Der VfL hat auch sein zweites Testspiel der Saison 2018/19 deutlich gewonnen. Mit 24:0 siegte der Zweitligist gegen den B-Kreisligisten SG Linden-Dahlhausen, die zuvor als fairste Mannschaft des Fußballkreises Bochum den Fairplay-Pokal, gestiftet von der Sparkasse Bochum, in Empfang nehmen durfte. Bereits zur Pause führte die Mannschaft von Cheftrainer Robin Dutt mit 8:0, treffsicherster Schütze des ersten Durchgangs war Tom Weilandt mit fünf Toren. Im zweiten Abschnitt wurde er von Johannes Wurtz noch übertroffen, der insgesamt achtmal netzte.

1.500 Zuschauer säumten den Sportplatz „Am Lewacker“ in Bochum-Linden, bei bestem Fußballwetter. Der VfL in der ersten Halbzeit mit dem Rückkehrer Thomas Eisfeld, der die erste Partie gegen Adler Riemke aufgrund einer kleineren Verletzung noch verpasst hatte. Sichtlich wohl fühlte sich jedoch ein anderer Rückkehrer, nämlich Tom Weilandt, bekanntlich in der vergangenen Saison an den Zweitliga-Konkurrenten Holsten Kiel ausgeliehen. „Hille“ eröffnete den Torreigen nach sieben Minuten mit dem 1:0, aus kurzer Distanz im Anschluss an eine Ecke.

Es dauerte in der Folge, bis Treffer Nummer zwei fiel. Die Gastgeber bekamen dennoch Dauerdruck, Manuel Riemanns einzige Beschäftigung im ersten Durchgang war, lang geschlagene Bälle zu erlaufen und an die Mitspieler weiter zu verteilen. Das zweite Tor war dem Goalgetter vorbehalten, Lukas Hinterseer verwandelte einen an ihm verursachten Elfmeter (22.). VfL-Neuzugang Sebastian Maier lieferte die Vorarbeit zum 3:0, wieder war Weilandt der Torschütze (24.). Im Zweiminutentakt ging´s weiter, auch beim Torschützen wenig Veränderung: Weilandt, 4:0, 26. Minute. Nachdem Weilandt auch noch das fünfte und Hinterseer in bester Torjägermanier (einfach den Fuß reingehalten) das sechste Tor erzielt hatten, folgte der schönste Treffer der ersten Halbzeit: Danilo Soares bat zum Tanz in des Gegners Strafraum, ein Wackler hier, ein Sohlenstreichler dort , und schon stand es 7:0 (42.). Tom Weilandt machte mit seinem fünften Tor in Durchgang eins den Deckel drauf (44.). Auf Linden-Dahlhausens Seite „Man of the match“ war bis dahin Torwart Sebastian Schmidt, der mit einigen Paraden ein höheres Resultat verhinderte.

Sein Bruder Oliver stand im zweiten Abschnitt zwischen den Pfosten. Großartig auszeichnen konnte er sich zunächst nicht, binnen 60 Sekunden nach Wiederanpfiff schraubte Johannes Wurtz den Spielstand in den zweistelligen Bereich (46., 47.). Der „Wurtzer“ war auch künftig on fire, satte acht Tore standen am Ende für ihn zu Buche – Toptorschütze des Tages. Der VfL hielt das Tempo hoch, Robin Dutt hatte zur Pause komplett gewechselt. Der Amateurligist konnte nicht auf ein derartiges Wechselkontingent zurückgreifen, in der Folge erlahmten die Kräfte zusehends, sodass die SG überhaupt nur zweimal in den zweiten 45 Minuten die Mittellinie überqueren konnte.

Die Blau-Weißen hingegen trotzen der Trainingsbelastung und fuhren Angriff auf Angriff auf den Kasten der SG Li-Da. Außer Wurtz tat sich Sidney Sam als Torschütze hervor, dreimal netzte unsere Nummer 13 ein. Auch Neuzugang Milos Pantovic traf doppelt, zudem trugen sich Anthony Losilla, Görkem Sagalm und Simon Lorenz in die Torschützenliste ein. 24 Buden waren es am Ende, doch die schönste fiel nicht: Sidney Sam lupfte einen Pass an und legte ihn sich so zu einem Fallrückzieher aus 16 m vor, der allerdings nur an die Latte klatschte (67.).

Cheftrainer Robin Dutt lobte nicht nur den Einsatz und die Torausbeute seines Teams, sondern die Bemühungen der Gastgeber: „Die SG Linden-Dahlhausen hat tolle Rahmenbedingungen geschaffen, auch hier war der Platz in einwandfreiem Zustand. Und, das war für mich das wichtigste: Sie sind ihrem Ruf als fairste Mannschaft nachgekommen, die Partie verlief absolut sauber und vorbildlich.“

VfL 1. HZ: Riemann – Baack, Hoogland, Leitsch, Soares – Tesche, Maier, Eisfeld – Ekincier, Weilandt, Hinterseer
VfL 2. HZ: Kraft – Gyamerah, Fabian, Lorenz, Perthel – Janelt, Losilla, Saglam – Sam, Pantovic, Wurtz
Tore: 0:1, 0:3, 0:4, 0:5, 0:8 Weilandt (7., 24., 26., 34., 44.) 0:2, 0:6 Hinterseer (22. (11m), 38.), 0:7 Soares (42.), 0:9, 0:10, 0:11, 0:12, 0:15, 0:17, 0:19, 0:20 Wurtz (46., 47., 51., 57., 69., 75., 79., 82.), 0:13, 0:23, 0:24 Sam (58., 87., 89.) 0:14 Losilla (64.), 0:16, 0:22 Pantovic (73., 86.), 0:18 Saglam (77.), 0:21 Lorenz (84.)
Zuschauer: 1.500

 

Zurück