Thomas Reis (Cheftrainer VfL Bochum 1848): „In der ersten Hälfte haben beide Defensivreihen sehr gut gestanden. Darmstadt hatte eine gute Chance, selbst konnten wir uns nicht viele Gelegenheiten erspielen, weil unser Plan nicht zu 100% aufgegangen ist. Ein paar Minuten nach der Pause waren wir etwas schlafmützig. Man hatte aber nicht das Gefühl, dass hier noch vier Tore fallen werden. Dann gehen wir nach einem Standard in Führung und müssen es dann einfach gut verteidigen. Aber wir haben das Spiel fahrlässig aus der Hand gegeben. Da müssen wir etwas cleverer sein bei den Gegentoren. Jetzt heißt es Mund abputzen. Es war kein schönes Fußballspiel, aber hier hätten wir durchaus einen Punkt mitnehmen können.“

Markus Anfang (Cheftrainer SV Darmstadt 98): „In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr gut gegen den Ball angestellt und keine klaren Chancen zugelassen. Mit Ball hatten wir zu viele Fehler drin, sind nicht in unsere Abläufe gekommen. Bochum hat es auch gut gemacht. In der zweiten Halbzeit sind wir besser zu unserem Spiel gekommen und haben auch den ein oder anderen Akzent gesetzt. Dann kriegen wir mit dem ersten Schuss aufs Tor das 0:1. Diesmal war es dann umgekehrt wie im Hinspiel, wir machen nach dem Ausgleich direkt die Führung. Hinten raus hätten wir noch mehr Tore machen können, aber das wäre zu hoch gewesen. Kompliment an meine Mannschaft.“

Gerrit Holtmann (VfL Bochum 1848): „Wir haben recht spät die Führung erzielt und dann schnell das 1:1 kassiert. Das tat uns nicht gut und war unnötig nach einem Einwurf. Dann haben wir zu schnell die Ordnung verloren. Es war ein gebrauchter Abend. Man kann nicht erklären, warum wir das so hergegeben haben. Müdigkeit ist da keine Ausrede, vor allem, wenn du spät in Führung gehst. Das darf uns so nicht passieren. Wir haben aber bisher immer eine gute Moral gezeigt nach einer Niederlage, auch aus diesem Spiel nehmen wir unsere Lehren mit und wollen dann gegen Regensburg wieder an die vorherigen Spiele anknüpfen.“

Zurück