Ein paar Tage Ruhe, etwas Entspannung nach einer intensiven Saison. Dann ging es für Cheftrainer Thomas Reis wieder in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Am Montag versammelte er seine Jungs erstmals auf dem Trainingsplatz. Im Anschluss gab der Coach Auskunft zu Personal und Vorbereitung.

Thomas Reis über…

…die kurze Pause: „Die Pause war wichtig. Natürlich hatte man nicht die ganze Zeit frei, das ist als Trainer ja nochmal ein bisschen anders. Man konnte dennoch regenerieren und ist jetzt wieder voller Tatendrang.“

…die erste Trainingswoche: „Diese Woche wird es etwas anders laufen als üblich. Wir wollen die Jungs, die hier sind, behutsam aufbauen. Der VfL hat mittlerweile einige Nationalspieler, die natürlich noch Pause haben. Der Kader, der uns gerade zur Verfügung steht, wird erstmal die Grundsubstanz aufbauen. Sicherlich werden wir auch viel mit dem Ball machen. Man kann sich kennenlernen, das ist auch nicht verkehrt.“

…das Fehlen von Zoller und Stöger: „Beide haben leichte gesundheitliche Probleme. Wir wollten da kein Risiko eingehen, außerdem haben wir durch den frühen Start je genügend Zeit. Ich denke, dass beide im Laufe der Woche wieder dabei sein können.“

…die Rückkehr der Nationalspieler: „Die meisten der Nationalspieler werden am 27. Juni einsteigen. Takuma Asano bekommt noch ein bisschen länger Pause. Er hatte nach der Saison nur eine knappe Woche Urlaub, dann ging es schon zur Nationalmannschaft. Jacek Goralski wird am 4. Juli erstmals hier trainieren. Das ist aber auch kein Problem, er hat viel gespielt in letzter Zeit. Außerdem ist er ein erfahrener Spieler, der sich sicherlich schnell an die neue Taktik gewöhnen wird.“

…das Zusammenspiel mit den Fans: „Wir waren in der letzten Saison eine richtige Einheit. Fans und Mannschaft. Man hat es auswärts gesehen, das war oft eine richtige Heimspielatmosphäre. Die Euphorie ist da, sicherlich auch vor dieser neuen Saison. Wir versuchen wieder, gemeinsam das Unmögliche zu schaffen.“

…den ersten Test am Samstag: „Es ist nicht geplant, dass einer unserer Spieler 90 Minuten auflaufen wird. Gerade mit Blick auf unsere älteren Spieler. Von daher werden wir sicherlich noch den ein oder anderen Jugendspieler dabei haben. Mo Tolba zum Beispiel, der heute mittrainiert und auch schon ein paar Testspiele für uns bestritten hat. Er wird für die Vorbereitung eingeplant. Solche Talente können sich präsentieren und die nächsten Schritte machen, sie sollen ihre Möglichkeiten bekommen.“

Zurück