Die unglückliche 0:1-Niederlage in Leverkusen ist verarbeitet, nun steht das nächste Heimspiel für den VfL Bochum 1848 bevor. Am Samstagnachmittag (15:30 Uhr) ist der SC Freiburg zu Gast im Vonovia Ruhrstadion. Vor dem Duell gegen den Tabellendritten stellte sich Cheftrainer Thomas Reis den Fragen der Journalisten.

Thomas Reis über… 

... die Personalsituation: Simon Zoller, Saulo Decarli und Patrick Osterhage stehen nicht zur Verfügung. 

… den SC Freiburg: Sie sind sehr gut, unangenehm zu bespielen und stehen verdient auf dem dritten Tabellenplatz. Man sieht, dass die Freiburger über Jahre gewachsen sind. Davor habe ich großen Respekt. Sie haben ein wahnsinnig gutes Pressing und sind eine lauf- und sprintstarke Mannschaft. Das macht sie unberechenbar.

… Christian Streich: Ich freue mich darauf, Christian Streich persönlich kennenzulernen. Wer so lange bei einem Verein ist und Jahr für Jahr eine konkurrenzfähige Mannschaft formt, der leistet sensationelle Arbeit. Ich finde seine direkte Art super. Er legt auch keine Dramatik an den Tag und passt zu den Freiburgern wie die Faust aufs Auge.

… die Ausgangslage vor der Partie: Das wird ein interessantes Spiel. Es ist eine schöne und sehr spannende Aufgabe. Zwei tolle Mannschaften mit einer guten Philosophie – speziell im offensiven Bereich – treffen aufeinander. Freiburg steht auch defensiv sehr stabil, wo wir uns auch verbessert haben. Wir wollen Punkte sammeln. Freiburg wird ein sehr schwerer Gegner sein. 

… die Bedeutung der VfL-Fans: Die Fans pushen uns sehr. Sie stehen absolut hinter uns, auch wenn es mal nicht optimal läuft. Ich hoffe sehr, dass wir weiterhin mit unseren Fans zu Hause den oder anderen Punkt feiern können. 
 

Zurück