Thomas Reis (Trainer VfL Bochum): „Wir haben heute den Traum aller Bochumer erfüllt mit dem Aufstieg, mit der Meisterschaft. Es hat elf Jahre gedauert. Ich brauche noch zwei, drei Tage, um das zu realisieren. Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass ich sie trainieren darf, sie musste auch einiges ertragen bei meinen Entscheidungen. Wir haben ein tolles Team, da zählen alle dazu, mein Co-Trainer Marc Gellhaus, alle unsere Trainer, die Spieler, ich möchte jetzt niemanden vergessen. Wir haben gemeinsam ein ganz tolles Jahr gekrönt. Wir sind einfach überglücklich, dass wir die Schale nach Bochum geholt haben. Wir sind wieder Erstligist!"

Sebastian Schindzielorz (Geschäftsführer Sport VfL Bochum 1848): „Wir sind natürlich extrem stolz, nicht nur auf die Spieler, das Trainerteam. Ganz Bochum stand die ganze Zeit hinter uns, die Fans, die Mitglieder und auch alle Mitarbeiter. Wir sind als große Einheit unterwegs und da freue ich mich für jeden Einzelnen. Die letzten 18 Monate waren extrem für uns. Wir kamen aus einer sehr gefährlichen Tabellensituation. Auch ein riesiges Kompliment an Fürth und Kiel, die haben wahnsinnige Leistungen gezeigt. Da mussten wir immer auf der Hut sein.“

Gerhard Kleppinger (Trainer SV Sandhausen): „Zunächst mal herzlichen Glückwunsch an den VfL zum Aufstieg in die Bundesliga nach langer Zeit. Die Region und die Menschen haben das verdient. Vor dem Spiel hatte ich den Wunsch, dass wir hier beide heute unsere Ziele erreichen können. Ich bin natürlich auch sehr froh, dass wir den Klassenerhalt heute geschafft haben. Diese Niederlage kann man dann verkraften. Wir sind nach dem 1:0 gut zurückgekommen und haben in der zweiten Halbzeit auch ein gutes Spiel abgeliefert. Durch die Standards sind wir auf die Verliererstraße geraten. Aber heute sind wir einfach froh, dass wir nach einem harten Weg die Klasse halten konnten.“

Anthony Losilla (VfL Bochum 1848): „Es war eine großartige Saison von der ganzen Mannschaft. Der Aufstieg ist einfach toll und ich bin stolz auf alle. Wir haben eine geile Saison gespielt. Wir haben sehr viel investiert und sind am Ende belohnt für diesen Aufwand. Es ist ein Moment, den wir niemals vergessen werden. Den werden wir genießen. Ich habe keine Worte, um den Moment von meinem Tor zu beschreiben. So was erhofft man sich im Kopf vorher. Das werde ich mein Leben lang behalten. Für solche Momente habe ich angefangen, Fußball zu spielen. Einfach fantastisch. Ich bin seit sieben Jahren im Verein und die ganze Stadt wartet seit elf Jahren darauf, wieder aufzusteigen. Wir haben die ganze Stadt glücklich gemacht.“

Maxim Leitsch (VfL Bochum 1848): „Den Aufstieg geschafft zu haben und dann mit dem Verein, bei dem ich großgeworden bin und seit elf Jahren spiele. Das ist natürlich ein Traum. Damit hätte vor der Saison auch keiner gerechnet, wir sind stolz, es geschafft zu haben. Nach der Corona-Pause haben wir ja schon eine starke Rückrunde gespielt und das angedeutet. Der Trainer hat auch einen großen Einfluss darauf gehabt.“

Robert Zulj (VfL Bochum 1848): „Ich bin unheimlich froh, dass wir hier nach einem ziemlich schweren Spiel den Meistertitel eingefahren haben. Wir waren der verdiente Sieger und ich denke, nach dieser Saison auch der verdiente Champion dieser Liga. Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, ist gelaufen, hat geschwitzt und unser Tor verteidigt. Dass wir hier jubeln dürfen, haben wir dem gesamten Team und auch dem Staff zu verdanken. Das haben nicht einzelne geschafft, das wäre sonst gar nicht möglich gewesen.“

Zurück