Das Jahr 2019 hat anne Castroper nun auch aus sportlicher Sicht begonnen. Am Montagnachmittag versammelte Robin Dutt seinen Kader erstmals wieder zur gemeinsamen Trainingseinheit. Unter den insgesamt 24 Akteuren befand sich auch Winterneuzugang Simon Zoller.

Der ehemalige Kölner lernte an diesem verregneten Montag also erstmals seine neuen Kollegen kennen. Nicht alle, wohlgemerkt. Chung Yong Lee und Robbie Kruse weilen bekanntlich mit ihren Nationalteams beim Asien Cup in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Jan Wellers, der vor kurzem seinen ersten Profivertrag beim VfL unterzeichnet hatte, fehlte krankheitsbedingt. Auch Tom Baack und Baris Ekincier mussten passen. Der Rest war erfreulicherweise dabei. Auch die zuletzt lange verletzten Jannik Bandowski, Maxim Leitsch und Sebastian Maier nahmen an der Einheit teil, Milos Pantovic und Thomas Eisfeld absolvierten hingegen ein individuelles Programm.

Eine große Trainingsgruppe also, die Robin Dutt da beisammen hatte. Aus der U19 wirkten Keeper Paul Grawe, Armel Bella Kotchap, Moritz Römling und Lars Holtkamp mit. Alle, so auch der noch fehlende Wellers, sollen auch im Trainingslager dabei sein: „Wir haben unsere A-Jugend-Spieler ja schon im Laufe der Hinrunde herangeführt. Auch jetzt werden sie mit an Bord sein. Wir haben viel vor, brauchen also auch viele Spieler“, erklärte Robin Dutt im Nachgang.

Der Fokus der anwesenden Fotografen und Medienvertreter lag aber natürlich auf Simon Zoller. Chefcoach Dutt über seinen neuen Offensivmann: „Er macht einen guten Eindruck und hat sich gleich in die Mannschaft eingefügt. Simon kennt ja auch schon den ein oder anderen Spieler, ich gehe also nicht davon aus, dass er hier irgendwelche Anpassungsprobleme haben wird.“ Die Qualitäten Zollers konnte der Linienchef den Fragestellern selbstverständlich auch gleich mit auf den Weg geben: „Mit hat schon immer seine Schnelligkeit gefallen. Natürlich musst du aber auch am Ball etwas können, und das ist bei Simon absolut der Fall. Das konnte man heute schon während der ersten Einheit sehen. Wir sind mit ihm noch variabler in der Offensive.“  

Weiter geht es anne Castroper am Dienstagmorgen mit einem Laktattest, ehe am Nachmittag die nächste Einheit auf dem Platz ansteht. Am kommenden Sonntag bricht der VfL-Tross dann in der Frühe in Richtung Marbella auf.

 

[ALT]
[ALT]
[ALT]
[ALT]
Zurück