Ilja Kaenzig gehört ab sofort dem geschäftsführenden Vorstand des VfL Bochum 1848 an. Der 44-jährige Schweizer löst den bisherigen kaufmännischen Vorstand Wilken Engelbracht ab und bildet gemeinsam mit Sportvorstand Sebastian Schindzielorz das neue Führungs-Duo.

Kaenzig ist bereits seit über 20 Jahren im Fußball tätig. Angefangen hat der studierte Betriebswirt beim Schweizer Rekordmeister Grasshoppers Zürich, für den er von 1994 bis 1998 gearbeitet hat. Es folgten rund zehn Jahre in der Bundesliga, zunächst von 1998 bis 2004 bei Bayer 04 Leverkusen, wo Ilja Kaenzig die rechte Hand von Reiner Calmund war und vom Nachwuchsbereich bis zum Manager aufstieg. 2004 wurde Kaenzig Geschäftsführer und Sportdirektor beim niedersächsischen Traditionsverein Hannover 96. Im Anschluss war Kaenzig selbstständig im Bereich Fußball und Finanzen tätig, bevor er Sportchef bei der auflagenstärksten Schweizer Zeitung „Blick“ wurde. 2010 wurde Kaenzig Geschäftsführer des Fußballklubs BSC Young Boys Bern sowie des Schweizer Nationalstadions, dem Stade de Suisse (ehemals: Wankdorfstadion). Zuletzt war Kaenzig Vorstandsvorsitzender beim französischen Verein FC Sochaux-Montbeliard.

Hans-Peter Villis, Aufsichtsratsvorsitzender des VfL Bochum 1848, ist froh, „einen so erfahrenen Manager wie Ilja Kaenzig für Bochum gewinnen zu können. Es zeigt, dass der VfL nach wie vor zu den guten Adressen im deutschen Fußball gehört. Wir wollen mit ihm den Kurs der wirtschaftlichen Konsolidierung fortsetzen, zugleich sportlich erfolgreich sein. Ilja Kaenzig hat aufgrund seiner Vita bewiesen, dass er über strategisches und ökonomisches Geschick verfügt, einen Blick für Talente hat, den deutschen wie internationalen Profifußball kennt und in puncto Medienarbeit ein Fachmann ist. Aufgrund dieser Vielzahl seiner Fähigkeiten hat der Aufsichtsrat des VfL daher entschieden, Ilja Kaenzig zum Sprecher des Vorstands zu ernennen.“

Die offizielle Vorstellung von Ilja Kaenzig findet im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch, den 14. Februar 2018, statt.

Zurück