Der VfL Bochum 1848 hat einen neuen U21-Nationalspieler in seinen Reihen: Maxim Leitsch feierte am Donnerstagabend sein Debüt im ältesten Nachwuchsteam des DFB. In der EM-Qualifikation wurde der Innenverteidiger beim 4:1-Erfolg gegen Moldau eingewechselt.

Die Auswahl von VfL-Legende Stefan Kuntz trat erstmals nach der coronabedingten Pause wieder zu einem Länderspiel an. In der EM-Quali ging Deutschland als klarer Favorit gegen Moldau ins Rennen. Ein Treffer von Mergim Berisha (9.) brachte die DFB-Talente früh in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Lukas Nmecha vom Punkt aus (62.). Kurz darauf betrat dann auch Maxim Leitsch die U21-Bühne. Der Innenverteidiger des VfL sah also noch die Treffer von Nico Schlotterbeck (74.) und Florian Krüger (79.) aus nächster Nähe. Der Anschlusstreffer des Außenseiters in der Schlussphase fiel nicht mehr ins Gewicht, die Kuntz-Elf übernimmt durch das 4:1 zunächst die Tabellenführung in ihrer Quali Gruppe.

Mit Vitaly Janelt steht noch ein zweiter VfL-Akteur im Aufgebot der U21, zumindest am gestrigen Donnerstag kam „Vita“ aber nicht zum Einsatz. Die nächste Chance dafür gibt es am nächsten Dienstag, dann kommt es in Leuven zum Duell mit Belgien (Anstoß: 16 Uhr).

Auch Vasileios Lampropoulos weilt aktuell bei seiner Nationalmannschaft. Für die Auswahl Griechenlands hat der VfL-Rückkehrer bislang zwei Einsätze absolviert. Noch ist im Rahmen dieser Abstellungsperiode kein weiterer hinzugekommen. Im Nations-League-Spiel gegen Slowenien wirkte „Lampro“ nicht mit. Am Sonntag treten die Griechen Im Kosovo an (Anstoß: 20:45 Uhr), möglicherweise kommt der 30-Jährige dann zu seinem dritten Auftritt in der A-Nationalmannschaft.  

 

Bildquelle (c): Marc Niemeyer

Zurück