Zum Ende hin war die Luft raus. Die U19 des VfL Bochum 1848 schaffte es am 26. Spieltag der A-Junioren Bundesliga West nicht, für einen erfolgreichen Abschluss zu sorgen und unterlag dem FC Schalke 04, der dadurch doch noch den Westdeutschen Meistertitel einheimste, mit 1:4 und rutschte am Ende gar noch auf Position sechs des Endtableaus ab.

Richter: „Greifen wieder an“

„Das war im Vergleich zum Spiel in Münster schon eine Steigerung, aber so haben wir uns den Saisonabschluss nicht vorgestellt. Dennoch natürlich Glückwunsch nach Schalke“, gab der nun wieder in seine angestammte Position als Leiter des Talentwerks und Sportlicher Leiter U19/U17 zurückkehrende Alex Richter nach der 1:4-Niederlage gegen die Knappenschmiede zu Protokoll, durch die die U19 des VfL in der Abschlusstabelle noch auf den sechsten Platz abrutschte. „Schade, dass wir den vierten Platz noch verloren haben. Aber so ist das im Fußball, man erlebt auch bittere Zeiten und aus denen müssen die Jungs jetzt eben lernen.“ Durch Siege am finalen Spieltag zogen sowohl Bayer 04 Leverkusen als auch Borussia Mönchengladbach noch am VfL vorbei, der nichtsdestotrotz wieder auf Augenhöhe mit den besten Nachwuchsteams agierte und gleich fünf Spieler für die Profis entwickelte.

In einer relativ ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der die Gäste aus Gelsenkirchen die besseren Torgelegenheiten hatten, sorgten Joselpho Barnes (31.) und Görkem Can (45.+1) für eine 2:0-Pausenführung der Schalker. Gleich nach Wiederbeginn verkürzte Jan Wellers mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Ecke zum 1:2 (47.), S04 hatte jedoch eine Antwort parat – der mittlerweile bundesligaerfahrene Ahmed Kutucu netzte zum 3:1 ein (53.), kurz darauf legten die Gäste durch Münir Mercan den Endstand nach (58.). Durch den Sieg ziehen die Schalker noch am 1. FC Köln (0:1 gegen Leverkusen) und Borussia Dortmund (2:2 gegen Duisburg) vorbei und treten als westdeutscher Meister in der Endrunde an.

Die Saison des VfL ist zu Ende, doch Richter lenkt den Blick schon auf die kommende Spielzeit, in der Matthias Lust die A-Junioren übernehmen wird: „Ich kann Schalke nur mitgeben, dass wir auch im kommenden Jahr wieder angreifen werden und versuchen, die Großen zu ärgern.“ Zum Ende der Partie konnte Richter noch dem knapp zwei Jahre verletzten Özkan Terzioglu zum Abschied zu seinem Comeback verhelfen, er wird den Verein wie viele andere Akteure auch nach dem Ende der Junioren-Zeit verlassen.

Zurück