Den Namen hörte man anne Castroper in den letzten Transferperioden immer mal wieder, nun ist er wirklich ein Teil des blau-weißen Kaders: Philipp Hofmann. Der treffsichere Stürmer kommt vom Karlsruher SC ins Ruhrgebiet. Seine ersten Eindrücke hat er den anwesenden Medienvertretern nach dem Trainingsauftakt am Montagmittag mitgeteilt.

Philipp Hofmann über…

…den Auftakt: „Ich habe mich richtig gefreut auf die erste Einheit heute. Wir hatten in den Tagen zuvor ja schon die Tests. Da konnte ich schon den ganzen Staff kennenlernen. Ich bin wirklich super aufgenommen worden. Ein paar Jungs kannte ich schon vorher.“

…das Kennenlernen der neuen Kollegen: „Ich habe da gar keine Probleme mit. Die Jungs machen es mir außerdem sehr leicht. Mit Simon Zoller und Kevin Stöger habe ich in Kaiserslautern zusammengespielt, mit Danilo Soares in Ingolstadt. Einige Spieler kennt man aus den direkten Duellen, Manuel Riemann zum Beispiel.“

…die Entscheidung für den VfL: „Die Gespräche waren sehr gut, ich hatte das richtige Gefühl. Ich habe ja länger in der Nachbarschaft gespielt, kannte daher auch schon die Mentalität im Ruhrgebiet. Daher war es für mich auch schnell klar, dass ich zum VfL möchte. Ich habe natürlich die letzte Saison verfolgt, war positiv überrascht. Da waren Wahnsinnspiele dabei. Eine super Spielzeit, da wollte ich unbedingt mitmachen.“

…seine persönlichen Ziele: „Ich mache mein Ding und versuche, meine Leistung auf den Platz zu bringen. Dann kann ich der Mannschaft am besten helfen. Mein Ziel ist es, mich durchzusetzen und zu spielen. Ich bin sehr gespannt auf die Bundesliga, freue mich auf jedes Duell.“

Zurück