Simon Lorenz: Wir freuen uns riesig über den Sieg. Wir sind auf jeden Fall gut ins Spiel gekommen. Die zwei Tore direkt am Anfang taten uns natürlich sehr gut. Es war jedoch ärgerlich, dass wir dann den Anschlusstreffer per Standard bekommen. Vielleicht müssen wir uns ein bisschen vorwerfen, dass wir nach dem Gegentor am Ball zu passiv waren. Doch was jetzt zählt, ist der Sieg.

Anthony Losilla: Wir haben lange auf diesen Sieg gewartet. Es tut gut und ist gerade ein geiles Gefühl. Wir haben in diesem Spiel alles gegeben, haben gut gekämpft. Wir haben sehr gut umgeschaltet und auch unsere Tore gemacht. 

Danny Blum: Heute war es einfach so weit, heute war unser Tag. Wir haben es geschafft, den Bock umzustoßen. Doch wenn man sieht, wie wir ihn umgestoßen haben, dann ist heute ganz viel Mentalität, Ehrgeiz und Wille dabei gewesen. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Man hat gesehen, dass wir, wenn wir zusammenarbeiten, eine Einheit auf dem Platz bilden, dann sind wir auch auswärts in Heidenheim schwer zu schlagen. 

Silvere Ganvoula: Ich bin überglücklich. Natürlich auch darüber, dass ich in dieser Saison schon so viele Tore schießen konnte, aber viel mehr darüber, dass wir uns heute endlich mit dem ersten Dreier belohnen konnten. Ich will jetzt weiterhin alles für die Mannschaft geben. 

Thomas Reis (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Wir sind natürlich alle sehr glücklich, dass wir den Bock heute endlich umstoßen konnten. Wir waren in den vergangenen Wochen immer so kurz davor, haben das Ziel aber nicht ganz erreicht. Die Art und Weise wie die Mannschaft heute aufgetreten ist war gut. Wir haben mutig gespielt und versucht, Heidenheim nicht ins Spiel kommen zu lassen, weil wir wussten, dass sie sehr variabel in ihrem Spielaufbau sind. Wir wussten, dass Heidenheim bei Standards gefährlich ist, davon haben wir leider zu viele zugelassen. Letztendlich haben wir unser Ziel erreicht und die drei Punkte mitgenommen. Ich glaube, dass diese aufgrund der ersten Halbzeit auch in Ordnung gehen, auch wenn es hinten raus noch einmal ein bisschen kritisch wurde. Wir sind einfach glücklich, dass wir mit drei Punkten nach Hause fahren können. 

Frank Schmidt (Cheftrainer 1. FC Heidenheim): Glückwunsch an den VfL Bochum zum Sieg. Die drei Punkte sind verdient, weil wir heute zu viele Fehler gemacht haben – geballt und auf verschiedenen Positionen auf eine Art und Weise, die wir so nicht kennen. Es ist natürlich extrem schwer, wenn man so früh im Spiel, so klar zurückliegt. Es war dann natürlich wichtig, dass wir durch eine Standardsituation das 1:2 machen. Alle Optionen waren für die zweite Halbzeit also gegeben. Doch in der 49. Minute war das Spiel dann für uns vorbei. Wir dürfen uns so im eigenen Ballbesitz nicht anstellen. Was man der Mannschaft aber zu Gute halten muss: die Art und Weise wie sie alles probiert hat. Wenn wir das 3:2 früher gemacht hätten, wäre vielleicht noch etwas möglich gewesen, doch so kam es zu spät. 
 

Zurück