Wie schon die U17 legte auch die U19 des VfL Bochum 1848 keinen optimalen Start in die Junioren-Bundesligasaison hin. Gegen Fortuna Düsseldorf unterlag die Mannschaft von Matthias Lust auf heimischem Geläuf mit 0:4. Zur Pause führte der Gast durch ein frühes Tor, kurz nach Wiederbeginn verpassten die Blau-Weißen die große Chance zum Ausgleich – stattdessen setzte es im Gegenzug das zweite Gegentor, von dem sich der VfL nicht mehr erholen konnte. In der Schlussphase wurde es dann sogar noch deutlich.

So lief das Spiel 

Der VfL kam besser in die Partie und blieb auch nach dem frühen Rückstand das aktivere Team. Im gesamten Spielverlauf fehlte es aber an der letzten Durchschlagskraft oder dem finalen Pass. Die Fortunen lauerten mit der Führung im Rücken immer wieder auf Gegenstöße, was letztlich auch zum Erfolg führte.

8. Tor für Düsseldorf – 0:1. Eine Ecke wird per Kopf ans Strafraumeck geklärt, wo sich Daniel Kamkam Kyerewaa ein Herz fasst und an Freund und Feind vorbei ins Eck trifft.

16. Dicke Chance für den Gast, auf 2:0 zu erhöhen, doch der Angreifer vergibt freistehend – Glück gehabt.

18. Zu hektisch. Florian Püschel zieht die Außenbahn entlang und findet im Rückraum Julian Schmidt. Doch der zieht direkt ab und jagt die Kugel drüber, obwohl er genügend Platz hatte. Doch der VfL wird stärker.

31. Große Konterchance für den VfL, an dessen Ende Tolga Özdemir den Abschluss sucht. Sein Versuch kann vom Fortuna-Keeper zur Ecke abgewehrt werden. Die beste Phase der Blau-Weißen.

Den Gästen spielte der frühe Treffer natürlich in die Karten. Aus einer kompakten Defensive konnte die Kontertaktik natürlich noch besser umgesetzt werden. Der VfL probierte viel, doch kam trotz einiger guter Momente nicht so recht zu ganz klaren Möglichkeiten. Immer fehlt die letzte Präzision oder die FOrtunan kriegen ein Abwehrbein dazwischen.

46. Die bisher größte Chance des VfL kurz nach Wiederbeginn. Eine Hereingabe von Özdemir rutscht zum langen Pfosten durch, wo Calvin Minewitsch an den Ball kommt und am herausstürmenden Torwart scheitert.

47. Tor für Düsseldorf – 0:2. Im Gegenzug fällt dann das zweite Tor der Gäste. Den ersten Abschluss konnte Paul Grave noch entschärfen, der Abstauber von Connor Klossek schlägt jedoch ein.

80. Das muss der Anschluss sein. Moritz Römling wird sehenswert freikombiniert, doch statt selbst draufzuhalten, versucht er Dzenan Mucic zu bedienen – die Schussbahn war frei.

85. Tor für Düsseldorf – 0:3. Die Entscheidung nach einem Konter – Niklas Harth lässt Grave keine Abwehrchance.

90. Tor für Düsseldorf – 0:4. Es kommt noch dicker. Mit einem Elfmeter setzen die Gäste den Schlusspunkt, wieder trifft Klossek. Es wird gar nicht mehr angepfiffen. 

Fazit: Vorne nicht konsequent genug, hinten nicht immer sattelfest und am Ende gnadenlos ausgekontert – so endet die Partie mit 0:4 aus Sicht des VfL. Wenn auch um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen, ganz unverdient ist der Sieg für die Fortuna aufgrund ihrer Effizienz nicht. 

Das sagt der Coach

Matthias Lust: „Das Ergebnis ist für meinen Geschmack zu hoch ausgefallen. Wir haben unsere Torchancen nicht genutzt, da hätten wir schon vor der Pause zurückschlagen können. Nach der Pause haben wir dann alles nach vorne geworfen und sind ausgekontert worden. Der frühe Rückstand tat sein Übriges gegen einen Gegner, der sein Spiel auf Konter ausgelegt hat. Da wird es dann natürlich schwer, trotzdem hatten wir unsere Phase mit guten Gelegenheiten. Die müssen wir dann auch verwerten.“

Statistik

VfLU19: Grave – Püschel, Kokovas, Lübke, Römling – Cavar, Kyeremateng (57. Hartwig) – Özdemir, Schmidt (69. Cicekdal), Minewitsch (80. Kaba) – Mucic

Tore: 0:1 Kyerewaa (8.), 0:2 Klossek (47.), 0:3 Harth (86.), 0:4 Klossek (90., FE)

Nächstes Spiel: Samstag, 17. August bei Alemannia Aachen (13 Uhr)
 

Zurück