Fünf Blau-Weiße waren in den vergangenen Tagen mit ihren Nationalmannschaften unterwegs, drei von ihnen durften am Dienstag noch einmal jubeln. Takuma Asano wirkte entscheidend beim wichtigen Quali-Sieg der Japaner mit, Armel Bella Kotchap und Tjark Ernst fuhren Erfolge mit den Nachwuchsteams des DFB ein.

Takuma Asano: Wichtiger Erfolg für die japanische Nationalmannschaft um Takuma Asano! In der Quali zur WM 2022 kam es zum Topspiel gegen Tabellenführer Australien. Die Japaner lagen vor dem Duell bereits sechs Zähler hinter den „Socceroos“, mussten also unbedingt gewinnen. Und das taten sie auch. VfL-Offensivmann Asano saß dabei zunächst auf der Bank und sah, wie seine Kollegen bereits nach acht Minuten durch Tanaka in Führung gingen. Frankfurts Hrustic besorgte im zweiten Durchgang den Ausgleich. Kurz darauf kam Asano ins Spiel, und der „Jaguar“ sollte den Ausgang der Partie entscheidend mitgestalten. Fünf Minuten vor dem Ende schloss er einen japanischen Angriff sehenswert ab, Australiens Behich konnte den Ball bei seinem Rettungsversuch nicht mehr klären – der 2:1-Siegtreffer für Japan. Durch den Erfolg liegen Asano und Co. nun noch drei Punkte hinter Australien. Tabellenführer der Gruppe B ist Saui-Arabien.    

Armel Bella Kotchap: Gelungene Auswärtspremiere für den neuen U21-Nationalcoach Antonio di Salvo! Der deutsche Nachwuchs setzte sich in Ungarn deutlich mit 5:1 durch und behält in der Qualifikation zur EURO 2023 eine weiße Weste. Kevin Schade (2), Malik Tillmann, Erik Shuranov und Tom Krauß erzielten die Treffer. Armel Bella Kotchap kam zu seinem nächsten Einsatz für das älteste Nachwuchsteam des DFB, der Innenverteidiger wurde in der 71. Minute für den Schalker Malick Thiaw eingewechselt.

Silvère Ganvoula: VfL-Angreifer Silvère Ganvoula und die Nationalmannschaft des Kongo werden nicht an der WM im kommenden Jahr teilnehmen. In Quali-Gruppe H gab es am Dienstag eine 1:2-Niederlage gegen Togo. Ganvoula kam dabei im ersten Durchgang zum Einsatz, wurde allerdings in der Halbzeitpause ausgewechselt. Gruppensieger Senegal (vier Siege aus vier Spielen) steht als Teilnehmer der nächsten Quali-Phase fest.

Kostas Stafylidis: Ohne Einsatz blieb Defensivmann Kostas Stafylidis im Rahmen seiner Länderspielreise. Der Sommerneuzugang des VfL sah am Dienstagabend eine 0:2-Niederlage der Griechen in Schweden. Leipzigs Forsberg sowie der ehemalige Dortmunder Ishak trafen für die Skandinavier.

Tjark Ernst: Tolles Ergebnis für die U19-Nationalmannschaft von Coach Hannes Wolf. Beim 4-Nationen-Turnier in der Slowakei holten sich die deutschen Talente um Keeper Tjark Ernst den Titel. Zum Abschluss gab es einen 4:1-Erfolg gegen die Niederlande. Ernst kam im zweiten Gruppenspiel gegen Portugal über die gesamte Spielzeit zum Einsatz.   

 

Zurück