Am vergangenen Wochenende fand in der Bayer-Halle in Wuppertal der DFB-Juniorinnen-Futsal Cup statt. Samstag früh reisten die U15-Juniorinnen des VfL Bochum 1848 mit zwölf jungen Mädchen an.

Das Eröffnungsspiel bestritten der 1. FC Köln und RB Leipzig – noch etwas vorsichtig und abwartend, um den Gegner zunächst einmal einschätzen zu können. Beide Vereine teilten sich zum Ende des Turniers außerdem das Finale. Dieses Mal ging es etwas härter zur Sache. Man sah beiden Mannschaften an, dass sie sich unbedingt den Titel sichern wollten. Wie im Jahr zuvor gelang dies dem 1. FC Köln ein weiteres Mal. Für die Bochumer U15-Mädchen war es die erste Teilnahme am DFB-Futsal-Cup. Die Nervosität stieg, als man die Halle am frühen Morgen betrat.

Mit der nötigen Spannung traten die Bochumerinnen die ersten drei Vorrundenspiele an. Diese konnten sie aber trotz hohem Einsatz und starkem Willen nicht für sich entscheiden. Die größte Tordifferenz in einem Spiel lag lediglich bei zwei Toren – so ganz eindeutig gewannen die Gegner also nicht. Nichtsdestotrotz versuchten die jungen Mädchen zumindest einen Sieg mit in den Ruhrpott zu nehmen – und das gelang mit einem 1:0-Erfolg gegen den FSC Kaltenkirchen im Spiel um Platz 7. Somit belegten die U15-Mädchen den 7. Platz bei diesem hochkarätigen und sehr niveauvollen Turnier. Hüttemann: „Bei diesem Turnier haben die acht stärksten Futsal-Mannschaften deutschlandweit teilgenommen – wir waren dabei und sind Nummer sieben. Mit diesem Ergebnis sind wir mehr als zufrieden. Es war eine besondere Erfahrung für unsere Mädels.“

Nach fünfwöchiger Vorbereitung liegt der Schwerpunkt jetzt wieder auf der Meisterschaft. Zusammen mit den U16-Teamkolleginnen, fünf an der Zahl, geht es in der Westfalenliga darum, ihr Können gegen U17-Mannschaften unter Beweis zu stellen und so viele Punkte wie möglich einzufahren. Von den neun Spielen werden sechs zuhause in Bochum ausgetragen.

Zurück