Die U17 des VfL Bochum 1848 steckt bereits mitten in der Vorbereitung auf die Saison 2022/23. Vier Testspiele standen schon auf dem Programm. Die ungeschlagene Bilanz: Zwei Siege und zwei Unentschieden. Nun steht der vorläufige Kader der U17 fest.

Nach Platz fünf im Vorjahr startet der zweithöchste Jahrgang des Talentwerks erneut in der B-Junioren Bundesliga West. Der Auftakt in die neue Saison erfolgt am Wochenende des 13./14. August 2022. Wie schon in den vergangenen beiden Spielzeiten treten die Vereine nur einmal gegeneinander an.

Der U17 des VfL bleibt der Großteil aus der Vorjahresmannschaft erhalten. 17 Spieler haben den Sprung in die nächste Altersklasse geschafft. Max-Luca Schmidt, Jeremias Heufken, Mika Völker, Carl Fallenberg, Luc Dabrowski, Julian Etse, Zinedine Durmus, Yakup Aksoy, Len Blackmann, Ciwan Günes, Jona Kalkoff, Cajetan Lenz, Jan Nzeba-Bost, Niklas Klinke, Yannick Blaszyk, Tin Banner und Joel Schlotter gehen in ihr zweites Jahr unter Leitung von Simon Schuchert.

Fünf externe Neuzugänge komplettieren den Kader. Efe Colak (Fortuna Düsseldorf), Jannis Hackmann (Fortuna Köln), Phil Hoffmann (Hombrucher SV), Mamadou Barry (SSVg Velbert) und Adrian Yanga M’Boyo (Alemannia Aachen) schließen sich der U17 des VfL an.
 

Der U17-Kader in der Übersicht:

Tor: Max-Luca Schmidt, Jeremias Heufken

Abwehr: Mika Völker, Carl Fallenberg, Luc Dabrowski, Julian Etse, Phil Hoffman, Jannis Hackmann, Efe Colak

Mittelfeld: Zinedine Durmus, Yakup Aksoy, Len Blackmann, Ciwan Günes, Jona Kalkoff, Cajetan Lenz, Jan Nzeba-Bost, Niklas Klinke

Sturm: Mamadou Barry, Yannick Blaszyk, Adrian Yanga M’Boyo, Tin Banner, Joel Schlotter
 

Das sagt der Trainer:

Simon Schuchert:
„Wir sind froh, dass wir fünf Jungs dazugewonnen haben. Jeder Einzelne bringt Eigenschaften mit, die uns helfen werden. Offensiv haben wir in erster Linie nach Tempo gesucht, das bringen Mamadou Barry und Adrian Yanga M’Boyo mit. Für die Außenbahnen haben wir mit Efe Colak und Phil Hoffmann zwei Talente gefunden, die sowohl defensiv als auch offensiv eingesetzt werden und auch als Schienenspieler ihre Stärken einbringen können. Mit Jannis Hackmann verstärkt uns ein weiterer Innenverteidiger, der im Spiel mit dem Ball Impulse setzen kann (über die Neuzugänge).
Es ist sowohl für die „alten“ als auch unsere neuen Jungs immer wieder spannend, wenn eine neue Reise beginnt. Die Ergebnisse auf dem Platz spielen eine untergeordnete Rolle, aber natürlich freuen wir uns, wenn wir als Sieger vom Platz gehen. Uns hat immer ausgezeichnet, unbequem zu sein und alles zu investieren. Daran arbeiten wir in den nächsten Wochen ebenso wie uns als Team zu finden (über die Marschroute für die kommende Saison).
 

Zurück