Die Länderspielphase im November ist durch, die ersten Nationalspieler an die Castroper Straße zurückgekehrt. Mit insgesamt positiven Ergebnissen.

So konnte Torjäger Silvère Ganvoula mit der Republik Kongo einen weiteren Schritt in Richtung Afrika Cup 2021 machen. Kapitän Ganvoula und seine Landsmänner holten im Ausscheidungsrückspiel in Eswatini ein 0:0. Das Hinspiel gewannen die Kongolesen mit 2:0. Der Bochumer Angreifer stand in beiden Partien von Beginn an auf dem Feld.

Maxim Leitsch und die U21 des DFB dürfen hingegen bereits fest mit der Turnierteilnahme planen. Der deutsche Nachwuchs um Auswahlcoach Stefan Kuntz fährt zur EM 2021, im März des kommenden Jahres beginnt die Gruppenphase in Slowenien und Ungarn. Das älteste Nachwuchsteam des DFB gewann zum Abschluss mit 2:1 gegen Wales, Lukas Nmecha und Jonathan Burkardt erzielten die Treffer. Maxim Leitsch, zuvor in der Innenverteidigung gesetzt, kam diesmal nicht zum Einsatz.

Cristian Gamboa aber, der Außenverteidiger stand nach seiner Rückkehr in die Auswahl Costa Ricas (erste Nominierung seit 2018) gleich zwei Mal in der Startelf. Gegen Katar gab es ein 1:1, gegen eine baskische Auswahl mussten Gamboa und Co. in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer zum 1:2 hinnehmen. Sowohl Gamboa als auch Leitsch sind bereits am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining anne Castroper eingestiegen.

Vasileios Lampropoulos noch nicht, der Grieche traf mit seiner Nationalmannschaft am Mittwochabend in der Nations League auf Slowenien. Wenige Highlights beim 0:0, und die sah Lampro auch gar nicht vom Feld aus. Der Innenverteidiger kam nicht zum Einsatz.

Zurück