Der VfL Bochum 1848 hat ein neues Projekt ins Leben gerufen, um Jugendliche mit und ohne Migrations- oder Fluchthintergrund dabei zu unterstützen, fester Bestandteil der Bochumer Gemeinschaft zu werden. In Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt Bochum und der Ev. Stiftung Overdyck sollen die jungen Teilnehmer*innen Bochum kennenlernen, Sprachkompetenzen durch kontinuierlichen Austausch mit anderen Bochumer*innen erweitern sowie auf das Berufsleben vorbereitet werden.

Unter dem Namen „Heimspiel Bochum. Gemeinsam Blau-Weiß.“ sollen Bildungselemente und Sport miteinander verbunden werden. Neben Ferienwochen, die aus Workshops zu Bewerbungstrainings oder beruflichen Themen sowie Fußballtrainings bestehen, werden die Jugendliche Ausflüge in und rund um Bochum machen, um die Stadt und die kulturellen Gegebenheiten besser kennenzulernen.
Die Örtlichkeiten rund um das Vonovia Ruhrstadion dienen dem Projekt als zentraler Anlaufpunkt und attraktiver Standort für die Vermittlung von Themen und Werten in den Ferienwochen. Aufgrund der Corona-Pandemie werden die ersten Veranstaltungen digital stattfinden.

Unterstützt wird „Heimspiel Bochum. Gemeinsam Blau-Weiß.“ von Armel Bella Kotchap aus der Lizenzspielermannschaft des VfL. In Zukunft wird der 19-jährige Abwehrmann Pate des Projekts sein und die Jugendlichen, wenn es die Umstände wieder zulassen, auch vor Ort besuchen.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit zwischen dem VfL Bochum 1848, dem Fanprojekt Bochum und der Ev. Stiftung Overdyck durchgeführt. Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Projekt ist Bestandteil bundeslandweiter Maßnahmen im Bereich der Integration junger Menschen, die durch die Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW e. V. initiiert werden. Die Bewerbungstrainings- und Berufsvorbereitungsangebote werden von der Agentur für Arbeit in Bochum unterstützt.

„Bereits in der Vergangenheit haben wir erfolgreich mit dem Fanprojekt Bochum und der Ev. Stiftung Overdyck im Rahmen verschiedener Projekte zusammengearbeitet“, erklärt Matthias Mühlen, Leiter Corporate Social Responsibility beim VfL. „Es ist sehr erfreulich, dass diese positive Kooperation nun in einem neuen blau-weißen Projekt zur Stärkung der Bochumer Gemeinschaft fortgesetzt wird. Ein besonderer Dank gilt dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, das dieses wichtige Projekt fördert und der Agentur für Arbeit in Bochum, die uns bei den Workshops unterstützt.“

Zurück