogar über Verlängerung und Elfmeterschießen, hier setzte sich erneut Dylan Neuhausen durch, so dass es zu einer Neuauflage des Duells der beiden 18-Jährigen kam.

Die Pause hatte Ali Oskoui Rad aber nicht gut getan. Das Hinspiel des ersten Finals verlor er knapp mit 1:2. Im Rückspiel gab es sogar eine 0:5-Klatsche. Es musste somit tatsächlich ein zweites Match über den Turniersieg entscheiden.

Viele Experten sahen „DullenMIKE“ nun in der Favoritenrolle, aber Ali war nun drin im Spiel. Nach früher Führung schaffte er es, die Angriffe seines Gegners in Schach zu halten, ehe ihm kurz vor Schluss der entscheidende Konter zum 2:0 gelang. Eine super Ausgangslage für das Rückspiel. Auch hier ging der Weltranglistenerste wieder in Führung und hoffte auf das Comeback, doch Ali blieb nervenstark und drehte das Spiel zum 2:1. Insgesamt drei Tore Vorsprung, doch durch zwei späte Treffer von „DullenMIKE“ wurde es noch einmal richtig spannend. Doch „PredatorFIFA“ brachte das 4:3 nach Hause und krönte sich damit zum „European Xbox Champion“.

Ein großartiger Erfolg für unseren Xbox-Spieler, den vor der Saison national und international nur wenige so wirklich auf dem Schirm hatten. Nach „MegaBit“ 2018 ist Ali Oskoui Rad damit der zweite Bochumer, der ein Major-Event im FIFA eSports gewinnen konnte. Das hat außer dem VfL in Deutschland nur noch der SV Werder Bremen geschafft. „PredatorFIFA“ zeigte sich nach dem Turnier dann auch sehr emotional: „Es war ein unbeschreibliches Gefühl nach dem Abpfiff. Die ganze Arbeit in den letzten Monaten und Jahren gipfelte in diesem Punkt. Es ist der erste Internationale Titel, den ich gewonnen habe und ich werde Tag für Tag weiterhin alles dafür geben, dass es nicht der letzte bleibt!“

Durch diesen Sieg hat Ali Oskoui Rad nicht nur einen europäischen Titel erreicht, sondern verbessert sich in der aktuellen Weltrangliste von Platz 42 auf Rang 10. Die Top 64 qualifizieren sich dort für die „FIFA Global Series 2021 Play-Offs“, wo in einem noch nicht terminierten Event um 16 Startplätze für den „FIFA eWorld-Cup“, die offizielle Weltmeisterschaft, gekämpft wird.

Für Ali Oskoui Rad stehen zunächst aber wieder nationale Wettbewerbe an. Am kommenden Wochenende geht es mit seinen Teamkollegen im „Virtual Bundesliga Club Championship Grandfinal“ um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeister.

Zurück