Auch in der Länderspielpause rollt im Talentwerk der Ball. Das erste Oktoberwochenende entpuppte sich dabei als Wochenende der Punkteteilungen. Neben je zwei Siegen und zwei Niederlagen gab es vier Remis‘ für die Nachwuchsteams des VfL Bochum 1848. Darunter die U16 von David Siebers, die sich nach drei Siegen zum Start nun beim 2:2 mit dem SC Verl die Zähler teilen musste. Dennis Gieseker und die U15 blieben auch im fünften Anlauf sieglos und spielten beim Hombrucher SV zum zweiten Mal in Serie Remis – 1:1 hieß es am Ende.
Die Übersicht. 

U16 vs. SC Verl – 2:2 (0:1)

Das Spiel
Erster Punktverlust für die U16 des VfL, aber auch für den Kontrahenten aus Verl, der zudem seine ersten Gegentreffer schlucken musste. Das Duell der Niederlagenlosen begann denkbar ungünstig die die Gastgeber. Keine zwei Minuten waren gespielt, da profitierten die Verler von einem Wegrutschen in der Defensive und gingen früh in Front (2.). Der VfL machte fortan das Spiel, es fehlt im Vergleich zu den letzten Spielen etwas an Spannung, was sich auch in technischen Fehlern ausdrücke. Marius Burkert hatte mit einem Lattentreffer dennoch eine Top-Chance auf den Ausgleich vor der Pause.

Dieser fiel dann rasch nach Wiederbeginn, weil die Mannschaft von David Siebers nun das Tempo in allen Belangen erhöhte. Koerdt bediente auf rechts Peters, der wiederum in der Mitte den lauernden Boafo fand – 1:1 (44.). Der Treffer sorgte für Aufwind, der Druck wurde größer. So erzwangen die Blau-Weißen knapp 20 Minuten nach dem Ausgleich ein Eigentor zur 2:1-Führung (62.). Die konnte die Siebers-Elf aber nicht über die Zeit bringen. Eine vermeidbare Fehlerkette in einer ansonsten starken Halbzeit ermöglichte den Gäste eine Überzahlsituation, die in einem Abstauber endete (70.). Der VfL drückte nochmal auf die Tube, doch auch Brinkmanns letzter Versuch wurde per Kopf von der Linie gekratzt.

Das sagt der Trainer
David Siebers:
„Aufgrund der Anzahl an Chancen wäre der Sieg drin und verdient gewesen. Dass es nicht geklappt hat, haben wir uns und der ersten Halbzeit zuzuschreiben. Da war es nicht so, wie ich es von dieser Truppe gewohnt bin. Die Reaktion darauf, und auch auf das 2:2, haben mir aber sehr gut gefallen. Wir konnten den Schalter umlegen und aus dem Spiel einiges mitnehmen, um das in Zukunft wieder von Beginn an abzurufen.“

Statistik
VfLU16: Fricke – Bernsdorf, Dehmel (60. Puppendahl), Hartmann, Burkert, Peters (77. Krämer), Njike Nana, Winter (46. Brinkmann), Koerdt, Boafo (77. Agbodjan), Beuker

Tore: 0:1 (2.), 1:1 Boafo (44.), 2:1 Eigentor (62.), 2:2 (70.)

Nächstes Spiel: vs. Sportfreunde Siegen – Sonntag, 11. Oktober (11 Uhr)

U15 @Hombrucher SV 1:1 (0:0)

Das Spiel
Mit dem ersten Punktgewinn im Rücken sollte nun beim torgefährlichen Hombrucher SV der erste Dreier folgen für die U15, nach wie schon gegen Bielefeld ansprechender Leistung reichte es abermal nur zu einem 1:1. In einer ersten Hälfte, in der der VfL zwar den Ton angab, in der Offensive aber zu wenig Tiefe und nur nach Standards Gefahr entwickelte, stand immerhin die Defensive bombensicher. 

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel des VfL unruhiger und nicht mehr so kontrolliert. Das spürten die Gastgeber und gingen nach einem individuellen Fehler in Front (48.). Die Reaktion des VfL war gut und wütend, ein erzwungener Strafstoß das Resultat der Druckphase. Aus elf Metern brachte Günes sein Team zurück (61.). Es blieben zehn Minuten, um den Spieß umzudrehen. Doch wie schon in der Vorwoche wollte der Ball nicht nochmal rein, auch wenn sich gegen Ende noch einige Möglichkeiten ergaben. Die beste sauste haarscharf vorbei.

Das sagt der Trainer
Dennis Gieseker:
„Heute hat uns in einer ordentlichen ersten Hälfte der Zug zum Tor gefehlt, daher konnten wir aus viel Ballbesitz wenig Kapital schlagen. Dafür stand die Abwehr wieder sehr gut. Auch auf den Rückstand hat meine Mannschaft gut reagiert und auch nach dem Ausgleich weiter auf Sieg gespielt. Wir hatten unsere Chancen trotz fehlender Durchschlagskraft, haben diese aber nicht nutzen können.“

Nächstes Spiel: @Wuppertaler SV - Samtag, 10. Oktober (15 Uhr)

Die weiteren Ergebnisse
Dritter Sieg in Serie für die U14 von Benjamin Seifert, die nach einem 2:0 in Paderborn nun ein 2:1 gegen den MSV Duisburg nachlegen konnte und nach zwei Auftaktniederlagen mit neun Punkten mittlerweile den fünften Platz belegt. Einen deutlichen Sieg konnte die U13 einfahren. Beim SC Paderborn 07 waren die Jungs von Maximilian Kögel in Topform und holten einen 6:1-Sieg – zweiter Sieg im vierten Spiel und zunächst Rang sieben. Mit einem Punkt gegen den MSV musste sich die U12 von Niklas Mieberg beim 1:1 begnügen, während die U10 von Max Sabottka mit 5:4 in Leverkusen triumphierte. Niederlagen gab es für U11 (4:7 in Mönchengladbach) und U9 gegen den FC Hennef (4:5). Die komplette Übersicht findet sich hier.

Zurück