Am Sonntagnachmittag (15:30 Uhr) steht das nächste Bundesliga-Spiel für den VfL Bochum 1848 an. Mit dem 1. FC Union Berlin wird der Tabellenführer anne Castroper zu Gast sein. Vor der Partie beantwortete VfL-Cheftrainer Thomas Letsch wie üblich die Fragen der Journalisten.

Thomas Letsch über… 

…die Personalsituation: Takuma Asano, Paul Grave, Lys Mousset, Simon Zoller und Jacek Góralski stehen weiterhin nicht zur Verfügung. Konstantinos Stafylidis und Michael Esser sind wieder zu hundert Prozent fit. Jacek Góralski wird voraussichtlich nächste Woche ins Mannschaftstraining einsteigen.

…die Rückkehr von Michael Esser: Wir haben drei Top-Torhüter im Kader, die alle unser höchstes Vertrauen genießen. Es ist umso wichtiger für uns, dass alle drei einsatzfähig sind. Im Normalfall wird Michael Esser in den Spieltagskader zurückkehren.

Dominique Heintz: Dominique Heintz verfügt über extrem viel Erfahrung, hat bereits viele Bundesliga-Spiele absolviert. Er ist ein Kommunikator, das schätze ich sehr an ihm. Dominique organisiert auf dem Platz und ist auf jeden Fall immer eine Option. Ich bin froh, dass er uns wieder zur Verfügung steht. Auch in Elversberg war er sofort präsent, als er reinkam. 

…den Einzug ins DFB-Pokal Achtelfinale: Ich habe hin und wieder gelesen, dass wir eine Blamage abgewendet haben. Ich sehe das anders. Wir sind ins DFB-Pokal Achtelfinale eingezogen und haben einen starken Gegner besiegt. 

…den 1. FC Union Berlin: Union Berlin ist Tabellenführer in der Bundesliga und nicht nur in der Hinsicht das Maß aller Dinge. Sie spielen klaren, einfachen Fußball. Jeder Spieler weiß, was zu tun ist. Sie lassen defensiv wenig zu und schalten umgekehrt schnell um und sind enorm effektiv. Es ist aktuell eine der größten Herausforderungen, gegen Union zu spielen. Wir nehmen diese aber an. Wenn wir es schaffen, eklig zu spielen, traue ich uns einiges zu.

…die Marschroute für das Spiel: Wir müssen uns nicht verstecken. In den letzten beiden Heimspielen haben wir gegen Köln Unentschieden gespielt – noch unter der Leitung von Heiko Butscher – und gegen Frankfurt gewonnen. Jeder Sieg bringt uns Selbstvertrauen. So müssen wir in das Spiel reingehen. Wir werden nicht viele Torchancen bekommen. Deswegen müssen wir sehr effektiv sein und die nötige Gier an den Tag legen.

…die Bedeutung von Kommunikation im Fußball: Es gibt nahezu keine Mannschaft, die zu viel kommuniziert. Kommunikation ist einfach extrem wichtig. Wenn man miteinander kommuniziert, beispielsweise wenn der Gegner den Ball hat, hilft man sich gegenseitig. Wir arbeiten in jedem Training dran. Es gibt immer Luft nach oben, was Kommunikation angeht, zufrieden werde ich damit nie sein

…die Defensivarbeit: Die Defensive ist die Basis, um Spiele zu gewinnen. Daran müssen wir arbeiten. Wir müssen öfter zu Null spielen. Es geht darum, als Mannschaft gut zu verteidigen. Da kommt es weniger auf einzelne Spieler an.
 

Zurück