Ein perfektes Wochenende liegt hinter den Talentwerk-Teams. Nicht nur die U17 konnte einen deutlichen Sieg feiern – auch die U16 und U15 punkteten dreifach. Der Blick zurück auf ein erfolgreiches Wochenende für den VfL-Nachwuchs. 

VfLU16 vs. VfB Waltrop 4:2

So lief das Spiel: 
Nach der unglücklichen Auftakt-Niederlage gegen den SV Hombruch (1:2) ging es für U16-Chefcoach Simon Schuchert an diesem Wochenende vor allem darum, dass seine Mannschaft eine Reaktion zeigt. Gegen den BfB Waltrop war das Ziel klar: Drei Punkte sollten her. 

Dabei erwischte der VfL einen denkbar ungünstigen Start. Bereits in der dritten Minute mussten die Blau-Weißen den Rückstand hinnehmen. „Da waren wir zu naiv und haben den Gegner dadurch stark gemacht“, erklärt Schuchert. 

Nach dem Seitenwechsel zeigte seine Mannschaft jedoch ein ganz anderes Gesicht. Von Anpfiff weg war der VfL zwingender in Richtung des gegnerischen Tors – und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Zinedine Durmus stellte in der 46. Minute den Ausgleich wieder her. Len Blackmann ließ wenig später einen Doppelpack (58., 64.) folgen und stellte die Weichen für die Bochumer aus Sieg. Auch vom zwischenzeitlichen Treffer zum 3:2 aus VfL-Sicht ließen sich Schucherts Mannen nicht aus der Ruhe bringen. Mit dem Abpfiff sorgte Tin Banner für den 4:2-Endstand.

Das sagt der Trainer: 

Simon Schuchert: „Ich bin froh, dass wir das Spiel nach dem frühen Rückstand noch drehen konnten. In der Anfangsphase haben wir uns zu naiv angestellt. Wir haben nicht direkt aus unserem ersten Spiel gelernt, dafür haben wir weitere 40 Minuten gegen Waltrop gebraucht. Im zweiten Durchgang haben die Jungs eine deutliche Steigerung hingelegt, so dass wir am Ende auch verdient gewonnen haben. Insbesondere die Bereitschaft am Ball und die Boxbesetzung hat sich in der zweiten Hälfte gesteigert. Zudem haben wir schöne Tore gemacht.“

Statistik

Tore: 0:1 Putzig (3.), 1:1 Durmus (46.), 2:1 Blackmann (58.), 3:1 Blackmann (64.), 3:2 Brunken (67.), 4:2 Banner (80.) 

1. FC Köln – VfLU15 0:3

So lief das Spiel: 

Mit einem 3:1-Derbysieg gegen Rot-Weiss Essen im Rücken reiste das Team von Cheftrainer Benjamin Seifert am zurückliegenden Wochenende zum 1. FC Köln. Noch in der ersten Halbzeit fehlte der Zug zum Tor, monierte der Trainer: „Wir waren im ersten Durchgang nicht mutig genug. Wir hatten zu wenig Ballgewinne. Und wenn, dann habe wir sie zu unsauber ausgespielt.“ 

Im zweiten Durchgang nahm sich das Team die Kritik sichtlich zu Herzen und drehte auf. Zunächst staubte Ege Varol (43.) zum 1:0 kurz nach der Pause ab, als der Effzeh-Keeper den Ball nach vorne abklatschen ließ. Im weiteren Verlauf veredelte Mika Pressler ein schönes Kombinationsspiel zur 2:0-Führung. 

Die U15 des VfL ließ fortan nichts mehr anbrennen und den 1. FC Köln kaum zu Chancen kommen. Wenige Minuten vor dem Abpfiff erzwang Yahya Ahmed nach Ballgewinn ein Kölner Eigentor und besiegelte den dreifachen Punktgewinn der Bochumer endgültig. 

Das sagt der Trainer

Benjamin Seifert: „Kompliment an die Jungs, die eine gute Leistung gezeigt haben – vor allem in der zweiten Halbzeit. Da haben wir besser und intensiv gegen den Ball gearbeitet und haben nicht viel zugelassen. Ein gutes Umschaltspiel hat uns zum Erfolg geführt.“ 

Statistik

Tore: 0:1 Varol (43.), 0:2 Pressler (56.), 0:3 ET. (66.)
 

Zurück