Neue Woche, neuer Anlauf. Nach dem witterungsbedingten Spielausfall zum Rückrundenauftakt (gegen den SC Paderborn 07) erwartet die U19 des VfL Bochum 1848 am 16. Spieltag in der A-Junioren Bundesliga West nun den Nachbarn Rot-Weiss Essen zum verspäteten Beginn des Pflichtspieljahres 2019 – gleich ein Derby kann doch auch was. Das Wetter scheint mitzuspielen, die Partie wird am Sonntag ab 11 Uhr am Nachwuchszentrum anne Hiltroper stattfinden. Bereits am Freitagabend greift die VfL-U16 unter neuer Leitung zum 11. Spieltag der B-Junioren Westfalenliga wieder in den Ligaalltag ein – es geht ins Leimbachstadion zu den Sportfreunden nach Siegen. Derweil holen sich U17 und U15 am Wochenende den finalen Schliff, beide starten am kommenden Wochenende in die Restsaison.

Grammozis: „Wir sind bereit“

Mit einer Woche Verzögerung werden Coach Dimitrios Grammozis und seine Mannen wieder ins Geschehen der A-Junioren Bundesliga West eingreifen und können die Partie gegen die abstiegsbedrohten Essener kaum noch erwarten: „Dass eine weitere Woche Wartezeit hinzugekommen ist, tat den Jungs eher etwas weh als gut. Wir haben uns richtig auf Paderborn gefreut und waren unheimlich heiß darauf. Doch meine Spieler haben das in positive Energie umgemünzt, weiter hart gearbeitet und wirken nochmal fokussierter. Dann starten wir halt jetzt mit einem Derby, das wie immer ziemlich intensiv sein wird. Wir sind bereit.“ 

Zu unterschätzen sind die Rot-Weissen trotz überschaubaren 15 Zählern und 14 Toren aus 14 Partien laut Grammozis aber unter keinen Umständen: „Gegen die vermeintlich Großen und auch gegen uns haben sie wirklich gute Spiele abgeliefert. Wir mussten im Hinspiel alles raushauen, um den Sieg mitzunehmen.“ Zur Erinnerung: Durch Treffer von Jan Wellers und Ömer Uzun (2) gewann der VfL in der Nachbarstadt am dritten Spieltag mit 3:1 und holte sich damit den dritten Sieg zum Start. RWE weist zudem nur 22 Gegentreffer und damit einen mehr als der VfL auf, der stärkste Wert in der unteren Tabellenhälfte.

Bei der Kadernominierung bleiben derweil ein paar Fragezeichen für den Bochumer Übungsleiter. Julian Höllen fällt nach Meniskus-OP circa sechs Wochen aus, auch Julian Franke und Lukas Goy stehen nicht zur Verfügung. Moritz Römling muss weiterhin seine Gelb-Rot-Sperre absitzen. Eng wird es zudem bei Julian Schmidt und Oguzhan Ayhan, die zuletzt krank waren. Mit dabei, aber nun auf der anderen Seite, ist Enes Bilgin ein alter Bekannter. Er wechselte in der Winterpause von der Hiltroper Straße nach Essen.

Gieseker: „An der Zeit, zu gewinnen“

Mit dem überraschenden Ausscheiden von Slawo Freier als Coach der U16 musste die Leitung des Talentwerks schnell eine Lösung finden und besetzte die freigewordene Position intern mit einem Trio. David Siebers, Coach der U17 und sportlicher Leiter von U13 – U16, Benjamin Seifert (Trainer U14) und Dennis Gieseker (Trainer U13) werden diese Aufgabe untereinander aufteilen. Viel Zeit, sich auf die erste Rückrundenbegegnung in der B-Junioren Westfalenliga vorzubereiten, blieb also nicht.

Nichtsdestotrotz ist Gieseker vor dem Gastspiel bei den abstiegsbedrohten Sportfreunden Siegen (Freitag, 19:30 Uhr) guter Dinge: „Die Vorbereitung war auch witterungsbedingt beeinträchtigt, die letzte Woche konnten wir aber voll und gut trainieren. Letztlich müssen wir es aber auch auf den Platz kriegen.“ Der Gegner hat so seine eigenen Problemchen und steht mit mageren sechs Punkten aus zehn Spielen nur aufgrund der Tordifferenz über der Abstiegszone – fünf davon wurden aber in der Heimat geholt. Daher will Gieseker auch nicht von einer Pflichtaufgabe für den mit 17 Zählern auf Position sechs notierten VfL sprechen: „Auf dem Papier mag es einfach aussehen, das wird es aber nicht. Siegen braucht im Kampf um den Klassenerhalt jeden Punkt und wird viel Wert auf Kompaktheit legen. Wir hatten dagegen noch etwas Schwierigkeiten im letzten Drittel, da müssen wir uns verbessern, um Chancen zu kreieren. In der Arbeit gegen den Ball und beim Aufbau haben sich die Jungs verbessert, jetzt folgt der nächste Schritt.“

Die U16 blieb in vier Testspielen zwar unbesiegt, aber auch sieglos. Sowohl gegen den SV Deutz, Hannover 96 als auch den 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach gab es also Unentschieden. „Es ist also an der Zeit, zu gewinnen und ich habe nach der Trainingswoche ein gutes Gefühl“, lässt Gieseker durchblicken.

David Siebers bewertete die Vorbereitung der U16 wie folgt: „Das Team war natürlich überrascht über Slawos Rücktritt, hat den Blick aber schnell wieder nach vorn gerichtet, um sich bestmöglich vorzubereiten. An den Abläufen hat sich nichts getan und wir sind mit dem Engagement der Truppe zufrieden. Sie setzt die Dinge, die wir fordern, schon gut um, es wird aber noch etwas Zeit benötigen. Man hat von Spiel zu Spiel gesehen, wie sich die Mannschaft gesteigert hat und in den letzten Spielen nah am Sieg dran war. Die Vorbereitung verlief daher ohne Sieg, das wollen wir jetzt ändern.“

Letzter Schliff für U17 und U15

Die U17 von Siebers steigt dann am kommenden Wochenende mit einem Kracher gegen den 1. FC Köln in die Restsaison der B-Junioren Bundesliga West ein. Die Generalprobe steigt an diesem Samstag (13 Uhr) im niedersächsischen Steimbke, wo ein Duell mit dem Hamburger SV, seines Zeichens Vierter in der Nord/Nordost-Staffel, ansteht. „Das ist die letzte Standortbestimmung, nachdem wir zuletzt schon ein rundum gelungenes Kurztrainingslager in Berlin absolviert haben. Da wartet ein ähnlich schwerer Gegner wie zum Ligastart auf uns und wir wollen das Spiel bereits wie das erste Meisterschaftsspiel angehen. Gerne wollen wir uns mit einem Sieg aus der Vorbereitung, die in Sachen Einstellung und Fortschritten top war, verabschieden“, berichtet Siebers. Beide Partien gegen die starken Nachwuchsmannschaften von Union Berlin (2:2, Torwart Tjark Ernst erzielte in der Schlussminute den Ausgleich) und Hertha BSC (1:1) endeten Remis, die Leistungen stellten Siebers aber im Großen und Ganzen überaus zufrieden. 

Auch die U15 von Simon Schuchert nutzt das letzte Wochenende vor Meisterschaftsstart zum intensiven Testen. Am Samstag (13 Uhr) steht ein Test gegen den FC Ingolstadt 04 an, tags darauf wartet der Nachwuchs des VfB Stuttgart (11 Uhr). „Wir wollen die kurze Zeit, die verbleibt, noch intensiv nutzen und allen Spielern die Gelegenheit geben, sich zu präsentieren, um auch in der Woche darauf zum Auftakt bei einem schweren Spiel zu bestehen“, sagt Schuchert. Seine Mannschaft muss am kommenden Wochenende am 15. Spieltag der C-Junioren Regionalliga West beim souveränen Spitzenreiter FC Schalke 04 antreten, dem der VfL seine bislang einzige Niederlage zugefügt hat.

Zurück