Heimspiel-Zeit anne Castoper! Am Sonntag (13:30 Uhr) empfängt der VfL Bochum 1848 Hannover 96 im Vonovia Ruhrstadion. Auf der heutigen Pressekonferenz mit Thomas Reis und Sebastian Schindzielorz wurde unter anderem über die zurückliegende Niederlage in Paderborn, den kommenden Gegner und verschärfte Corona-Maßnahmen gesprochen. 

Thomas Reis über…

…die Personalsituation: Stand jetzt sind alle Spieler an Bord. Uns steht der komplette Kader zur Verfügung. Vasileios Lampropoulos ist wieder voll im Training. Für den Kader benötigt er noch ein bisschen Zeit. 

…die Niederlage in Paderborn: Wir haben das Spiel aufgearbeitet und analysiert. Gerade die Defensivarbeit war nicht gut. Wir haben keinen Zugriff auf das Spiel bekommen. Ich wollte eine Reaktion in der zweiten Halbzeit sehen, die habe ich von der Mannschaft auch gesehen. Leider konnten wir das Spiel nicht mehr drehen, aber eine Reaktion war da. Auch die Anzahl der Torschüsse und -chancen stimmt mich positiv für das kommende Spiel. 

…Danny Blum: Im Training haben wir versucht, für ihn Sonderschichten zu fahren, um ihn spielfit zu bekommen. Wir sind froh, dass er wieder da ist. Wir werden schauen, was am Sonntag für ihn möglich ist. 

…Hannover 96: Wir bereiten uns auf alle Dinge vor. Hannover hat für mich eine hohe individuelle Qualität. Wir haben aus unseren Fehlern aus Paderborn oder zum Beispiel Aue gelernt. Wenn der Gegner zum Beispiel Robert Zulj aus dem Spiel nehmen will, sind wir darauf vorbereitet. Dann werden andere Spieler in die Bresche springen. 

…die Herausforderungen der kommenden Wochen: Die größte Herausforderung ist, dass der Kopf mitspielt. Wir sind in einer tollen Situation. Wir müssen einmal mehr aufstehen als hinzufallen. Wir wissen, was wir können. Der ganze Kader ist in der Lage, weiter gut zu punkten. Ich bin dafür da, dass die Köpfe frei bleiben. 

…die Verlegung des Darmstadt-Spiels: Als Trainer muss man immer flexibel sein und auf Dinge reagieren. Wir nehmen die Dinge so hin, wie sie sind. Ob es jetzt ein Vorteil ist oder ein Nachteil, bleibt abzuwarten. 

Sebastian Schindzielorz über…

…das Hannover-Spiel: Was ich sehen möchte, sind die Dinge, die uns immer stark gemacht haben. Wir haben gut verteidigt und waren gut im Positionsspiel. Diese Dinge wünsche ich mir für das Hannover-Spiel. Die 96er sind ein wenig hinter ihren Erwartungen geblieben, dennoch haben sie einen sehr gut besetzten Kader. Es wird eine schwere und interessante Aufgabe. 

…Corona-Maßnahmen: Bisher sind wir gut durch die aktuelle Situation gekommen. Aber das ist keine Garantie, dass es so bleibt. Wir werden weiter unsere Möglichkeiten intensivieren, mehr Tests durchführen, immer wieder darauf hinweisen, wie die Maßnahmen umzusetzen sind. 

 
 

Zurück