Spiel Nummer zwei ohne Zuschauer steht an. Am Sonntag (13:30 Uhr) ist der VfL Bochum 1848 zu Gast beim Karlsruher SC. Auf der heutigen virtuellen Pressekonferenz sprach Cheftrainer Thomas Reis unter anderem über die Wichtigkeit dieser Partie und die aktuelle Personallage. 

Verzichten muss Reis weiterhin auf Danny Blum. Nachdem er am vergangen Samstag aufgrund von Wadenproblemen ausfiel, konnte er in dieser Woche wieder lockeres Lauftraining absolvieren. „Er konnte noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren. Wir versuchen ihn natürlich schnellstmöglich fit zubekommen, müssen jedoch abwarten, wie es sich entwickelt“, so der Coach. Saulo Decarli hat sich am heutigen Freitag einer Operation am Fuß unterzogen. „Ich warte derzeit noch auf eine Rückmeldung von Saulo, gehe jedoch davon aus, dass alles gut verlaufen ist“, so Reis. Ansonsten sei seine Mannschaft gut aufgestellt: „Darüber hinaus gibt es keine Ausfälle. Vitaly Janet konnte auch wieder das komplette Programm absolvieren und wäre dementsprechend einsatzfähig.“ 

Wichtig sei, dass sich die Mannschaft nicht auf ihrem Sieg gegen Heidenheim ausruhe, macht Reis deutlich: „Gegen Heideheim haben wir eine gute Mentalität an den Tag gelegt – das müssen wir auch in Karlsruhe abrufen. Wenn wir die gleiche Einstellung und Aggressivität auf den Platz bringen, dann werden wir schwer zu schlagen sein.“ Dennoch werde der VfL natürlich aufgrund des vergangenen Sieges „mit breiter Brust nach Karlsruhe fahren“. 

Das große Ziel ist natürlich, den Karlsruher SC in der Tabelle weiter auf Abstand zu halten und so einen „Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt“ zu machen. „Wir wissen, dass unsere Stunde geschlagen hat, wir haben nur noch Endspiele vor der Brust“, sagt der Coach deutlich. Darüber hinaus wolle man auch die Serie von vier ungeschlagen Spielen in Serie – davon zuletzt zweimal zu null – unbedingt weiter ausbauen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss die Reis-Elf in Karlsruhe insbesondere bei Standards hellwach sein, denn das ist „ihre große Waffe“, warnt VfL-Coach. 

Geschäftsführer Sport, Sebastian Schindzielorz, gab auf der Pressekonferenz noch Einblick ein den Ablauf eines Auswärtsspiel in der aktuellen Situation: "Wir haben einen organisatorischen Leitfaden von der DFL erhalten, was die Auswärtsspiele angeht. Morgen früh gibt es einen weiteren Test, sobald die Ergebnisse feststehen, werden wir mit mehreren Bussen und PKWs nach Karlsruhe fahren."
 

Zurück