Es ist eine kurze Woche für die VfLer. Nur wenige Tage nach dem 5:0-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf geht es am Freitagabend (18:30 Uhr) für die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Reis zu Holstein Kiel. Rein in die Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel im hohen Norden.

Thomas Reis über…

… die Personalsituation: Es hat sich nichts verändert. Saulo Decarli und Tom Weilandt werden nicht zur Verfügung stehen. Gleiches gilt für Tarsis Bonga. Sebastian Maier hatte eine Erkältung, er trainiert individuell. Ein Einsatz in Kiel ist daher nicht möglich. 

… Einsatzzeiten seiner Spieler: Es gibt derzeit einige Spieler, die nicht so viele Spielzeiten bekommen. Doch das ist nur eine Momentaufnahme. Ich spreche viel mit den Spielern. Wichtig ist, dass alle dranbleiben und im Training weiter Gas geben. Vasileios Lampropoulos oder Silvère Ganvoula sind da gute Beispiele. Wir haben einige Englische Wochen vor der Brust und werden bestimmt auch noch rotieren. Dies ist aber abhängig von der Trainingsleistung. 

… den Konkurrenzkampf in der Mannschaft: Wir haben den Kader bestmöglich verstärkt. Die Konkurrenz belebt das Geschäft. Die Qualität im Training ist so wesentlich höher. Es ist auch dankbar für die Spiele, weil man das aus dem Training transportieren kann.

… Holstein Kiel: Es ist nicht einfach gegen Kiel zu spielen. Sie sind aus meiner Sicht ähnlich spielstark wie Fürth. Insbesondere das zentrale Mittelfeld ist ihr Herzstück. Die Mannschaft will Fußball spielen und geht Risiken ein. Ich freue mich auf die Aufgabe dort. Wir wollen dort gewinnen und weiter Gas geben. Wir sind in einer schönen Situation, wenn man auf die Tabelle blickt. Wir wollen weiter aktiven Fußball spielen, das ist das was die Mannschaft kann und will. Wir müssen die gleiche Aggressivität und das gleiche Tempo wie am Montag an den Tag legen.

… den Kieler Trainer Ole Werner: Ich kann ihm nur absoluten Respekt zollen. Er hat Kiel übernommen, stabilisiert und eine gute Philosophie reingebracht. Sie habe einen guten Kader zusammengestellt, der fußballerisch einer der besten ist. 

… die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr: Für die Spieler werden Heiligabend und der erste Weihnachtstag offiziell frei sein. Angeschlagene oder verletzte Spieler werden da natürlich trotzdem ihre Behandlungen erhalten. Wir werden die Mannschaft danach bestmöglich auf das erste Spiel im neuen Jahr vorbereiten und somit auch am 31. Dezember und 1. Januar trainieren.

Sebastian Schindzielorz über…

… den 5:0-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf: Ein Flutlichtspiel an der Castroper Straße ist immer etwas Besonderes. Es ist allerdings schade, dass es ohne Zuschauer stattfinden musste. Mit unserem Auftritt gegen Düsseldorf können wir natürlich zufrieden sein. Wir freuen uns sehr über diese Momentaufnahme. Doch es geht Schlag auf Schlag – das nächste Spiel steht schon wieder vor der Tür.

… über die Kommentare in der Vorberichterstattung: Darüber war ich am Montag wirklich sehr verwundert. Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit von Thomas Reis und der Entwicklung, die die Mannschaft unter seiner Leitung genommen hat.

…mögliches Interesse von anderen Klubs an VfL-Spielern: Wir freuen uns natürlich über die bundesweite, positive Berichterstattung momentan. Wir sind froh, dass wir aktuell Spieler in unseren Reihen haben, die sich wirklich gut entwickeln. Der VfL ist ein Klub, der von der Entwicklung von Talenten lebt. Das haben wir uns erarbeitet. Wir wollen keinen Schritt weniger machen

… den Vertrag von Thomas Reis: Es geht derzeit Schlag auf Schlag. Alle hier im Klub, alle Fans und Spieler, auch Thomas und ich sollten die wichtigen Spiele im Fokus haben. Natürlich werden wir uns in den kommenden Wochen auch mit Themen wie Vertragsgesprächen beschäftigen, aber zunächst steht der Sport im Vordergrund. Wir werden unsere Arbeit machen und erst dann etwas kommunizieren, wenn es etwas zu kommunizieren gibt.

Zurück