Starkes Wochenende der Talentwerk-Teams. Die U19 des VfL Bochum 1848 holte am zweiten Spieltag der A-Junioren Bundesliga West bei Viktoria Köln mit einem 2:0 den zweiten Sieg ohne Gegentor, auch die U16 bleibt nach dem 3:1-Derbysieg über Borussia Dortmund nach drei Spielen makellos. Auch die U15 zeigte sich stark verbessert gegenüber den ersten Spielen, verpasste trotz klarem Chancenplus beim 1:1 gegen Arminia Bielefeld aber die drei Punkte. Siegreich waren auch die U14 und die U12 in Paderborn, lediglich die U10 musste sich dem FC Schalke 04 geschlagen geben. Die Übersicht. 

U19 @FC Viktoria Köln – 0:2 (0:1)

Das Spiel
Zweiter Sieg im zweiten Spiel für die U19 und wie schon im ersten Spiel gegen den SC Paderborn stellte auch das Gastspiel beim FC Viktoria Köln eine unangenehme Aufgabe da. Schwierige Platzverhältnisse, tiefstehender und aggressiv pressender Gegner – nicht gerade eine Wohlfühlatmosphäre, um einen gepflegten Ball zu spielen. Doch die Jungs von Heiko Butscher bissen sich in einem hochintensiven Vergleich in der Domstadt gegen nie aufsteckende Viktorianer durch.

Die Tore fielen zudem zu perfekten Zeitpunkten. Luis Hartwig bugsierte kurz vor dem Seitenwechsel eine Flanke von Alessio Argenziano per Kopf in die Kölner Maschen (38.), kurz nach Wiederbeginn legte Flügelflitzer Calvin Minewitsch nach schnellem Umschalten den zweiten Treffer nach (50.). Der zweite Treffer wirkte wie die Vorentscheidung, ein fragwürdiger Platzverweis für den eingewechselten Robin Schultealbert befeuerte in Minute 78 aber doch nochmal die Kölner Hoffnungen. Die Blau-Weißen zeigten sich jedoch reif und brachten den Vorsprung aufopferungsvoll über die Zeit. Mit dem zweiten Sieg ohne Gegentor setzt sich die U19 damit vorerst an die Tabellenspitze – eine schöne Momentaufnahme, deren Bedeutung nach zwei Spieltagen natürlich noch gering ist.

Das sagt der Trainer
Heiko Butscher:
„Es war eine spannende Partie, auch weil zwei grundverschiedene Herangehensweisen aufeinandertrafen. Meine Mannschaft hat die Bedingungen gegen einen starken Gegner hervorragend angenommen, nie nachgegeben und schlussendlich verdient gewonnen. Köln hat nie aufgegeben und uns in der Schlussphase auch noch in Bedrängnis gebracht, aber die Jungs haben das leidenschaftlich verteidigt. Daher bin ich mit dem Saisonstart sehr zufrieden. Wichtig wird es in der Pause nun sein, jetzt nicht nachzulassen und trotz Schulterklopfern die Gier nach mehr zu zeigen.“

Statistik
VfLU19:
Ernst – Argenziano, Cavar, Özdemir (65. Kowalski), Adamski (72. Schultealbert), Hartwig, Minewitsch (87. Kaba), Kree (81. Heisterkamp), Boboy, Tersteeg, Petritt

Tore: 0:1 Hartwig (38.), 0:2 Minewitsch (50.)
Gelb-Rote Karte: Schultealbert (78.)

Nächstes Spiel: vs. SC Fortuna Köln – Samstag, 17. Oktober (13 Uhr) 

U16 vs. Borussia Dortmund – 3:1 (1:0)

Das Spiel
Auch die U16 von David Siebers knüpfte nahtlos an den gelungenen Saisonstart in der B-Junioren Westfalenliga an und holte im ersten Heimspiel den dritten Sieg aus drei Partien – und das im Derby gegen den Nachbarn Borussia Dortmund. Schon zu Beginn machten die Blau-Weißen mit hohem Pressing und leidenschaftlichem Attackieren klar, wer als Sieger vom Platz gehen soll. Die vielen Ballgewinnen brachten den Jungs von Siebers weitere Selbstvertrauen und so entstand dann auch das 1:0 für den VfL (17.). Schon beim Torwart war der Druck hoch, dass dessen Pass abgefangen und direkt zu Jayden Peters weitergeleitet werden konnte – und der nutzte das mit einem gefühlvollen Heber aus rund 20 Metern traumhaft aus. Defensiv konnten Drangphasen des BVB rechtzeitig unter Kontrolle gebracht werden.

Eine Unaufmerksamkeit zu Beginn des ersten Durchgangs brachte den Gästen den Ausgleich (53.), doch wie schon in der Vorwoche in Sprockhövel dauerte es nicht lange, ehe der VfL antworten konnte. Nach einer Ecke von Peters schlich sich Lennart Koerdt am langen Pfosten frei und konnte den durchgerutschten Ball versenken (59.). In der Schlussphase verpassten die Bochumer trotz Chancenplus die Vorentscheidung. Erst mit der letzten Aktion gelang Noah Agbodjan der Schlusspunkt, als er dem nach vorn geeilten BVB-Keeper das Leder abluchsen und im leeren Tor unterbringen konnte (80.+2).

Das sagt der Trainer
David Siebers:
„Die Jungs haben vor allem das hohe Pressing unheimlich gut umgesetzt und sich damit immer wieder Ballgewinne und Chancen erspielt. Wir waren der maximal unangenehme Gegner, der wir sein wollten. Bemerkenswert war die schnelle Antwort auf den Ausgleich, da konnten die Jungs wie in der Vorwoche umgehend einen Gang hochschalten statt geschockt zu sein. Alles in allem ist es ein herausragender Start, der so nicht zu erwarten war. Das ist ein Resultat der hohen Lernbereitschaft meiner Mannschaft. Es ist schön, so ein Team beim Wachsen zu begleiten.“

Statistik
VfLU16: Fricke – Bernsdorf, Dehmel, Hartmann, Burkert, Beuker, Peters (80. Dügencioglu), Njike Nana (37. Kretschmer), Winter (58. Agbodjan), Koerdt, Boafo (75. Brinkmann)

Tore: 1:0 Peters (18.), 1:1 (53.), 2:1 Koerdt (59.), 3:1 Agbodjan (80.+2)

Nächstes Spiel: vs. SC Verl – Sonntag, 4. Oktober (11 Uhr)

U15 vs. DSC Arminia Bielefeld 1:1 (1:0)

Das Spiel
Nach dem Fehlstart mit drei Niederlagen sollte gegen die Arminia aus Bielefeld endlich das erste Erfolgserlebnis, am besten natürlich drei Punkte, für die U15 von Dennis Gieseker her. Das klappte beim unglücklichen 1:1 nur bedingt, dennoch war die Leistung ein klarer Schritt nach vorne. Der frühe Führungstreffer durch Ciwan Günes, der einen feinen Steckpass von außen verwertete (5.), tat dem Team sichtlich gut, einzig die Chancenverwertung passte im weiteren Spielverlauf nicht. Aber gerade in der Arbeit gegen den Ball war es ein starker und geschlossener Auftritt, die Ostwestfalen hatte kaum Abschlüsse.

Während der VfL gerade im zweiten Abschnitt mehrfach das Nachlegen verpasste, kam es, wie es im Fußball oft kommt. Die Gäste nutzten eine Umschaltaktion im zweiten Anlauf, der Ball schien schon geklärt, aus und glichen per Abstauber aus (64.). Doch auch in den Schlussminuten bot sich dem mehrfach die Gelegenheit, doch noch den ersten Saisonsieg einzufahren. Doch auch der letzte Ball landete an der Latte, es sollte einfach nicht sein. Dennoch: Die Partie macht Mut für die kommenden Aufgaben.

Das sagt der Trainer
Dennis Gieseker:
„Das Spiel war besonders defensiv ein großer Schritt in die richtige Richtung. Vom Spielverlauf hätte wir auch den Sieg verdient gehabt, wir müssen uns aber die mangelnde Konsequenz vor dem Tor vorwerfen lassen. Die Arbeit gegen den Ball, die Laufbereitschaft und das Zweikampfverhalten waren wesentlich besser, was uns viel mehr Stabilität gebracht hat. Im zweiten Durchgang war dann auch die Struktur nach vorne verbessert. Das Spiel sollte uns aber Sicherheit geben, darauf können wir aufbauen.“

Die weiteren Ergebnisse
Mit einem 2:0 beim SC Paderborn 07 konnte die U14 den zweiten Erfolg in Serie landen, zwei Tore im Halbzeit zwei brachten der Mannschaft von Benjamin Seifert die drei Zähler. Nach vier Partien hat die U14 nun sechs Zähler auf dem Konto und macht einen Satz in die obere Tabellenhälfte. An gleicher Stelle holte auch die U12 ihren zweiten Sieg im vierten Spiel – nach einem 7:4-Erfolg in Ostwestfalen kletterte auch die Mannschaft von Maximilian Kögel mit sieben Punkten weiter nach oben. Eine Niederlage im RevierCup musste derweil die U10 von Max Sabottka hinnehmen, gegen den FC Schalke 04 gab es ein 2:4.
Die komplette Übersicht findet sich hier.

Zurück