Die Fußballerinnen des VfL Bochum 1848 zeigen im Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach eine starke Leistung, müssen am Ende aber mit einem 1:1 leben. Nachdem Amelie Fölsing die Weichen im ersten Durchgang auf Sieg stellte, nutzten die Gäste eine von wenigen Chancen zum Ausgleich.

VfL-Frauen vs. Borussia Mönchengladbach 1:1 (1:0)

So lief das Spiel:

Zwei verlorene Punkte für die Frauen des VfL, die die Partie gegen den Tabellenzweiten nahezu über die komplette Dauer dominiert haben. Nur in den ersten zehn Minuten zeigte das Team von Trainer Dimitrios Pappas leichte Startschwierigkeiten. Anschließend spielte aber fast ausnahmslos der VfL. Die 1:0-Führung durch Amelie Fölsing war folgerichtig (38.). Laura Radke setzte sich zuvor stark auf der linken Außenbahn durch. Der zweite Ball landete dann bei Fölsing, die die Kugel im Kasten der Gäste versenkte. Für VfL-Schlussfrau Carolin Härling wurde es im ersten Durchgang nur einmal gefährlich, als eine Gladbacher Spielerin relativ frei zum Kopfball kam.

Die Frauen des VfL kamen sehr gut aus der Pause und drängten auf eine Vorentscheidung. Janine Angrick traf bei ihrem Schuss nur das Außennetz (52.). Wie es im Fußball manchmal so ist, fiel dann ein Tor aus dem Nichts. Der Ausgleich lag weiß Gott nicht in der Luft, doch die Gladbacherinnen erzielten das 1:1 (54.). Nach einem Freistoß war die Zuordnung im Bochumer Strafraum nicht optimal und eine Gäste-Stürmerin setzte sich im Kopfball durch. Die Blau-Weißen ließen sich nicht beirren und rannten weiter an. Viele Eckbälle sorgten immer wieder für Gefahr. Die letzte Chance der Partie hatte dann Radke, als sie nach starker Vorarbeit von Mara Wilhelm zum Kopfball kam – aber leider im Abseits stand. So blieb es bei der Punkteteilung, mit der die Frauen des VfL zwar leben können, aber nach dem Spielverlauf nicht unbedingt zufrieden sein können.

Das sagt der Trainer:

Dimitrios Pappas: „Die ersten 10 Minuten haben wir ein wenig verschlafen. Danach sind wir aber richtig gut ins Spiel reingekommen. Wir haben Borussia Mönchengladbach keine Chance gegeben, gefährlich zu werden. Die Mädels haben ein super Spiel abgeliefert. Schade, dass sie nicht belohnt worden sind. Beim Gegentor hatten wir zu passiv verteidigt, das darf nicht passieren. Trotzdem haben die Mädels Chance um Chance herausgespielt. Leider hat es am Ende nicht zum Sieg gereicht.“

Statistik:

VfL-Frauen: Härling – Rybacki, Angrick, Wilhelm, Ann-Sophie Vogel, Radke, Maiwald, Schmidt, Fölsing, Reis, Streller

Tore: 1:0 Fölsing (34.), 1:1 (54.)

Nächstes Spiel: VfL-Frauen vs. SV Budberg (So. 28.11 – 15 Uhr, Castroper Straße)

Tabelle: Mit nun 25 Zählern bleiben die Frauen des VfL auf dem dritten Tabellenplatz in der Regionalliga.
 

Zurück