Die Länderspielpause ist vorbei: Für den VfL Bochum 1848 geht es jetzt in einen intensiven Jahresendspurt. Den Beginn macht die Partie am Sonntag (13:30 Uhr) beim Tabellenführer Hamburger SV. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel stellten sich Cheftrainer Thomas Reis und Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz den Fragen der Journalisten. 

Thomas Reis über…

…die Personalsituation: Tarsis Bonga wird wahrscheinlich länger ausfallen. Er hat eine Entzündung im Knie. Wie lang die Ausfallzeit sein wird, ist natürlich abhängig vom Heilungsverlauf. Ansonsten fehlen weiterhin Tom Weilandt und Saulo Decarli.

…die Rückkehrer von den Länderspielreisen: Vasileios Lampropoulos ist zurück und hat heute schon mittrainiert. Silveré Ganvoula ist heute erst in Paris gelandet und wird morgen am Training teilnehmen. Bei ihm müssen wir abwarten, in welcher Verfassung er ist und wie er die Rückreise verkraftet hat.

…den HSV: Hamburg hat eine tolle Qualität. Wir fahren mit Respekt hin, aber ohne Angst. Sie versuchen von hinten raus Fußball zu spielen. Wir freuen uns, denn Hamburg ist aktuell das Nonplusultra und ein großer Favorit. Wir wollen natürlich versuchen, ihnen die erste Niederlage zuzuführen. Wir müssen kämpferisch alles reinlegen, wollen dabei aber auch die spielerische Komponente nicht vergessen. Man hat in Kiel gesehen, dass sie in der ersten Halbzeit sehr spieldominant waren – das zeichnet sie aus. In der zweiten Halbzeit hat Kiel aktiver verteidigt, da hat man gesehen, dass Hamburg nicht immer sattelfest ist. Die 2. Liga ist interessant, da muss man 92, 93 Minuten voll konzentriert sein. 

… eine mögliche Startelf: Soma Novothny und Simon Zoller sind die Alternativen für ganz vorne, falls Silvère keine Option für die Startelf ist. Aber da müssen wir noch die letzte Trainingseinheit am Samstag abwarten. Egal welche Umstellungen es letztlich geben wird, wir werden am Sonntag mit einer richtig guten Truppe beim HSV antreten. Es gibt viele Alternativen, die zuletzt nicht in der Startelf standen.

Herbert Bockhorn: Herbert Bockhorn kommt immer besser rein. Die Zeit in England war nicht einfach für ihn, die Spielpraxis hat gefehlt. Dann hinterfragt man sich auch selbst als Profi. Am Sonntag wird er im Kader stehen, er hat es im Training immer ordentlich gemacht.

Armel Bella Kotchap: Ich bin froh, dass Armel gegen Köln spielen konnte. Ich schaue mir an, wer momentan die besseren Eindrücke hinterlässt. Ich bin froh, dass wir mit Armel einen Spieler in den Reihen haben, der solche guten Qualitäten hat. Ich habe die Qual der Wahl – das kann für die nächsten Spiele von Vorteil sein. 

Sebastian Schindzielorz über… 

… die nicht vorhandene Winterpause: Die Rahmenbedingungen war schon vor der Saison bekannt. Uns war bewusst, dass es keine Winterpause geben wird. Das ist eine besondere Situation. Doch wir sind Profis und müssen uns den Gegebenheiten stellen. Wir haben mit dem Trainerteam grob über die Planungen gesprochen. Wir sprechen auch noch mit den Spielern, wie die Reisegegebenheiten aussehen, die auch von der Regierung vorgegeben werden. Fakt ist: Wir müssen am 23. Dezember und 2. Januar Top-Leistungen bringen. Da muss man sich dem Beruf unterordnen und auch auf gewisse Dinge verzichten. 
 

Zurück