Ab in den Süden! Der VfL ist an diesem Sonntag in Richtung spanische Sonne aufgebrochen, zumindest hoffen wir auf perfekte Bedingungen vor Ort. 25 Spieler und 20 Mitglieder aus Trainerteam und Staff waren an Bord, als es für die Blau-Weißen von Köln aus nach Andalusien ging.

Aus dem Spielerkreis sind fünf Akteure nicht mit dabei. Uli Bapoh wurde kürzlich zum zweiten Mal am Knie operiert und fällt folglich noch eine Zeit lang aus. Auch für Basti Maier kommt das Trainingslager in Jerez zu früh, der Mittelfeldakteur wird in der Heimat individuell den Rückstand aufholen, den er aufgrund seiner Sprunggelenks-OP erlitten hatte. Görkem Saglam, Jan Wellers und Maxwell Gyamfi sind freigestellt, um sich einen potentiellen neuen Arbeitgeber suchen zu können.

Blau-weiße Reisegruppe

Macht also 25 einsatzbereite Akteure, zu denen auch in diesem Jahr wieder die noch fürs Talentwerk spielberechtigten Armel Bella Kotchap, Paul Grave, Moritz Römling und Stelios Kokovas gehören. Hinzu kommt wie erwähnt das Trainerteam des VfL, Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz, drei Physios, Vereinsarzt Dr. Bauer, zwei Zeugwarte, unser Fanbeauftragter Dirk „Moppel“ Michalowski sowie insgesamt fünf Mitarbeiter aus den Bereichen Presse und Content. Ebenfalls von Beginn an mit dabei sind die VfL-Präsidiumsmitglieder Hans-Peter Villis und Martin Volpers.

Ausgiebige Anreise

Ein straffer Tagesplan stand der blau-weißen Reisegruppe jedenfalls an Tag eins bevor, dabei ging es noch gar nicht raus auf den Trainingsplatz. 13:30 Uhr Abfahrt am Vonovia Ruhrstadion. Erstes Zwischenziel: Köln Flughafen. Pünktlich um 17:20 Uhr hob der Flieger in Richtung Andalusien ab. Gute drei Stunden später betrat der VfL-Tross schließlich spanischen Boden. Von Sevilla aus ging es weiter nach Jerez de la Frontera, der endgültige Zielort des Anreisetages. 22:30 Uhr Ankunft, schnell zum Abendessen. Und dann ins Bett mit den Jungs.

Morgen früh geht’s schließlich draußen rund. Um 10 Uhr steigt das erste Training in Jerez. Übrigens ein gut besuchter Ort, was Vorbereitungen von Profiklubs angeht. Bis vor wenigen Tagen war noch Borussia Mönchengladbach an Ort und Stelle, parallel mit uns ist nun der FC Lausanne-Sport aus der Schweiz am Start.

SoMe im Blick

Eindrücke aus den anstehenden Tagen haben wir natürlich in aller Ausführlichkeit auf unseren Social-Media-Kanälen für euch parat. Der ein oder andere wird sicherlich das eigens für dieses Trainingslager entworfene Layout gesehen haben, es liefert eine Anspielung auf unseren ehemaligen Trikotsponsor Osborne, der hier aus der Nähe stammt und den ihr in Kürze auch nochmal intensiver zu Gesicht bekommt.

Zunächst wird es aber sportlich. Wie Tag zwei abgelaufen ist, das erfahrt ihr dann am Montagabend in unserem zweiten Tagesbericht! Buenas noches!

 

Zurück