Markus Gellhaus (Co-Trainer VfL Bochum 1848): Glückwunsch an den FC Augsburg zum Sieg. Wir haben uns heute sehr viel vorgenommen. Jeder wusste, dass wir mit einem Sieg den Klassenerhalt schaffen können. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, was Leistungsbereitschaft und Intensität angeht. Wir waren aber im Spielaufbau und speziell im letzten Drittel zu ungenau. Wir haben viele Fehler gemacht und den Gegner so nicht vor entscheidende Probleme gestellt. Das war heute der Knackpunkt neben den individuellen Fehlern, die zu den Gegentreffern geführt haben.

Markus Weinzierl (Cheftrainer FC Augsburg): Das war ein brutal wichtiger Sieg für uns. Die Jungs haben unseren Plan sehr, sehr gut umgesetzt. Uns hat richtig gut getan, dass wir mit fünf Abwehrspielern verteidigt haben. Das 2:0 vor der Pause fiel natürlich zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Wir wussten, dass der VfL noch einmal kommen wird, haben aber in der zweiten Hälfte mit viel Herz und guter Organisation alles wegverteidigt.

Anthony Losilla: Wir haben heute nicht viele Chancen herausgespielt, uns hat schlichtweg die Kreativität gefehlt. Mal kam der letzte Pass oder die letzte Flanke nicht an. Es wäre natürlich schön gewesen, zuhause mit den Fans den Klassenerhalt perfekt zu machen. Augsburg hat gut verteidigt und unsere Fehler eiskalt bestraft. Wir müssen besser spielen, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Armel Bella Kotchap: Es ist ein bitterer Nachmittag für uns. Wir haben uns deutlich mehr vorgenommen. Wir sind relativ gut in die Partie reingekommen, haben dann aber leichte Fehler gemacht, die eiskalt bestraft worden sind. Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, haben uns aber keine klaren Torchancen herausgespielt. So verliert man eben mit 0:2.

Sebastian Polter: Im Endeffekt haben wir Augsburg zwei Tore geschenkt. So kann man in der Bundesliga natürlich schwer punkten. Wir haben in den letzten drei Spielen keinen einzigen Treffer erzielt. In meinen Augen brauchen wir nicht nur einen Punkt, sondern noch einen Sieg, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Am besten wäre es, das direkt in Dortmund zu schaffen. Ist natürlich eine schwere Aufgabe, aber wir haben schon gezeigt, dass wir solche starken Teams schlagen können.

Zurück