Der ersehnte erste Saisonsieg ist endlich da. Perfekte Heimpremiere für Thomas Letsch. Doch das war nur ein erster Schritt, wie der Cheftrainer auf der Pressekonferenz vor dem Stuttgart-Spiel deutlich machte. Letsch über…

…die personellen Ausfälle: Kostas Stafylidis ist leider positiv auf Corona getestet worden. Wir hatten ja schon mitgeteilt, dass Stafy über Erkältungssymptome klagte. Saidy Janko trainiert morgen wieder, auch Jacek Goralski ist nach seinen muskulären Problemen wieder auf dem Weg der Besserung. Beide werden am Wochenende aber noch nicht zum Einsatz kommen. Auch Michael Esser hatte gestern im Training leichte Probleme und wird auch nicht für das Stuttgart-Spiel zur Verfügung stehen.

…die „Neuen“ im Aufgebot: Kevin Stöger ist wieder dabei. Das freut mich sehr. Er hatte ein, zwei Tage Symptome, nun ist er aber wieder fit. Außerdem wird Marko Johansson im Kader stehen. Ich kenne ihn schon länger, hatte mit ihm schon Kontakt gehabt, bevor ich hier angefangen habe. Er ist ein interessanter Torwart. Wir sind in der Top-Situation, dass wir drei starke Torhüter haben. Daher schlafe ich da ganz ruhig.  

…den Trainerwechsel beim VfB: Es ist immer schwierig für die eigene Vorbereitung. Michael Wimmer hat aber die ganze Zeit eng mit Pellegrino Matarazzo zusammengearbeitet. Ich gehe also erstmal davon aus, dass sich nicht allzu viele Dinge geändert haben. Die Situation ist sicherlich etwas anders, umso wichtiger ist es aber, dass wir uns mehr um unser Spiel kümmern. Der Fokus liegt auf uns.

…den Gegner: Ich habe das Spiel gegen Union gesehen. Mir geht es dabei immer darum, ob sich die Eindrücke, die wir ohnehin per Video sehen – da ist unser Analyst immer top vorbereitet – noch einmal bestätigen. Auch ein Gefühl für die gegnerischen Spieler zu bekommen. Es gibt zwei Ausfälle aufgrund von Sperren, also muss es personelle Änderungen geben.  

…Philipp Hofmann: Es ist immer gut, wenn wir mit ihm und Ivan Ordets zwei große Spieler haben, die Stabilität bringen. Wir haben auf den Außenpositionen Geschwindigkeit, dann einen großen Spieler im Zentrum zu haben, ist gut. Auch dann, wenn man vielleicht mal keine spielerischen Lösungen findet und auf lange Bälle geht. Hoffi hat es gegen Frankfurt sehr gut gemacht. Wenn er auf dem Platz ist, dann muss er auch gefüttert werden. Da können wir uns sicherlich noch verbessern.

…die Englische Woche: Ich hoffe, dass noch einige Spieler zurückkommen. Aber das Dienstagspiel im Pokal ist für mich noch weit weg. Wir haben ein sehr wichtiges Bundesligaspiel. Die Vorbereitung geht auf der Rückfahrt aus Stuttgart los. Es ist generell gut, eine Konkurrenzsituation zu haben. Die Spieler, die gegen Frankfurt reinkamen, haben ein klares Ausrufezeichen gesetzt.

…die Stimmung intern: Wir haben es gegen Frankfurt auf den Platz gebracht. Man hat innerhalb der Mannschaft, aber auch im Team, im gesamten Verein, gemerkt, dass da Steine gefallen sind. Man geht ganz anders in die Woche. Aber, und das ist wichtig, es war auch eine sehr konzentrierte Stimmung. Wir haben jetzt einen Sieg geholt, nicht mehr. Daran müssen wir anknüpfen.

…die Inhalte dieser Woche: Wir haben uns angeschaut, welche Dinge gegen Frankfurt gut waren. Die wollen wir festigen und ausbauen. Aber natürlich haben wir auch auf die Dinge geguckt, die nicht gut waren. Wir wollen uns weiter verbessern. Die Trainingswoche war gut.

…das Auftreten des Teams: Es geht nur mit Mut, egal gegen welchen Gegner. Man hat nach dem 1:0 gemerkt, dass mehr Mut und mehr Spielfreude zurückgekommen sind. Diesen Schwung wollen wir mitnehmen. Wir wollen Fußball spielen, aber mit kühlem Kopf. Es wäre fatal, ins komplette Risiko zu gehen. Die Mischung muss stimmen.

…die Verbindung zur Region Stuttgart: Es ist ein besonderes Spiel für mich. Viele Familienmitglieder und Freunde wohnen noch in der Region. Es werden auch einige im Stadion sein. Viel wichtiger ist aber das Spiel. Wir haben uns rangekämpft und können den VfB in der Tabelle hinter uns lassen.  

 

Zurück