Traumstart für die U19 des VfL Bochum 1848. Am ersten Spieltag der A-Junioren Bundesliga West sicherte sich die Mannschaft von Cheftrainer Heiko Butscher mit einem 4:0-Sieg über den SC Paderborn 07 die ersten drei Punkte der neuen Saison. Nach mäßigem Beginn küsste der sehenswerte Führungstreffer von John Kowalski die Blau-Weißen wach, nach dem Seitenwechsel legten Calvin Minewitsch und Doppelpacker Luis Hartwig nach.

U19 vs. SC Paderborn 07 4:0 (1:0)

So lief das Spiel
Zu Beginn der Partie merkte man, warum Coach Heiko Butscher vor dem Aufsteiger aus Ostwestfalen warnte. Der Gast war zunächst die aktivere und bissigere Mannschaft. Mit zunehmender Spieldauer übernahm dann aber der VfL das Zepter und nutzte gleich die erste Gelegenheit zur Führung, die auch bis zur Pause Bestand hatte.

30. Der SCP machte den Gastgebern mit hohem Aufwand zunächst das Leben schwer, wirklich brenzlig wurde es vor dem Kasten von Tjark Ernst aber kaum. Die beste Gäste-Chance bot sich nach rund einer halben Stunde, der Lupferversuch ging jedoch neben den Kasten. Butscher war nicht zufrieden und tauschte kurz darauf bereits zum zweiten Mal das Personal.

37. TOOOR für den VfL – 1:0! Goldenes Händchen vom Trainer. Nach einem Angriff über die rechte Seite landete die Kugel nach Luis Hartwigs abgefälschtem Schuss beim gerade eingewechselten John Kowalski, der volley abzog und den Ball unhaltbar versenkte. Starkes Tor!

45. Knifflige Szene. Hartwig war nach starkem Ball von Maximilian Adamski durch, ein Abwehrmann sprintet hinterher. Kurz vor dem Abschluss kommt Hartwig zu Fall, die Pfeife des Schiedsrichters bleibt stumm. Puh… 

Pause: Die beiden Wechsel auf der rechten Seite sowie das Führungstor taten dem Spiel des VfL sichtbar gut. Zuvor waren die Paderborner hier die aktivere Mannschaft.

55. Der VfL hat das Kommando übernommen und will nachlegen. Nach Nico Petritts Flankenlauf bekommt Henry Kree das Spielgerät und setzt es knapp am rechten Pfosten vorbei.

57. Kurz darauf tankt sich Calvin Minewitsch über links durch und trifft aus spitzem Winkel den Pfosten.

62. TOOOR für den VfL – 2:0! Jetzt aber. Wieder geht es über links, wieder über Minewitsch. Diesmal bringt der Flügelflitzer das Leder auch im Kasten unter. Wichtig!

75. TOOOR für den VfL – 3:0! Die endgültige Entscheidung. Nach überragendem Gegenpressing steht Kapitän Hartwig frei vorm Tor und schiebt souverän ein.

83. TOOOR für den VfL – 4:0! Es wird deutlich. Guter Spielzug über rechts, in der Mitte wartet erneut Hartwig, der sich den Ball noch zurechtlegt und ihn dann zum Endstand ins Netz befördert.

Schluss! Eine insgesamt sehr ordentliche Leistung der U19, die anfangs allerdings auch etwas brauchte, um ins Spiel zu finden. Die Impulse, die Butscher schon früh von der Bank brachte, verfehlten ihre Wirkung nicht. In der zweiten Halbzeit verdiente sich der VfL dann auch den deutlichen Sieg.

Das sagt der Trainer
Heiko Butscher:
„Auftaktspiele sind immer enorm schwer. Es geht nun um Punkte, das ist schon nochmal was anderes als ein Testspiel. Das letzte Pflichtspiel ist jetzt knapp sieben Monate her. Daher haben wir uns viel vorgenommen, sind aber zunächst nicht ins Spiel gekommen. Da hat mir nicht gefallen, dass Paderborn uns in Sachen Einsatz doch überlegen war. Ich wusste, dass die frühen Wechsel gutgehen können, die Jungs haben den Charakter des Spiels verändert. Das zeigt, dass auch die, die erst nicht spielen, nah dran und genauso wichtig sind. Das hat heute gut geklappt. Wir haben dann die Kontrolle übernommen und mit der ersten Chance die Führung gemacht. Das hat schon Sicherheit gegeben. In der Halbzeit haben wir aber deutlich angesprochen, worauf es ankommt und die zweiten 45 Minuten sind dann jetzt der Maßstab. Da war es sehr gut und daher haben wir den Sieg auch verdient.“

Statistik
VfLU19: Ernst – Argenziano, Kaba (23. Petritt), Cavar, Özdemir (33. Kowalski), Adamski, Hartwig (83. Wasilewski), Minewitsch, Kree (72. Schultealbert), Boboy, Tersteeg

Tore: 1:0 Kowalski (37.), 2:0 Minewitsch (62.), 3:0 Hartwig (75.), 4:0 Hartwig (83.)

Nächstes Spiel: @FC Viktoria Köln (Sonntag, 27. September, 11 Uhr)
 

Zurück