Der VfL und Matthias Lust gehen ab sofort getrennte Wege. Das bestehende Arbeitsverhältnis des 50-jährigen Fußballlehrers, der für die U19 des Bochumer Talentwerks verantwortlich war, wird mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

„Matthias Lust ist mit der Bitte an uns herangetreten, sich sportlich zu verändern. Auch private Gründe spielen bei seiner Entscheidung eine wichtige Rolle. Wir sind dieser Bitte nachgekommen und wünschen Matthias für die Zukunft alles Gute“, sagt Sebastian Schindzielorz, VfL-Geschäftsführer/Sport.

Alexander Richter, Leiter des Talentwerks und Sportlicher Leiter der U19 und U17, ergänzt: „Die Stelle des U19-Cheftrainers stellt für den VfL eine wichtige Position dar und wird zeitnah neu besetzt.“

Zurück